Börsenblick

Zurück Juli Weiter
Zurück 2019 Weiter

Aktuelle Analyse:
Gold und Barrick Gold: Zeit für Gewinnmitnahmen

Barrick Gold ist einer der führenden Goldproduzenten weltweit. Das Unternehmen hat Bergbaubetriebe in Argentinien, Australien, Kanada, Chile, der Dominikanischen Republik, Papua-Neuguinea, Peru, Saudi-Arabien, den Vereinigte Staaten und Sambia.

Mehr als drei Viertel der Goldproduktion entfällt auf Nord-, Mittel und Südamerika. Im Jahr 2017 wurden 5,3 Millionen Unzen Gold und 413 Millionen Pfund Kupfer produziert.

Das müssen Sie wissen

In der letzten Analyse sind wir ausführlich auf die großen Herausforderungen des Rohstoffgeschäfts eingegangen.

Die Exploration und der Betrieb von Rohstoffminen gehört mit zu den schwierigsten Geschäftsfeldern überhaupt.
Der Kapitalbedarf ist bereits im Vorfeld, aber auch im laufenden Betrieb enorm. Ständig wandert der Betrieb von einem Abschnitt in den nächsten, bis die Mine schlussendlich aber erschöpft ist.

Am Ende müssen neue Standorte erschlossen werden – aber selbstverständlich sind die besten Vorkommen bereits erschöpft. Das ist vollkommen logisch. In den letzten Jahrhunderten wurden natürlich zuerst die reichsten Vorkommen beackert…

Die negativen Auswirkungen auf die Branche kann man gar nicht überschätzen: Der durchschnittliche Goldgehalt von Minen ist seit den 1960er Jahren um 90% gesunken – also regelrecht kollabiert.

Hinzu kommt, dass die Gold-Produzenten nur hoffen können, dass der Goldpreis schneller steigt, als die Lohn- und Treibstoffkosten. Das ist aber seit mehr als einem Jahrzehnt nicht mehr der Fall.

Es ist eine toxische Mischung und stellt die Produzenten vor enorme Herausforderungen. Kredite müssen bedient werden, doch vielerorts kann man nicht mehr profitabel arbeiten.

Über die Jahre hat das aber auch zu einem Minensterben geführt und der Markt wurde bereinigt. Die Profiteure sind finanzstarke Großkonzerne wie Barrick Gold und die Low-Cost-Producer wie Randgold.

Genau deshalb hatte ich die beiden Aktien nach der Übernahme von Randgold durch Barrick auch zum Kauf empfohlen.

Weitere Informationen finden Sie hier: Barrick Gold: Randgold Übernahme kommt genau zum richtigen Zeitpunkt

Rück- und Ausblick

In der letzten Dekade wurde im Hoch ein Umsatz von 14,55 Mrd. USD erzielt. Seitdem haben sich die Einnahmen halbiert und im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Wert von nur noch 7,24 Mrd. USD erreicht.
Profitabel war Barrick Gold nur in 4 von 10 Fällen und selbst in guten Jahren wird nahezu der gesamte operative Cashflow aufgezehrt.

Das Unternehmen hat also schwerwiegende Probleme mit der Profitabilität. Das Geschäft ist kapitalintensiv und wird, wie wir bereits gesehen haben, durch zahlreiche Unsicherheitsfaktoren belastet. Daher konnte man mit der Aktie auch seit mehr als 20 Jahren kein Geld mehr verdienen.

Für mich gleich mehrere K.O.-Kriterien. Barrick Gold erfüllt meine Kriterien für ein Investment nicht. Dass Trades aber mitunter sehr profitabel sein können, haben wir gesehen.

Seit der letzten Empfehlung von Barrick Gold, hat die Aktie um mehr als 40% zugelegt.

Inzwischen kommt das Unternehmen aber auf eine P/E sowie forward P/E von 44.
Trägt man den Schulden Rechnung, kommt man sogar auf einen EV/FCF von über 60.

Man sollte also dringend über Gewinnmitnahmen nachdenken. Diese Bewertung ist nur dann zu rechtfertigen, wenn der Goldpreis erheblich steigen und der Gewinn von Barrick regelrecht explodieren wird.

Das zeigt auch der Fastgraphs* -Chart sehr deutlich. Die P/E war in den letzten 10-15 Jahren nie höher, auch 2016 nicht.

Charttechnik

Minen sind faktisch Hebelprodukte auf den Rohstoff selbst. Ohne einen steigenden Goldpreis besteht keine Hoffnung auf nachhaltig steigende Aktienkurse.

Gold hat einen Ausbruch über 1.350 USD vollzogen und somit ein Kaufsignal generiert. Die letzte Wochenkerze ist aber durchaus problematisch. Es ist also wahrscheinlich, dass das Edelmetall zunächst wieder korrigiert. Mögliche Kursziele liegen bei 1.360 sowie 1.335 USD.
Unter 1.335 USD sollte Gold aus Sicht der Bullen nicht fallen, denn dann drohen wieder größere Verluste.

Parallel zur Korrektur dürfte auch Barrick wieder nachgeben. Das erste Kursziel liegt bei 15,20 USD. Darunter wäre der Weg in Richtung 15,00 und 14,50 USD frei.

Mehr als 5.400 Trader & Investoren folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants.

Chart vom 01.07.2019 Kurs: 15,77 Kürzel: GOLD - Wochenkerzen | LYNX Online Broker
*Affiliate Link

Handeln Sie über den Online Broker LYNX:
Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • günstige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Handelsblatt Auszeichnung: Bester Online-Broker
Broker-Wahl: Top Futures-Broker
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
00800 5969 0000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.AT
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN