Börsenblick

Zurück März Weiter
Zurück 2019 Weiter

Aktuelle Analyse:
Altria mit über 6% Dividende: Ist das endlich die Wende?

Altria ist ein global tätiger Tabak- und Nahrungsmittelkonzern. Zum Unternehmen gehören unter anderem Marlboro USA, mit einem US-Marktanteil von nahezu 50%, L&M, Parliament, Kentucky Club, John Middleton, Nat Sherman, der Vaporizer-Hersteller Nu Mark und Philip Morris Capital Corp.

Neue Geschäftsfelder – Vaporizer und Cannabis

Die bewegte Geschichte von Altria hatte ich in der letzten Analyse bereits ausgeführt. Den Wenigsten dürfte bekannt sein, dass Kraft Foods und Philip Morris dereinst ebenfalls zum Konzern gehörten.
Auch heute gibt es noch eine ganze Reihe an Beteiligungen, wie 11% an Anheuser Busch.

In jüngerer Vergangenheit hat man durch zahlreiche Investitionen im Bereich Vaporizer und sogar Cannabis Aufsehen erregt. Zum Konzern gehört MarkTen, man ist mit 35% an Juul beteiligt und mit 45% an Cronos Group.

Ausblick und fundamentale Bewertung

Dem Kurs hat das alles nicht geholfen. In den letzten Monaten sind die Papiere um mehr als 40% eingebrochen.

Die P/E ist dadurch von 23 auf 12,5 gesunken und die Dividendenrendite hat sich auf 6,3% mehr als verdoppelt, denn sie wurde zwischenzeitlich auch noch erhöht.

Bereits in der letzten Analyse bin ich zu dem Schluss gekommen, dass die Aktie attraktiv bewertet ist und sie zum Kauf empfohlen.

Inzwischen notiert die Aktie etwas höher und könnte einen Boden gefunden haben. Doch mehr dazu im nächsten Abschnitt, zunächst wollen wir prüfen, ob die Bewertung noch immer günstig ist.

Altria kommt derzeit auf eine P/E von 12,5 und eine Forward P/E von 11,9.

In den letzten fünf Jahren lag der Wert durchschnittlich bei 19. Auch im Verhältnis zum erwarteten Gewinnwachstum von 5-8% p.a. ist die Bewertung attraktiv.

Darüber hinaus ist die erhebliche Dividende von 6,3% gut finanziert, auch diesen Punkt hatten wir zuletzt ausführlich besprochen.

Was sagt der Chart?

Es sieht also weiterhin gut aus und auch die charttechnische Lage hellt sich zunehmend auf.

Kürzlich ist es zu Panikverkäufen und einem unmittelbaren Reversal gekommen. Diese Konstellation führt zu Ungleichgewichten, sowohl bei Bullen als auch Bären. Beide Seiten wurden auf dem falschen Fuß erwischt.
Derartige Muster gehen Trendwenden oft voraus.

Oberhalb von 50 USD kommt es zu einem Kaufsignal mit möglichen Kurszielen bei 52,50 und 55 USD. Darüber hellt sich das Chartbild weiter auf.

Chart vom 21.02.2019 Kurs: 50,51 Kürzel: MO - Wochenkerzen | LYNX Online BrokerChart vom 21.02.2019 Kurs: 50,51 Kürzel: MO - Wochenkerzen | LYNX Online Broker

Handeln Sie über den Online Broker LYNX:
Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • günstige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Handelsblatt Auszeichnung: Bester Online-Broker
Broker-Wahl: Top Futures-Broker
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN