Unterstützungen & Widerstände

In Charts von Aktien, Indizes und anderen Wertpapieren gibt es immer wieder bestimmte Punkte, die der Kurs in einem Aufwärtstrend nicht sofort überwinden kann beziehungsweise in einem Abwärtstrend nicht sofort unterschreitet.

Derartige Punkte nennt man in der technischen Analyse Widerstände und Unterstützungen oder Resistances und Supports. Beim Traden spielen diese eine sehr große Rolle, da der zukünftige Kursverlauf mit einer höheren Wahrscheinlichkeit prognostiziert werden kann. Somit können daraus hilfreiche Kauf- bzw. Verkaufssignale abgeleitet werden.

Oft ist es nicht so einfach, Unterstützungen und Widerstände zu identifizieren. Denn neben relativ offensichtlichen gibt es auch weniger offensichtliche Verlaufshochs und -tiefs, die eine Unterstützung oder einen Widerstand darstellen. Solche versteckten Signale im Chart zu entdecken, kann einem Trader einen entscheidenden Vorteil gegenüber anderen Anlegern bringen. Nicht jeder Widerstand oder jede Unterstützung kann mit dem bloßen Auge erfasst werden, sodass es sinnvoll ist, für die Chartanalyse entsprechende Indikatoren und Tools professioneller Handelsplattformen zu verwenden, mit denen sich etwa Widerstands- und Unterstützungslinien darstellen lassen.

Unterstützung und Widerstand einfach erklärt

Lernen Sie jetzt auf „Börse LYNX“ alles, was Sie über Unterstützung und Widerstand beim Trading wissen sollten.

Wir erklären Ihnen anschaulich, was Unterstützung und Widerstand genau sind und wie Sie markante Preisniveaus als Entscheidungshilfe zum Kauf und Verkauf von Wertpapieren wie Aktien für sich nutzen: Steigt ein Kurs über einen Widerstand hinaus, kann dies häufig als Kaufsignal verstanden werden. Entsprechend kann ein Kursverfall unter eine Unterstützung als Verkaufssignal interpretiert werden. Daher sind Unterstützung und Widerstand ein beliebtes Hilfsmittel für Trader, die mithilfe der Charttechnik an der Börse Geld verdienen möchten.

Ratgeber zu Unterstützungen und Widerständen