Börsenblick

Zurück Juli Weiter
Zurück 2020 Weiter

Aktienanalyse:
Lufthansa: Diese Reaktion zeigt, dass noch Luft nach unten wäre

Aktuelle Analyse der Lufthansa Aktie

Hätte die Lufthansa-Aktie das alte Rekordtief bei 6,29 Euro, das Anfang 2003 markiert wurde, in den letzten Wochen erreicht, hätte sich wohl niemand gewundert. Immerhin hatte der Vorstand der Kranich-Airline schon von Anfang an deutlich gemacht, dass der Reisestopp eine Scharte in die Kasse schlagen würde, die auszuwetzen Jahre dauern werde. Trotzdem bildete die Aktie im April und Mai knapp über sieben Euro einen Boden aus und zog rasant auf in der Spitze 12,59 Euro davon. Das war genau der Kurslevel, der im Sommer 2019 ein Zwischentief bedeutete. Zu einer Zeit also, als man von Corona noch nicht einmal etwas ahnte.

Aber diese Rallye ist bereits wieder Geschichte, die Aktie hat fast zwei Drittel dieser Distanz zwischen 7,02 und 12,59 Euro wieder abgegeben. Und gerade das deutet an, dass jetzt noch mehr Luft nach unten vorhanden wäre. Denn es ist bezeichnend, dass die Aktie nach oben schoss als klar wurde, dass das Neun-Milliarden-Rettungspaket geschnürt wurde und wohl durchgehen wird, dann aber nachgab, als es soweit war. Selling on good news … und zwar, weil man sehr genau weiß, dass die Phase der guten Nachrichten erst einmal vorbei ist.

[symbol_link]

Expertenmeinung: Jetzt muss die Lufthansa sich erst einmal stabilisieren und langsam versuchen, eine Art von „new normal“ zu etablieren. Erst am Wochenende betonte der Großaktionär Thiele, dass die Sanierung des Konzerns fünf bis sechs Jahre dauern könne und niemand heute schon absehen könnte, wie hart dieser Weg werden würde. Diese Rallye, die fast wieder an das „Prä Corona“-Level führte, war eine emotional getriebene Kaufwelle, auch angeschoben durch panisch eindeckende Leerverkäufer. Sie traf auf diejenigen, die am Zwischenhoch Anfang Juni erkannten, welche grandiose Chance sie da bekamen, auf wieder weit höherem Niveau weitere Positionen abzubauen oder gar Short zu gehen. Es bleibt eine Aktie, die mehrere harte Jahre vor sich haben dürfte und darüber hinaus auch noch aus dem DAX abgestiegen ist.

Besonders interessant ist die Reaktion der Aktie auf das Plazet der EU und der Aktionäre am vergangenen Donnerstag. Diese Nachrichten führten zwar dazu, dass die Aktie mit einem immensen Gap nach oben startete, dieses Plus traf aber sofort auf Abgabedruck. Und der Versuch am Freitag, den Kurs wieder höher zu ziehen, wurde ebenfalls sofort mit Verkäufen beantwortet. Diese zwei langen, roten Kerzen indizieren, dass sich die Bullen „leergeschossen“ haben und das bärische Lager jetzt seine Chance bekommt, im Vorgriff auf wohl viele ernüchternde Quartalsbilanzen Druck auf den Kurs auszuüben. Dass die Aktie am Montag trotz eines insgesamt anziehenden deutschen Aktienmarkts kaum vorankam, unterstreicht, dass man momentan in ein fallendes Messer greifen würde, wollte man hier auf der Long-Seite einsteigen. Im Gegenzug wäre ein Test, ggf. sogar ein Unterschreiten des jüngsten Tiefs von 7,02 Euro zwar nicht sicher, ist aber derzeit die wahrscheinlichere Variante.

Lufthansa Aktie Chart vom 29.06.2020, Kurs 9,01 Euro, Kürzel LHA | Online Broker LYNX

 

Handeln Sie über den Online Broker LYNX:
Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • günstige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Handelsblatt Auszeichnung: Bester Online-Broker
Broker-Wahl: Top Futures-Broker
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
00800 5969 0000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.AT
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN