20180313-die-15-besten-dividenden-aktien-deutschlands-LYNX-Broker

Diese Unternehmen zahlen auch im Jahr 2021 die besten Dividenden

Auch in Zeiten des Corona-Virus sind Anleger bei niedrigen Zinsen für Kapitalanlagen gezwungen nach alternativen Anlagemöglichkeiten zu suchen. Dazu gehören insbesondere Aktien mit hoher Dividendenzahlung. Wir stellen Ihnen daher im folgenden Artikel, die jeweils besten Dividendenwerte aus DAX, MDAX, SDAX, sowie aus dem TecDAX vor, denn „nach der Dividendensaison ist vor der Dividendensaison“. Bei diesen Aktien dürfen Sie trotz der Covid-19-Pandemie auch im kommenden Jahr 2022 mit einer attraktiven Ausschüttung (Aktien-Dividende) rechnen.

Bis 2019: Dividendenrekorde am laufenden Band

Bis zum Jahr 2019 gab es in Deutschland fast jährlich neue Dividendenrekorde. 2019 flossen beispielsweise insgesamt 57 Mrd. Euro an die Anteilseigner deutscher Aktiengesellschaften. Damit übertrafen die Ausschüttungen den Dividenden-Rekord des Jahres 2018 um weitere +6,6 %. Allein die 160 Unternehmen der Auswahlindizes DAX, MDAX und SDAX schütteten im Jahr 2019 rund 53 Mrd. Euro an ihre Aktionäre aus. Die Dividenden der 30 DAX-Konzerne stiegen dabei um immerhin +5,5 % auf 38,5 Mrd. Euro – ebenfalls ein neuer Bestwert. Auch zu Beginn des Jahres 2020 waren die meisten Analysten sehr zuversichtlich, dass es erneut einen neuen Ausschüttungs-Rekord geben könnte, ein starkes Dividendenjahr schien gewiss. Denn die Geschäfte der meisten deutschen Unternehmen liefen auch im Jahr 2019 sehr passabel und viele deutsche Aktiengesellschaften hatten hohe Ausschüttungen fest eingeplant. Denn trotz der Beeinträchtigungen durch Themen wie den Brexit oder den Handelskrieg USA-China liefen die Geschäfte der deutschen Großkonzerne auch im Jahr 2019 verhältnismäßig gut. Die 30 größten deutschen Aktien wiesen noch im Februar 2020 eine attraktive Dividendenrendite auf, die auf Basis der Dividendenschätzungen von Börse Online im Schnitt bei ca. 2,8 % lag.

Corona-Pandemie beendet Hoffnungen auf neue Dividendenrekorde schlagartig

Doch wie Sie wissen kam es anders: Die Corona-Krise schlug ein wie ein Blitz aus heiterem Himmel. Die Lockdowns und Einschränkungen im Zuge der weltweiten Corona-Welle zwangen vor allem Hotel-, Reise- und Transportunternehmen sowie exportorientierte Firmen schlagartig in die Knie. Die Unternehmen kürzten oder strichen reihenweise ihre geplanten Gewinnausschüttungen für das zurückliegende Geschäftsjahr 2019 – von rund 38,5 Mrd. Euro im Vorjahr auf ca. 34,1 Mrd. Euro. Trotzdem fiel das Minus am Ende des Jahres damit etwas weniger schlimm aus, als es ursprünglich befürchtet worden war.

Weiterer Dividenden-Rückgang erwartet: DAX Dividendenrendite 2021 bei 2,3 %

Für die komplette Dividendensaison 2021 rechnen Experten in Summe mit einem weiteren Rückgang der Gesamtdividenden für 2020 um -8 % auf ca. 30,9 Mrd. Euro. Der Grund dafür sind vor allem erwartete Kürzungen bei den deutschen Autobauern, sowie Dividendenstreichungen bei Continental, Delivery Hero, Deutsche Bank und Siemens Energy. Mit 2,7 Mrd. Euro machen die Ausschüttungen der Autokonzerne BMW, Daimler und VW nur noch rund 9 % der Gesamtsumme aus, nachdem der Anteil für das Geschäftsjahr 2017 noch bei 25 % lag. Gleichzeitig stieg der Anteil der Gewinnbeteiligungen von Versicherungskonzernen von 13 % auf 17 %. Bei einer Gesamtmarktkapitalisierung in Höhe von 1.494 Mrd. Euro kommt der DAX 30 Index damit immerhin noch auf eine Dividendenrendite von knapp 2,3 %. Die Rendite liegt damit zwar deutlich unter dem 10-Jahres-Durchschnitt von 3,4 % aber dafür deutlich über der negativen Rendite von zehnjährigen deutschen Bundesanleihen, die bei -0,40 % rentieren. Deshalb gilt trotz der Covid-19-Auswirkungen auch weiterhin: Wer als Aktionär zuverlässigen, krisenfesten Dividendenzahlern treu bleibt, muss nicht so sehr auf Kursschwankungen achten und kann trotzdem auf entspannte Weise ansehnliche Renditen erzielen. Wer genau hinschaut, der kann noch immer die ein oder andere Dividendenperle unter den deutschen Aktien ausfindig machen.

Auf Dividenden zu setzen lohnt sich

Vergleicht man den DAX-Performance-Index, der jedem Anleger als DAX ein Begriff ist, mit dem weniger bekannten DAX-Kursindex (kurz K-DAX), so wird deutlich, welchen Unterschied Dividenden bei der langfristigen Vermögensbildung machen. Bei der Berechnung eines Performance-Index wird nicht nur die Kursentwicklung der enthaltenen Werte berücksichtigt, sondern auch Dividenden. Deshalb zeigt der Vergleich der beiden Indizes, welchen Anteil Dividenden an der Gesamtrendite haben. Während der K-DAX Ende Juli 2021 bei etwa 6.500 Zählern stand, notierte der DAX-Performance-Index bei ca. 15.400 Punkten. Wer Dividenden reinvestiert hat, konnte in den vergangenen 33 Jahren also schöne Zinseszinseffekte erzielen, denn beide Indizes waren 1987 mit 1.000 Punkten gestartet. Eine Dividendenstrategie, bei der auf besonders hohe Renditen geachtet wird, vergrößert diesen Effekt entsprechend und macht langfristig einen enormen Unterschied.

Sicherer Hafen Dividendenwerte

Unternehmen, die nachhaltig Gewinne erwirtschaften und ihre Aktionäre am Erfolg beteiligen, gehören in jedes Depot. Zahlreiche Studien belegen, dass Unternehmen, die ihre Anleger regelmäßig am Erfolg beteiligen, langfristig die höchsten Wertzuwächse verzeichnen. Und selbst wenn es an der Börse wieder mal etwas unruhiger werden sollte, sorgen die Dividenden für eine Begrenzung der Kursrisiken. Das gilt besonders für Werte mit einer überdurchschnittlichen Rendite. Dabei handelt es sich in den meisten Fällen um moderat wachsende Unternehmen mit einem etablierten, stabilen Geschäft. Im Vergleich zu Wachstums- und Technologieunternehmen ist der Investitionsbedarf geringer, was dem Vorstand Spielraum für höhere Ausschüttungsquoten gibt. Gibt es dennoch Wachstumspotenziale, umso besser!

Den Blick in die Zukunft richten

Allerdings sollten sicherheitsorientierte Anleger genau hinschauen, wenn eine hohe Dividende bezahlt wird. Immer wieder gibt es Fälle, in denen die Ausschüttungsquote nicht nachhaltig ist. Beispielsweise wenn Dividenden nicht aus Gewinnen stammen, sondern aus Rücklagen der Unternehmen bezahlt werden. Oder die Dividendenrendite nur deshalb so hoch ist, weil die Aktie aufgrund eingetrübter Geschäftsaussichten stark gefallen ist – so wie dies bei etlichen Automobilwerten in den vergangenen Jahren der Fall war. In beiden Fällen drohen für die Folgejahre Dividendenkürzungen oder gar -streichungen. Achten Sie also darauf, dass Sie möglichst nicht in Firmen investieren, die sich erkennbar auf dem absteigenden Ast befinden oder deren Dividenden von der Substanz zehren. Denn solche Unternehmen werden sich üppige Ausschüttungen meist nicht dauerhaft leisten können.

Stabilität und Zuverlässigkeit zählen

Besonders attraktiv sind unter den deutschen Standardwerten Dividendenzahler, deren Ausschüttungen seit Jahren steigen oder die zumindest zuverlässig stabil sind. Im Folgenden finden Sie die besten Dividendenwerte aus DAX, MDAX, SDAX, TecDAX sowie dem Smallcap-Bereich. Auch den (wahrscheinlichen) Termin der nächsten Hauptversammlung haben wir für Sie recherchiert, tags darauf wird in der Regel die Dividende fällig.

Die besten Dividenden-Aktien Deutschlands 2021

In der folgenden Tabelle finden Sie eine Aktien-Liste der 15 besten deutschen Dividenden-Aktien für 2021. Im Anschluss stellen wir Ihnen die Aktien kurz vor. 

Dividenden-Aktien-Deutschland Liste:

Deutsche Dividenden-AktieISINSymbolAktueller Kurs (Juli 2021)Dividende 2021Dividende 2022*Dividendenrendite*(vorauss.) HV-Termin
Allianz SEDE0008404005ALV191,90 EUR9,60 EUR10,00 EUR4.7%05.05.2021
BASF SEDE000BASF111BAS65,00 EUR3,30 EUR3,30 EUR4.9%29.04.2021
E.ON SEDE000ENAG999EOAN8,86 EUR0,47 EUR0,50 EUR4.9%19.05.2021
Covestro AGDE00060621441COV50,50 EUR1,30 EUR1,40 EUR2.5%16.04.2021
Deutsche Telekom AGDE0005557508DTE14,85 EUR0,60 EUR0,65 EUR4.1%07.04.2021
Hochtief AGDE0006070006HOT77 EUR3,93 EUR5,00 EUR4.8%27.04.2021
ProSiebenSat1E000PSM7770PSM13,54 EUR0,49 EUR0,74 EUR3.9%09.06.2021
Freenet AGDE000A0Z2ZZ5FNTN16,90 EUR1,65 EUR1,60 EUR6.6%26.05.2021
Metro AG (VZ)DE000BFB0019B4B7,95 EUR0,70 EUR0,40 EUR9.4%13.02.2021
Talanx AGDE000TLX1005TLX30,78 EUR1,50 EUR1,60 EUR4.5%06.05.2021
DIC Asset AGDE000A1X3XX4DIC12,20 EUR0,70 EUR0,70 EUR4.7%07.07.2021
Hamborner Reit AGDE0006013006HAB8,80 EUR0,47 EUR0,47 EUR5.1%29.04.2021
DWS GroupDE000DWS1007DWS35,1 EUR1,81 EUR1,90 EUR4.9%28.07.2021
Telefonica Deutschland Holding AGDE000A1J5RX9O2D2,27 EUR0,18 EUR0,18 EUR7.4%19.05.2021
Siltronic AGDE000WAF3001WAF126,20 EUR2,00 EUR2,50 EUR1.8%25.06.2021
*erwartet

Mit den folgenden Dividen-Aktien können Sie attraktive Dividendenrenditen mit deutschen Aktien erzielen.

Dividendenperlen im DAX:

Allianz SE: Verlässlicher Versicherungskonzern

Die Allianz (ISIN: DE0008404005 – Symbol: ALV -WKN: 840400) ist im DAX einer der verlässlichsten Dividendenzahler. In den letzten sieben Jahren wurde die Dividende stetig erhöht. Der Versicherungskonzern plant, die aktuelle Ausschüttungsquote von 50% des Jahresüberschusses auch in Zukunft beizubehalten. Außerdem hat die Allianz seit dem Jahr 2017 fünf umfangreiche Aktienrückkaufprogramme im Gesamtvolumen von 8,2 Mrd. Euro durchgeführt, Analysten sehen Potenzial für weitere Programme und halten dies für sehr wahrscheinlich. Rückkäufe erzeugen eine zusätzliche Nachfrage nach der Aktie und erhöhen gleichzeitig den rechnerischen Gewinn je Anteilsschein.

Für das Geschäftsjahr 2020 wurde trotz der Corona-Krise eine im Vergleich zum Vorjahr stabile Dividende in Höhe von 9,60 Euro je Aktie gezahlt. Auf dieser Schätzung basierend errechnet sich beim derzeitigen Aktienkurs von 207 Euro eine Dividendenrendite von 4,7 %. Die Dividende des Versicherungsriesen dürfte auch im kommenden Jahr 2022 sehr attraktiv bleiben, Marktexperten rechnen mit einer Erhöhung auf 10,00 Euro Auf dieser Schätzung basierend errechnet sich beim derzeitigen Aktienkurs von 207 Euro eine erwartete Dividendenrendite von 4,7 %.

HV-Termin: 05.05.2021

BASF SE: Jährliche Dividendensteigerung Zielvorgabe des Vorstands

Der weltgrößte Chemiekonzern BASF SE (ISIN: DE000BASF111 – Symbol: BAS – WKN: BASF11) ist in mehr als 80 Ländern vertreten und betreibt knapp 400 Produktionsstandorte für Chemikalien. Der Konzern erhöhte seine Dividende seit dem Jahr 2010 stetig von 1,70 Euro je Aktie auf 3,30 Euro im Ausschüttungsjahr 2020.

Zur Dividendenpolitik des Managements gehört es ausdrücklich die Dividende möglichst jährlich zu steigern – Corona machte diesem Vorhaben jedoch zumindest für 2020 einen Strich durch die Rechnung, so dass die Dividende lediglich gehalten wurde. Dasselbe erwarten Analysten auch für 2022. Bei einem aktuellen Aktienkurs von 66,5 Euro liegt die erwartete Dividendenrendite für 2022 trotzdem bei attraktiven 4,9 %.

HV-Termin: 29.04.2021

E.ON SE: Energieversorger mit krisenfestem Geschäft

Die E.ON SE (ISIN: DE000ENAG999 – Symbol: EOAN – WKN: DE000ENAG999) ist eines der weltweit größten privaten Energieunternehmen. Zur Stromerzeugung werden sowohl regenerative als auch konventionelle Ressourcen genutzt. Das Unternehmen mit Sitz in Essen ist zwar kein Wachstumsunternehmen, hat aber dennoch ein relativ konjunkturunabhängiges Geschäft.

E.ON schüttete im vergangenen Jahr eine Dividende in Höhe von 0,46 Euro pro Anteilsschein aus. In diesem Jahr wurde die Dividende wie erwartet um einen Cent auf 0,47 Euro gesteigert. Für das kommende Jahr 2022 wird eine Dividendenerhöhung um 3 Cent auf 0,50 Euro erwartet, so dass sich bei einem aktuellen Aktienkurs von 10,30 Euro eine Dividendenrendite von starken 4,9 % errechnen würde.

HV-Termin: 19.05.2021

Covestro AG: Kleiner DAX-Wert mit 3% Dividendenrendite

Die im Vergleich zum Aktienkurs höchste Ausschüttung bekamen DAX-Anleger bis vor einem Jahr von der Leverkusener Covestro AG (ISIN: DE0006062144 – Symbol: 1COV – WKN: 606214). Das Unternehmen fertigt Hightech-Kunststoffe wie z.B. Polymer-Werkstoffe, Lacke und Klebstoffe. Seit das Unternehmen im Jahr 2015 aus der Bayer AG ausgegliedert wurde, stieg die Dividendenausschüttung von 0,70 Euro zunächst kontinuierlich an.

Für das Geschäftsjahr 2019 wurde die Dividende dann aber Corona-bedingt von 2,40 Euro je Aktie im Vorjahr auf 1,30 Euro annähernd halbiert. Aktuell gehen wir für 2022 von einer um 10 Cent höheren Dividende in Höhe von 1,40 Euro je Aktie aus. Bei einem aktuellen Aktienkurs von 56 Euro ergibt sich so immerhin eine Dividendenrendite von 2,5 %. Da die Geschäfte nach einer schwächeren, wettbewerbsintensiven Phase sowie nach der Corona-Krise wieder ins Laufen kommen, ist es gut möglich, dass die Dividende auch etwas stärker erhöht wird.

HV-Termin: 16.04.2021

Dividendenperlen im MDAX:

Hochtief: Baukonzern mit stattlicher Dividende

Die Hochtief AG (ISIN: DE0006070006 – Symbol: HOT – WKN: 607000) ist ein internationaler Baukonzern mit Tätigkeitsschwerpunkten in Australien, Nordamerika und Europa. Das Unternehmen hat sich auf Infrastrukturprojekte fokussiert, in erster Linie auf die Bereiche Verkehr, Energie, städtische Infrastruktur sowie das Minengeschäft. Im Jahr 2020 schüttete das Unternehmen pro Aktie eine Dividende in Höhe von 5,80 Euro aus.

Corona-bedingt wurden es für 2020 dann nur 3,93 Euro. Für das Geschäftsjahr 2021 könnte laut Börse Online eine Dividendenanhebung auf 5,00 Euro im Raum stehen, so dass Hochtief damit bei einem aktuellen Aktienkurs von 64 Euro auf eine besonders stattliche Rendite von 8 % kommen würde.

HV-Termin: 27.04.2021

ProSiebenSat1: Erwartete Rendite für 2021: 5,1 %

Der zweite dividendenstarke MDAX-Wert zählt zu den Medien-Titeln. TV-Anbieter ProSiebenSat.1 (ISIN: DE000PSM7770 – Symbol: PSM – WKN: PSM777) kommt bei einem Aktienwert von 16,30 Euro und einer für das kommende Jahr 2022 erwarteten Ausschüttung von 0,74 Euro je Aktie auf eine Dividendenrendite von immerhin 4,4 %. Für das vergangene Jahr 2020 war die Dividende aufgrund der Coronakrise auf 0,49 Euro abgesenkt worden.

Anleger sollten trotz der erwarteten attraktiven 2022er Dividende eines beachten: Die Aktie des Medienkonzerns konnte sich zuletzt zwar deutlich von den Tiefs Anfang 2020 erholen, befindet sich aber aufgrund einer anhaltend schwachen Geschäftsentwicklung weiterhin in einem längerfristigen Abwärtstrend und ist eher als möglicher Turnaround-Kandidat zu sehen.

HV-Termin: 09.06.2021

Freenet AG: Top-Dividendenaktie

Unter den Werten mit den höchsten Verzinsungen befinden sich meist Aktien von Telekommunikationskonzernen. Das Mobilfunk- und Internetunternehmen Freenet AG (ISIN: DE000A0Z2ZZ5 – Symbol: FNTN – WKN: A0Z2ZZ) macht hier keine Ausnahme. Nachdem die letzte Dividende bei 1,65 Euro lag, wird für das kommende Jahr eine etwas niedrigere Gewinnbeteiligung in Höhe von 1,60 Euro für die Aktionäre erwartet. Die erwartete Dividendenrendite des gleichzeitig auch im TecDAX notierten Unternehmens beträgt bei einem Aktienkurs von 19,60 Euro damit stolze 8,1 %.

Einige Experten halten auch eine stabile Dividende für denkbar. Doch selbst wenn die Dividende tatsächlich leicht gekürzt wird, zählt Freenet zu den Top-Dividendenzahlern auf dem Kurszettel.

HV-Termin: 26.05.2021

Metro AG: Weiterhin starker Dividendenwert

Die Metro AG (ISIN: DE000BFB0019 – Symbol: B4B – WKN: BFB001) ist ein großes deutsches Handelsunternehmen, das unter anderem die Marken Metro und Real unter seinem Dach vereint. Die Geschäftsfelder sind Großhandel, Lebensmitteleinzelhandel und Warenhäuser. Für das Jahr 2020 schüttete die Metro AG überraschenderweise eine Dividende in Höhe von 0,70 Euro aus, nachdem die meisten Analysten mit einer Kürzung gerechnet hatten.

Die Marktexperten gehen aber aufgrund der schwächeren Gewinnentwicklung nun im kommenden Jahr davon aus, dass die Dividende deutlich auf mindestens 0,40 Euro je Aktie gesenkt wird. Da die Aktie knapp über 10 Euro notiert, ist die Dividende in Relation zum Kurswert trotz erwarteter Kürzung attraktiv. Die Dividendenrendite von annähernd 4 % bringt dem Unternehmen eine gute Platzierung unter den deutschen Dividendenzahlern ein.

HV-Termin: 13.02.2021

Dividendenperlen im SDAX:

Talanx: Drittgrößte deutsche Versicherungsgruppe mit 5 % Dividendenrendite

Die Talanx AG (ISIN: DE000TLX1005– Symbol: TLX – WKN: TLX100) ist die nach Prämieneinnahmen drittgrößte deutsche Versicherungsgruppe. Das Unternehmen ist weltweit in mehr als 150 Ländern aktiv und verfügt über zahlreiche bekannte Marken wie Hannover Rück, HDI, neue leben, Civlife oder den Vermögensverwalter Ampega. Für das Geschäftsjahr 2020 wurden wie im Vorjahr 1,50 Euro ausgeschüttet, für 2021 stehen im kommenden Jahr 1,60 Euro im Raum. Die Dividendenrendite beträgt bei einem Aktienkurs von 35 Euro rund 4,5 %.

HV-Termin: 06.05.2021

DIC Asset AG: Immobilienunternehmen mit attraktiver Ausschüttung

DIC Asset AG (ISIN: DE000A1X3XX4 – Symbol: DIC – WKN: A1X3XX) betreut deutschlandweit 187 Immobilien-Objekte mit einem Marktwert von rund 10,6 Mrd. Euro. Das Unternehmen ist hierzulande unter den größten Gewerbeimmobilien-Investoren und -Assetmanagern mit Schwerpunkt auf Mieteinnahmen und Wertsteigerungen von Büro- und Einzelhandelsobjekten. Für 2020 hat das Unternehmen eine Dividende in Höhe von 0,70 Euro ausgeschüttet. Für 2021 liegen die Schätzungen bei einer gleichbleibenden Gewinnbeteiligung. Damit kommt die Aktie, die aktuell bei etwa 14,80 Euro notiert, auf eine sehr lukrative erwartete Dividendenrendite in Höhe von ca. 4,7 %.

HV-Termin: 07.07.2021

Hamborner Reit AG: Kleine aber feine Immobiliengesellschaft

Die Hamborner Reit AG (ISIN: DE0006013006 – Symbol: HAB – WKN: 601300) ist im Immobiliensektor tätig und hat sich als Bestandshalter für renditestarke Gewerbeimmobilien positioniert. Das Unternehmen verfügt über ein bundesweit verteiltes Immobilienportfolio mit einem Gesamtwert von ca. 1,6 Mrd. Euro. Laut Einschätzung des Managements wirkt sich die Corona-Krise bislang kaum auf das Geschäft des Konzerns aus. Nach einer Gewinnbeteiligung in Höhe von 0,47 Euro in diesem Jahr, wird deshalb im kommenden Jahr mit einer stabilen Dividende von erneut 0,47 Euro je Aktie gerechnet. Bei einem derzeitigen Aktienkurs in Höhe von 9,20 Euro errechnet sich so eine beachtenswerte Dividendenrendite in Höhe von knapp 5,1 %.

HV-Termin: 29.04.2021

DWS Group: Vermögensverwalter mit sehr guter Geschäftsentwicklung

Die DWS Group (ISIN: DE000DWS1007 – Symbol: DWS – WKN: DWS100) ist mit einem verwalteten Vermögen von 745 Mrd. Euro einer der weltweit führenden Vermögensverwalter und Fondsanbieter für institutionelle und private Kunden. Hauptaktionär der seit 2018 börsengelisteten DWS Group ist die Deutsche Bank. Im Jahr 2021 schüttete das Unternehmen eine Dividende in Höhe von 1,81 Euro pro Aktie aus. Da die Geschäfte hervorragend laufen wird im kommenden Jahr eine deutliche Erhöhung der Gewinnbeteiligung auf 1,90 Euro je Aktie erwartet. Bei einem Aktienkurs von aktuell ca. 39 Euro ergibt sich somit eine exzellente Dividendenrendite in Höhe von 4,9 %.

HV-Termin: 28.07.2021

Dividendenperlen im TecDAX:

Deutsche Telekom AG: Größter europäischer Telekom-Konzern zahlt 3,6% Dividende

Die Deutsche Telekom AG (ISIN: DE0005557508 – Symbol: DTE – WKN: 555750) ist mit einem Jahresumsatz von knapp 80 Mrd. Euro das größte Telekommunikationsunternehmen in Europa. Deshalb ist der Konzern im DAX notiert, seit Ende 2018 aber auch gleichzeitig im TecDAX. Vor allem die US-Tochter T-Mobile US bereitete den Aktionären zuletzt Freude: Innerhalb der letzten sechs Jahre wurde die Kundenzahl von 30 Mio. auf über 100 Mio. gesteigert. Auch deshalb soll bei der Deutschen Telekom die Dividende für das Jahr 2021 im Vergleich zum Vorjahr leicht um 5 Cent auf 0,65 Euro erhöht werden.

Noch vor der Corona-Krise kündigte der Bonner Konzern für die kommenden Jahre eine Mindest-Dividende in Höhe von 0,50 Euro an, so dass Anleger auch weiterhin eine ordentliche Dividende erwarten dürfen. Die erwartete Ausschüttung für das Geschäftsjahr 2021 entspricht bei einem Aktienkurs von 17,80 Euro immerhin einer Rendite von 3,6 %.

HV-Termin: 07.04.2021

Telefónica Deutschland Holding AG: Stabile hohe Dividende erwartet

Die Telefónica Deutschland Holding AG (ISIN: DE000A1J5RX9 – Symbol: O2D – WKN: A1J5RX) bietet Mobil- und Festnetzdienste für ca. 44,3 Mio. Mobilfunk-Kunden und 2,2 Mio. Breitband-Kunden. Kernmarke des Unternehmens ist O2, aber auch verschiedene Partnermarken wie Blau, AldiTalk oder Tchibo mobil gehören zum Produktportfolio. Das Unternehmen wird auf der Hauptversammlung 2022 voraussichtlich – wie bereits in diesem Jahr – eine Dividende von 0,18 Euro je Aktie vorschlagen. Auf dem momentanen Kursniveau von 2,43 Euro je Aktie bietet Telefonica somit eine außerordentlich hohe Dividendenrendite von 7,4 %. Anleger sollten jedoch auch bei diesem Wert die seit Jahren schwache Aktienkursentwicklung berücksichtigen.

HV-Termin: 19.05.2021

Siltronic AG: Starke Aktienkursentwicklung & Rendite

Unter den wenigen Top-Dividendenzahlern im TecDAX befindet sich das Münchener Unternehmen Siltronic AG (ISIN: DE000WAF3001 – Symbol: WAF – WKN: WAF300). Der Hersteller von Wafern aus reinstem Silizium zahlte seinen Aktionären dieses Jahr für 2020 eine Dividende in Höhe von 2,00 Euro je Aktie. Für 2021 wird seitens Analysten mit einer deutlich höheren Ausschüttung von erneut 2,50 Euro geplant. Bei einem Aktienkurs von 141 Euro liegt die Dividendenrendite damit trotz der zuletzt starken Kursgewinne bei immerhin 1,8 %.

Einige Experten sind optimistischer und erwarten sogar 3,00 Euro Gewinnbeteiligung, so dass die Rendite bei 2,1 % läge. Auch damit ist Siltronic zwar nicht unter den Top-Dividendenzahlern, weist aber für einen Wachstumswert dennoch eine ordentliche Rendite auf. Zu berücksichtigen ist jedoch, dass das Halbleitergeschäft sehr zyklisch ist und deshalb möglicherweise mit Schwankungen in der zukünftigen Geschäftsentwicklung sowie beim Aktienkurs gerechnet werden muss.

HV-Termin: 25.06.2021

Fazit für die Top-Dividenden-Aktien in Deutschland

Nicht nur die Höhe der Dividende ist entscheidend. Vor allem im vergangenen Jahr 2020 hat sich besonders gezeigt, dass auch hohe Dividendenrenditen ihre Tücken haben können. Wer beispielsweise auf die seit Jahren stabilen und konstant hohen Renditen von Automobilherstellern oder Ölkonzernen gesetzt hatte, verzeichnete nicht nur Dividendenkürzungen oder -streichungen, sondern zwischenzeitlich auch heftige Kursverluste, bevor die Kurse wieder kletterten. Denn beide Sektoren gerieten im Zuge der Corona-Krise heftig unter die Räder. Generell gilt: Industriezweige, die kaum noch wachsen und sich somit eher auf dem absteigenden Ast befinden, bezahlen möglicherweise noch eine Weile lang hohe Dividenden aus der Substanz.

Bei einer allgemeinen Krise ist die Dividende dann der erste Ansatzpunkt für Kürzungen oder Streichungen. Trotzdem lassen sich auch im Jahr 2021 und darüber hinaus erstklassige Aktien mit attraktiven Dividendenrenditen finden, zum Beispiel unter den fünfzehn von uns vorgestellten Unternehmen.

Sie möchten in Dividenden Aktien investieren?

Als Aktien-Broker bieten wir Ihnen den Börsenhandel der vorgestellten Dividenden-Aktien direkt an den Heimatbörsen der Unternehmen an. Damit profitieren Sie von einem hohen Handelsvolumen und engen Spreads.

Über den Online-Broker LYNX profitieren Sie als Daytrader, Anleger oder Investor von einem ausgezeichneten Angebot, denn wir ermöglichen Ihnen den preiswerten Handel von Aktien, ETFs, Futures, Optionen, Forex u.v.m. Nehmen Sie sich die Zeit, unsere Gebühren mit denen der Konkurrenz zu vergleichen und handeln Sie in Zukunft über unsere professionelle Handelsplattform.

So einfach kaufen Sie Dividenden Aktien über LYNX

Artikelserie: Trading-Strategien – Nachhaltig erfolgreich traden

  1. Die besten Trading-Strategien
  2. Die Dividendenstrategie: Die besten Dividenden-Aktien
  3. Die Value-Strategie von Warren Buffett: Der nette Milliardär von nebenan
  4. Die Trendfolge-Strategie: Trading mit Systemen (1): Trendfolge-Indikatoren
  5. Die Bottom Fishing Strategie: Geduld wird belohnt
  6. Die Swing Trading-Strategie
  7. Gewinne mitnehmen – Die besten Strategien
  8. Gewinnoptimierungs-Strategie Pyramidisieren
  9. Momentum-Trading erfolgreich anwenden

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
Tageshoch
Tagestief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Nachricht schicken an Wendelin Probst
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.