Mit diesem ETF profitieren Sie von den Ertragschancen europäischer Aktienwerte

Der vorgestellte ETF bietet dem Anleger die Möglichkeit, an der Kursentwicklung von insgesamt rund 150 europäischen Aktienwerten der Eurozone zu partizipieren. Dafür bildet der ETF den Referenzindex NASDAQ AlphaDEX Eurozone Index so detailgetreu wie möglich ab.

Informationen zum Referenzindex – NASDAQ AlphaDEX Eurozone Index

Der präsentierte ETF bildet den Referenzindex NASDAQ AlphaDEX Eurozone Index ab, welcher von der NASDAQ Global Indexes herausgegeben und berechnet wird. Den Indexanbieter NASDAQ Global Indexes gibt es seit 1971. Der Referenzindex wurde am 08. September 2014 mit einer Basis von 1.000,00 Punkten lanciert und besteht derzeit aus 149 Einzeltiteln. Der für den ETF genutzte Referenzindex ist ein modifizierter, die Marktkapitalisierung gewichtender Index.

Die Berechnung erfolgt von Montag bis Freitag während der europäischen und der US-Handelszeiten auf Sekundenbasis. Um in den Index aufgenommen zu werden und auch darin zu bleiben, müssen die jeweiligen Einzeltitel auf Basis der jeweils letzten 60 Handelstage im Wochendurchschnitt ein jeweiliges Handelsvolumen von mehr als 500.000 US-Dollar aufweisen. Der Referenzindex wird jeweils halbjährlich im März und September auf seine Zusammensetzung hin überprüft und gegebenenfalls angepasst. (Daten gemäß NASDAQ Global Indexes vom 29. März 2019)

Die Top-Positionen im ETF-Portfolio

Der ETF bildet den zugrundeliegenden Referenzindex mit der vollständig physischen Replikationsmethode ab, d.h. der ETF erwirbt die Wertpapiere direkt. Aus diesem Grund besteht in der Zusammensetzung des ETFs im Vergleich zum Referenzindex auch keine zu hohe Abweichung.

Die größten Positionen sind mit 1,59 Prozent Neste, mit 1,51 Prozent Acciona, mit 1,44 Prozent Societa Iniziative Autostradali e Servizi, mit 1,28 Prozent TAG Immobilien und mit 1,27 Prozent ACS – Actividades des Construccion y Servicios. Diese Top-5 bringen es nur auf eine Gesamtgewichtung von gerade einmal 7,09 Prozent.

Die Top-10 lägen bei einer Gewichtung von nur 13,21 Prozent. Somit kann im vorliegenden Fall deutlich von einer ausreichenden Diversifikation gesprochen werden. Der ETF hat zum Zeitpunkt dieser Analyse 149 Einzelpositionen. (Daten gemäß FirsTrust Global Portfolios vom 29. März 2019)

Portfolioallokation – Die wichtigsten Länder und Währungen

Die wichtigsten Sektoren innerhalb des Referenzindex und demnach auch des ETFs sind die Bereiche Industrie mit 17,52 Prozent, Basiskonsumgüter mit 15,34 Prozent, Finanzen mit 13,09 Prozent, Materialien mit 11,19 Prozent und Immobilien mit 9,77 Prozent.

Den höchsten Länderanteil innerhalb des ETF-Portfolios weist mit 29,26 Prozent Deutschland auf. Auf den weiteren Plätzen finden sich Frankreich mit 26,40 Prozent, Italien mit 10,75 Prozent, Spanien mit 9,32 Prozent und die Niederlande mit 9,32 Prozent. Gemäß der Länderaufschlüsselung befinden sich nur Wertpapiere aus der Eurozone im Portfolio, folglich besteht innerhalb des Konstrukts auch kein zusätzliches Währungsrisiko. (Daten gemäß FirsTrust Global Portfolios vom 29. März 2019)

Der ETF im Detail – First Trust Defined Eurozone AlphaDEX UCITS ETF

Der ETF kann über die Euronext Amsterdam (AEB) in der Handelswährung Euro (EUR) erworben werden. Die Fondswährung ist ebenfalls Euro. Die Gesamtkostenquote beträgt 0,65 Prozent und die Ertragsverwendung des Fonds ist thesaurierend. Der Fonds nutzt die vollständige physische Replikationsmethode und erwirbt die Aktien somit direkt. Der ETF wurde am 21. Oktober 2014 aufgelegt und hat mit dem Stichtag des 03. September 2018 ein gesamtes NAV in Höhe von 476,77 Mio. EUR. (Daten gemäß FirsTrust Global Portfolios vom 29. März 2019)

Ansprechende Performance seit dem Jahresbeginn

Der Referenzindex liegt mit einem Kursplus von 11,27 Prozent seit Jahresbeginn 2019 im grünen Bereich. Der ETF erzielte im Vergleichszeitraum eine Performance von 11,18 Prozent. Auf Sicht der letzten drei Jahre konnte der Referenzindex um 10,03 Prozent ansteigen und der ETF um 9,64. Die Performance-Differenz liegt somit noch im nachvollziehbaren Bereich und ist größtenteils auf Transaktionskosten und weitere Gebühren zurückzuführen. (Daten gemäß FirsTrust Global Portfolios vom 29. März 2019)

Expertenmeinung – Eine passende Variante, um den europäischen Aktienmarkt der Eurozone abzudecken

Die US-Aktienmärkte notierten in den letzten Handelstagen verstärkt in der Gewinnzone. Für den marktbreiten US-Leitindex S&P500 war es sogar das beste erste Quartal eines Jahres seit 2009 und auch die restlichen Aktienmärkte in Asien und Europa konnten eigentlich hervorragend performen. Man fragt sich, ob das im Umfeld von US-China-Handelskonflikt und drohendem EU-Austritt Großbritanniens ohne Vertrag (sogenannter hard Brexit) überhaupt mit rechten Dingen zugeht.

In den letzten Wochen fielen die Einkaufsmanagerindizes in Europa auf Mehrjahrestiefs. Gerade die Industriewerte für die Eurozone und allen voran für Deutschland lagen zum Beispiel für die Monate Februar und März auf den tiefsten Ständen seit vielen Jahren. Doch eines sollte man bei der Gesamtrechnung nicht unterschlagen, nämlich die tatsächlich vorhandene Alternativlosigkeit zu Aktien. Dies gilt für Europa im Vergleich zu den USA noch eher, denn hier liegen die festverzinslichen Renditen entweder im Negativbereich oder knapp oberhalb der schwarzen Null.

Die EZB hält die Füße still und die Zinsen bis zum Jahr 2020 unverändert auf exakt 0,00 Prozent. Obendrein wird sie im September ein weiteres, gezieltes und langfristiges Refinanzierungsprogramm für die Banken der Eurozone auflegen (TLTRO). Der Renditevorsprung der Aktie im Vergleich zu einer Reihe von Eurozonen-Anleihen wird also noch etwas andauern.

Chancen könnten sich für Anleger ergeben, die Geduld mitbringen und gegebenenfalls sogar ein paar Monate an der Seitenlinie verharren und dann bei einem eins- bis zweiwöchigen Abverkauf verbilligt in den europäischen Aktienmarkt (der Eurozone) gut diversifiziert wieder einsteigen. Der vorliegende ETF wäre hierfür eine Variante, um den europäischen Aktienmarkt in der Eurozone abzudecken.

Mögliches Setup

Neupositionierungen im ETF sollten behutsam angegangen werden, schließlich notieren die führenden Aktienmärkte in den USA bereits wieder in Schlagdistanz zu ihren Allzeithochs. Deshalb könnte man gut beraten sein, erst nach Abwärtsphasen wieder neu Position zu beziehen. Man könnte demnach antizyklisch vorgehen. Ein Kauf könnte bei 29,95 EUR geplant werden. Das Kursziel wäre in diesem Fall bei 32,30 Euro zu sehen. Die Position wäre zum Beispiel mit einem Stoploss von 29,25 EUR abzusichern, um mögliche Verluste zu begrenzen. Das Chance-Risiko-Verhältnis (CRV) liegt bei diesem rein indikativen Setup bei 3.36.

Info zum Anbieter First Trust: Der Bereich First Trust Exchange Trades Funds ist der First Trust Portfolios L.P. zuzuordnen, die es bereits seit dem Jahr 1991 gibt. Allein in den USA gibt es 141 ETFS unter der Marke First Trust ETFs, die insgesamt Asset under Management (AUM) in Höhe von 70,9 Mrd. US-Dollar aufweisen. Die Gesellschaft First Trust Portfolios L.P. hat ihren Sitz in Wheaton im US-Bundesstaat Illinois.

ETFs über LYNX handeln

LYNX bietet Ihnen den Handel des vorgestellten ETFs direkt an der Heimatbörse an. Damit profitieren Sie von einem hohen Handelsvolumen und einem engen Spread.

Profitieren Sie als Daytrader, Anleger oder Investor von dem ausgezeichneten Angebot von LYNX, denn wir ermöglichen Ihnen den preiswerten Handel von Aktien, ETFs, Futures, Optionen, Forex u.v.m. Nehmen Sie sich die Zeit, unsere Gebühren mit denen der Konkurrenz zu vergleichen und handeln Sie in Zukunft über unsere professionelle Handelsplattform.

Sie möchten ausländische Aktienkurse oder ETF-Kurse in Euro umrechnen? Dann nutzen Sie unseren Währungsrechner für über 130 Währungen.

 

Dirk Friczewsky

Dirk Friczewsky

Dirk Friczewsky ist ein professioneller Trader und technischer Analyst. Er erstellt Handelssignale in den Handelsklassen Aktien, Anleihen, Devisen, Indizes und Rohstoffe. Dabei nutzt er konventionelle Handelsansätze, sowie z.B. Fibonacci Retracements, Pivot-Points, aber auch noch weitere Indikatoren. Herr Friczewsky leitet Seminare, coacht individuell Trader und Trading-Neulinge. Er entwickelt nachhaltige Marktstrategien mit Hilfe der Technischen Analyse, fundamentalen Analyse, Sentiment-Analyse und mehr. Er verfolgt dabei hauptsächlich den Ansatz der interdisziplinären Analyse.

Handeln Sie über den Online Broker LYNX:
Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • günstige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Handelsblatt Auszeichnung: Bester Online-Broker
Broker-Wahl: Top Futures-Broker
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
00800 5969 0000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.AT
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN