Wertpapierkredit -
Aktien beleihen

Wertpapierkredit: Mit Margin-Depot über LYNX Aktien beleihen | Online Broker LYNX

Mit einem Margin-Depot über LYNX können Sie einfach auf einen Wertpapierkredit, oft auch als Lombardkredit bezeichnet, zugreifen, indem Sie im Depot befindliche Aktien beleihen. Dabei profitieren Sie von günstigen Zinssätzen.

Wenn Sie in Ihrem Depot über beleihbare Aktien verfügen und kurzfristig zusätzliches Kapital für den Kauf weiterer Wertpapiere benötigen, können Sie von der Möglichkeit eines Wertpapierkredits Gebrauch machen. Die bereits vorhandenen Wertpapiere im Portfolio dienen dann der Absicherung dieses sogenannten Effektenkredites. Der verfügbare Kreditrahmen ist dabei sehr individuell, da sich dieser nach Ihrem Wertpapierbestand richtet. Die anfallenden Zinsen werden taggleich berechnet und sind von der Währung des geliehenen Geldes abhängig. Als LYNX Kunde erhalten Sie durch unseren Partner Interactive Brokers einen Wertpapierkredit zu fairen und transparenten Konditionen.


Wertpapierkredit beantragen

Wertpapierkredit nutzen – So geht’s

Wertpapierkredit: Aktien beleihen | Online Broker LYNX

Um den persönlichen Handlungsspielraum im Trading zu erweitern, gewähren einige Online Broker ihren Kunden Wertpapierkredite bzw. Lombardkredite. Je nach Anbieter können diese unter bestimmten Voraussetzungen beantragt bzw. beansprucht werden.

Über LYNX ist der Zugriff auf einen Wertpapierkredit vollständig automatisiert. Alle Kunden, die über LYNX ein Margin-Depot führen, können diese Option nutzen und so ihren Investitionsrahmen erhöhen – ohne zusätzliche Anträge oder Wartezeit. Einzige Voraussetzung sind beleihbare Aktien im Depot und ein Gesamtdepotwert von über 2000 US-Dollar. Für Inhaber eines Bar-Depots besteht die Möglichkeit für die Aufnahme eines Wertpapierkredits nicht, allerdings kann dieses jederzeit in ein Margin-Depot umgewandelt werden. Neukunden von LYNX können ein Margin-Depot selbstverständlich sofort bei Depoteröffnung beantragen.

Wertpapierkredit - Nützlich beim Börsenhandel

  • Der Bargeldbestand oder Wertpapiere in Ihrem Depot dienen als Hebel, um Ihre Kaufkraft zu erhöhen.
  • Sie können sich jederzeit dafür entscheiden, einen Wertpapierkredit in Anspruch zu nehmen.
  • Der verfügbare Kreditrahmen hängt vom Beleihungswert Ihrer Wertpapiere ab und wird Ihnen in der Trading-Software immer aktuell angezeigt. In welcher Höhe Sie diesen nutzen, ist Ihnen überlassen.
  • Für geliehenes Geld fallen faire Sollzinssätze an, die auf der Benchmark-Rate der jeweiligen Währung basieren.
  • Der Wertpapierkredit hat keine feste Laufzeit oder eine feste Rate für die Rückzahlung. Innerhalb welcher Zeit Sie den Wertpapierkredit zurückzahlen und ob ganz oder teilweise, ist Ihnen überlassen.

Hinweis zum Wertpapierkredit

Die Aufnahme eines Wertpapierkredites für Wertpapiergeschäfte erhöht wegen der damit verbundenen Hebelwirkung das Verlustrisiko. Kursverluste von im Depot befindlichen Wertpapieren können außerdem den Beleihungswert des Depots verringern. Dies kann zu einem Margin Call und zu Liquidationen von im Depot befindlichen Wertpapieren führen. Da der Sollzinssatz auf der Benchmark-Rate der geliehenen Währung basiert, ist dieser variabel und kann sich jederzeit ändern und somit auch nach Inanspruchnahme des Kredites erhöhen, was zu höheren Kreditkosten führt. Ein Wertpapierkredit eignet sich nur für risikobewusste Anleger, welche sich den Risiken von Kreditkosten und Kredittilgung bewusst sind und diese tragen können. Zudem kann der Verlust die Einlage übersteigen. Weitere Informationen zu den Risiken eines Wertpapierkredits bzw. Margin Trading finden Sie hier: Risikohinweis Margin Trading (Deutsch) oder Risikohinweis Margin Trading (Englisch)

Bitte beachten Sie, dass der Wertpapierkredit über LYNX von unserem Partner Interactive Brokers zur Verfügung gestellt wird. Die aktuellen Sollzinssätze finden Sie hier: Sollzinsen



Wertpapierkredit über LYNX: Beispiel

Der Kreditrahmen für einen Wertpapierkredit bzw. Lombardkredit richtet sich nach dem individuellen Depotwert und dem Beleihungswert der gehaltenen Aktien.

Über den Online Broker LYNX ist es möglich, einen Kredit für den Kauf von Wertpapieren aufzunehmen. Als Sicherheiten für den Wertpapierkredit dienen im Depot gehaltene Aktien und Barmittel. Die Höhe des Kredits ist dabei zum einen von der Dauer der Inanspruchnahme abhängig. So ist der verfügbare Kreditrahmen für den Intraday-Handel höher, als der Kreditrahmen für einen Wertpapierkredit, der über Nacht bzw. für einen längeren Zeitraum in Anspruch genommen wird. Zum anderen ist die Höhe für den Wertpapierkredit vom Beleihungswert der gehaltenen Aktien abhängig, wobei Blue-Chip Aktien einen höheren Kreditrahmen ermöglichen als spekulative und volatile Aktien. Die genaue Höhe der zum Handel verfügbaren Mittel wird immer aktuell in der Handelsplattform dargestellt.

Beispiel:

Sie zahlen auf ihr Depot 10.000 Euro ein und kaufen für 15.000 Euro Allianz Aktien. Für den Kauf der Aktien werden Ihre 10.000 Euro verwendet und zusätzlich nehmen Sie einen Kredit in Höhe von 5.000 Euro auf. Für die geliehenen 5.000 Euro werden Zinsen fällig, die taggleich berechnet werden. Der Zinssatz für das geliehene Geld ist dabei abhängig von der Benchmark–Rate der Währung, in welcher Sie sich Geld leihen. Der Sollzinsatz p.a. für die geliehenen 5000 Euro wäre bei einer angenommenen Benchmark-Rate von 2%,  diese Benchmark-Rate + 3,5 % und würde somit bei 5,5 % p.a. liegen. Pro Jahr würden damit 275 Euro an Zinsen anfallen, was einer ungefähren Zinsbelastung von 75 Cent am Tag entspricht. Da die Zinsen vom Benchmark abhängig sind, sind diese variabel und können sich jederzeit ändern.

Wenn Sie sich nach dem Kauf der Allianz Aktien z.B. dafür entscheiden, für 3000 Euro Volkswagen Aktien zu kaufen, würden Sie nach dem Kauf  dieser Aktien insgesamt Wertpapiere für 18.000 Euro halten (Allianz Aktien im Wert von 15.000 Euro + Volkswagen Aktien im Wert von 3.000 Euro) und sich entsprechend 8.000 Euro leihen, auf welche Sie Zinsen bezahlen müssen.

Die Höhe des Kreditrahmens kann sich im Lauf der Zeit ebenfalls ändern und durch steigende Aktienkurse größer werden, aber sich bei fallenden Aktienkursen auch verringern, da Ihre Wertpapiere weniger Wert sind und somit weniger Sicherheiten für den Wertpapierkredit bieten.

Sollten die Sicherheiten in Ihrem Depot für den in Anspruch genommenen Kreditrahmen nicht mehr ausreichen, kann es zu automatischen Verkäufen von Wertpapieren in Ihrem Depot kommen, um wieder ausreichende Sicherheiten herzustellen.

Die aktuellen Sollzinssätze finden Sie hier: Sollzinsen Wertpapierkredit


Vorteile & Nachteile eines Wertpapierkredits

Vorteile Wertpapierkredit

Höhere Kaufkraft

Durch einen Wertpapierkredit kann die Kaufkraft eines Depots erhöht werden.

Höhere Gewinne durch Hebel

Durch einen Wertpapierkredit, oft auch als Lombardkredit bezeichnet, können bei gleichem Kapitaleinsatz durch größere Positionen höhere Gewinne erzielt werden.

Jederzeit verfügbar und individuelle Rückzahlung

Der Wertpapierkredit kann jederzeit in Anspruch genommen und abgelöst werden, d.h. es gibt keinen festgelegten Tilgungsplan. Sobald sich im Depot kein Geld mehr geliehen wird, z.B. nach einer Einzahlung oder dem Verkauf von Wertpapieren, nimmt man keinen Wertpapierkredit mehr in Anspruch.

Attraktive Zinssätze

Die Zinssätze für einen Wertpapierkredit sind abhängig von der Benchmark-Rate der geliehenen Währung plus einem prozentualen Aufschlag. Dadurch sind die Zinsen transparent und nachvollziehbar.

Nachteile Wertpapierkedit

Höhere Verluste durch Hebel

Durch den Handel mit geliehenem Geld erhöht sich durch die Hebelwirkung das Verlustrisiko. Die Handelsverluste können theoretisch sogar größer als der Wert der ursprünglichen Investition sein.

Änderung des Beleihungswertes

Kursverluste von Wertpapieren im Depot können den Beleihungswert des Depots verringern. Dies kann zu Liquitationen von Wertpapierpositionen und Nachschussforderungen führen.

Zinsgebühren

Durch die Inanspruchnahme eines Wertpapierkredits bzw.vLombardkredits entstehen zusätzlichen Kosten durch anfallende Zinsen, welche sich negativ auf die Rendite auswirken können.

Variable Zinsen

Da sich der Sollzinssatz an der Benchmark-Rate bzw. dem Referenzzinssatz der geliehenen Währung orientiert, ist er variabel und kann sich jederzeit ändern und somit auch nach der Inanspruchnahme eines Wertpapierkredits steigen, was zu höheren Sollzinsen führt.


Häufige Fragen zum Wertpapierkredit

Wie funktioniert ein Wertpapierkredit?

Bei einem Wertpapierkredit leihen Sie sich Kapital zum Kauf von Aktien. Um sich Kapital zu leihen, dienen Wertpapiere in Ihrem Depot als Sicherheit. Zum Handel mit einem Wertpapierkredit benötigen Sie ein Margin-Depot, welches einen Gesamtdepotwert (Barmittel + Wertpapiere) von über 2000 USD haben muss.

Was kostet ein Wertpapierkredit?

Über LYNX müssen Sie einen Wertpapierkredit nicht extra beantragen, als Inhaber eines Margin-Depots, welches einen Gesamtdepotwert von über 2000 USD hat, haben Sie jederzeit die Möglichkeit auf Kredit zu handeln. Für zum Handel geliehenes Kapital fallen Sollzinsen an, deren Höhe von der geliehenen Währung abhängig sind.

Die aktuellen Sollzinssätze finden Sie hier: Sollzinsen

Wie hoch kann man Aktien beleihen?

Aktien in Ihrem Depot können in der Regel mit dem 4-fachen des Wertes der Aktienposition beliehen werden. In Abhängigkeit der Marktkapitalisierung, der Volatilität und der Einstufung des relevanten Wirtschaftssektor der Aktie kann dieser Wert auch nach unten abweichen. So gibt es auch Aktien, die nicht für eine Beleihung zur Verfügung stehen.

Bitte beachten Sie, dass sich der mögliche Beleihungswert von Aktien jederzeit ändern kann.

Wie beleiht man Aktien?

Mit einem Margin-Depot über LYNX können Sie jederzeit Aktien beleihen. Das für den Handel verfügbare Guthaben wird Ihnen übersichtlich in Ihrer Handelsplattform angezeigt und ständig aktualisiert. Wenn Sie Wertpapiere kaufen möchten, deren Wert über Ihren verfügbaren Barmitteln liegt, erfolgt die Beleihung Ihrer Aktien im Depot automatisch.

Kann man Wertpapiere beleihen?

Ja, Wertpapiere können beliehen werden, um mit einem Wertpapierkredit, oft auch als Lombardkredit bezeichnet, zu handeln. Die Höhe des Beleihungswertes ist von den im Depot befindlichen Wertpapieren abhängig. Es gibt allerdings auch Wertpapiere, die nicht beliehen werden können.

Kann man Aktien beleihen?

Ja, Sie können Aktien in Ihrem Depot beleihen, um mit einem Wertpapierkredit, oft auch Lombardkredit genannt, zu handeln. Es gibt allerdings auch Aktien, die nicht beliehen werden können.

Was bedeutet Aktien beleihen?

Wenn Sie Ihre Aktien beleihen, bedeutet dies, dass Ihre Aktien als Sicherheiten für einen Wertpapierkredit dienen.

Kann ich einen Kredit von einem anderen Broker übertragen?

Nein, wenn Sie einen Wertpapierkredit bei einem anderen Broker haben, kann dieser nicht übernommen werden.

Wie kann ich den Wertpapierkredit kündigen?

Sie können jederzeit eine Wertpapierkredit, auch Lombardkredit genannt, zurückzahlen, z.B. durch den Verkauf von Aktien oder anderen Wertpapieren oder durch eine Einzahlung auf Ihr Depot. Sobald Sie sich kein Geld mehr leihen, nehmen Sie keinen Wertpapierkredit mehr in Anspruch.

Kann ich mein gesamtes Depot als Sicherheit hinterlegen?

Für einen Lombardkredit bzw. Wertpapierkredit dient ihr gesamtes Depot als Sicherheit.