Börsenblick

Zurück September Weiter
Zurück 2019 Weiter

Aktienanalyse:
Infineon: Das ist verwegen!

Aktuelle Analyse der Infineon Aktie

Es gab in den letzten Tagen keinerlei Nachrichten von Bedeutung, die den Chiphersteller Infineon direkt betroffen hätten. Keine Quartalsbilanz, keine Prognoseanpassung, keine neuen Kursziele durch die Analysten. Was die Aktie in den vergangenen Tagen an Boden gutgemacht hat, basierte also nicht auf externen Impulsen, sondern war seitens der Marktteilnehmer „handgemacht“, fußt also auf einer Veränderung der Erwartungen bzw. Hoffnungen zum Positiven.

Infineon war Ende Juli an einem Test der DAX Mitte August bereits eine effektive Aufwärtswende in Gang brachte, Infineon aber erst einmal wieder zurückfiel und so relative Schwäche zum Gesamtmarkt zeigte. Was vor allem daran lag, dass die immer schlechter werdenden Konjunkturdaten und die verfahren wirkenden Szenarien in Sachen Handelskrieg und BrExit nicht hoffen ließen, dass ausgerechnet eine derart konjunkturabhängige Aktie wie der Chiphersteller Infineon eine Chance hätte, sich dem Margendruck durch ein schwindendes Wachstum zu entziehen. Und auf einmal soll das alles anders sein? Ein verwegener Gedanke, denn:

Expertenmeinung: Die mit den steigenden Kursen am Aktienmarkt steigende Zuversicht hat bislang eben nur die steigenden Kurse selbst als Fundament. Nüchtern betrachtet sind Aussagen, dass die Notenbanken das Ruder herumreißen werden, dass der BrExit durch Johnsons Fehlschläge doch noch gutgehen wird oder allein eine neue Verhandlungsrunde der USA mit China einen „Deal“ näherbringt, nicht mehr als Wunschdenken. Und die charttechnische Basis, die manchen Trader bei Infineon zum Einstieg auf der Long-Seite bewogen haben mag, erschöpft sich langsam.

Denn das kleine, im August entstandene und Anfang des Monats vollendete Doppeltief hat sein rechnerisches Kursziel bereits leicht überschritten. Und die Aktie läuft aus eine massive Widerstandszone aus der 200-Tage-Linie, dem Juli-Hoch, der alten, aus dem Herbst 2018 stammenden Aufwärtstrendlinie und der übergeordneten Abwärtstrendlinie zwischen 17,78 und 19,75 Euro zu. Hier jetzt noch Long zu gehen, wäre daher mit einem äußerst wackligen Chance/Risiko-Verhältnis ausgestattet.

Chart vom 10.09.2019, Kurs 17,45 Euro, Kürzel IFX | Online Broker Aktienempfehlungen

Handeln Sie über den Online Broker LYNX:
Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • günstige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Handelsblatt Auszeichnung: Bester Online-Broker
Broker-Wahl: Top Futures-Broker
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
00800 5969 0000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.AT
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN