Lassen Sie sich den Artikel vorlesen:

Der deutsche Leitindex DAX nutzt den Schwung von Ende letzter Woche und baut seinen Anfangsgewinne im Tagesverlauf kräftig aus. Am späten Nachmittag liegt der DAX bereits mit 1,8 Prozent im Plus bei 12.666 Punkten.

Auch die US-Börsen starten deutlich neuer in den Handel: Der Dow Jones legt bereits zu Handelsbeginn 1,7 Prozent auf 30.139 Punkte zu, der breiter gefasste S&P 500 gewinnt 2,1 Prozent auf 3.657 Punkte und an der Technologiebörse klettert der Nasdaq100 aktuell um 2,7 Prozent auf 10.975 Zähler.

Von Unternehmensseite sorgen heute u.a. die folgenden Nachrichten für Bewegung bei Einzelwerten:

Lufthansa: Eurowings-Piloten streiken drei Tage

Bei Eurowings, der Tochtergesellschaft der Deutschen Lufthansa, haben die Piloten seit heute 00.00 Uhr ihre Arbeit für die nächsten drei Tage niedergelegt. Ziel des Streiks sind nach Auskunft der Pilotengewerkschaft Cockpit bessere Arbeitsbedingungen für die Piloten. Angabegemäß wurde bislang noch kein Angebot von Eurowings vorgelegt.

Trotz des Streiks sollen in den drei Streiktagen mehr als die Hälfte der geplanten Flüge stattfinden.

Lufthansa-Aktien können heute dennoch um 1,2 Prozent auf 6,57 Euro zulegen und bauen damit das Kursplus der letzten 30 Tage bereits auf 6,4 Prozent aus.

Deutsche Lufthansa-Aktie: Chart vom 17.10.2022, Kürzel LHA | Online Broker LYNX

Hypoport: Transaktionsvolumen auf der Kreditplattform geht deutlich zurück

Die Zinswende hinterlässt deutliche Spuren beim Finanzdienstleister und Technologieanbieter Hypoport, der verschiedene Kredit-, Immobilien- und Versicherungsplattformen betreibt.

Wie Hypoport heute mitteilt, kann im dritten Quartal nicht an die starke Entwicklung des ersten Halbjahres angeknüpft werden. So sank beispielsweise das Transaktionsvolumen auf der Kreditplattform Europace im dritten Quartal um 18 Prozent auf 20 Milliarden Euro. In der „mit Abstand größten Produktgruppe“ Immobilienfinanzierung ging das Transaktionsvolumen im dritten Quartal sogar um 22 Prozent auf 16 Milliarden Euro zurück, in der zweitgrößten Produktgruppe Bausparen betrug der Rückgang in Q3/2022 acht Prozent auf 3 Milliarden Euro.

Die im SDAX notierten Hypoport-Aktien können sich von ihren anfänglich deutlichen Verlusten wieder erholen und liegen aktuell noch mit 0,4 Prozent im Minus bei 84,80 Euro. Damit haben die Papiere nur auf Monatssicht bereits knapp 50 Prozent an Wert verloren.

K+S: Neuausrichtung von Verbundwerk Werra geplant

Wie der Salz- und Düngemittelhersteller K+S hat heute bekannt gibt, ist eine Neuausrichtung des Verbundwerkes Werra geplant. Die beiden Fabriken Wintershall in Heringen (Hessen) und Unterbreizbach (Thüringen) sollen dazu auf eine trockene Aufbereitung umgestellt werden. Außerdem soll über ein neues Abbauverfahren eine höhere Ausbeute und mehr Lagerplatz für Rückstände erzielt werden.

Laut K+S-Chef Burkhard Lohr wird damit dem Verbundwerk Werra „eine langfristige Zukunftsperspektive bis zum Jahr 2060 eröffnet und die Wettbewerbsfähigkeit des Werkes gestärkt“.

K+S-Aktien legen zum Wochenstart 3,8 Prozent auf 20,49 Euro zu.

BVB-Aktien geben nach Niederlage deutlich nach

Am Samstag hat der börsennotierte Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund (BVB) gegen den alten und neuen Tabellenführer Union Berlin verloren. Vor allem die Leistung der BVB-Profis enttäuschte, denn der Sieg für Union war ohne Zweifel verdient. Damit liegt der mit klaren Titelambitionen gestartete BVB inzwischen bereits mit sieben Punkten Rückstand nur auf Platz acht der Tabelle. Stand jetzt wäre sogar das lukrative europäische Geschäft in Gefahr.

Enttäuscht von der Leistung des BVB waren am Samstag nicht nur die Fans, sondern sind heute auch die Aktionäre des BVB. Aktien der Borussia Dortmund GmbH & Co KGaA geben 2,9 Prozent auf 3,45 Euro nach.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
T-Hoch
T-Tief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Nachricht schicken an Torsten Pinkert
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.