Aktienanalyse:
Xing: Ob ich jetzt wieder kaufen würde?

Aktuelle Analyse der XING (New Work) Aktie

New Work ist der Betreiber von Xing. Mit mehr als 16 Millionen Mitgliedern ist es das führende Netzwerk für berufliche Kontakte im deutschsprachigen Raum. Das Unternehmen hat über 1.000 Mitarbeiter und gehört mehrheitlich der Medien- & Technologieunternehmen Burda.

Langfristiger Outperformer

In den letzten zehn Jahren konnte Xing den Umsatz von 44 auf 232 Mio. Euro steigern. Der Gewinn legte im selben Zeitraum von nahe null auf zuletzt 31 Mio. Euro, oder 5,51 Euro je Aktie zu.

Kein Wunder also, dass sich die Aktie deutlich stärker entwickelt hat, als der Gesamtmarkt. Wer durchgehalten hat, konnte bis heute eine Verzehnfachung eintüten – obwohl die Aktie zuletzt massiv unter die Räder gekommen ist.

Das sind die Momente, auf die man an der Börse wartet: Starke Aktien, die den Markt langfristig deutlich geschlagen haben, zuletzt aber bedeutende Kursverluste hinnehmen mussten.

Lohnt sich der Einstieg jetzt?

Im vergangenen Jahr hatte ich die Aktie bei 240 Euro zum Kauf empfohlen (nur noch Teaser verfügbar). Anschließend ging ohne größere Korrektur bis auf 380 Euro aufwärts.

Da wir uns heute wieder auf einem ähnlichen Niveau befinden, sollte das fundamentale Votum im Normalfall wieder positiv ausfallen. Es sei denn, Xing ist seitdem deutlich hinter den Erwartungen zurückgeblieben.

Das lässt sich glücklicherweise recht einfach überprüfen. Im abgelaufenen Geschäftsjahr legte der Umsatz um 24% auf 235,1 Mio. Euro zu.
Der Gewinn kletterte um 32% auf 5,51 Euro je Aktie.

Das entspricht, bereinigt um die Anpassung der IFRS-Richtlinien, weitgehend den damaligen Erwartungen. Bisher sieht es also gut aus.

In den ersten zwei Quartalen des laufenden Geschäftsjahres stieg die Zahl der Nutzer um mehr als 1,0 auf 16,3 Millionen.
Der Umsatz kletterte um 18% auf 128,2 Mio. Euro und der Gewinn um 22% auf 18,7 Mio. Euro, was rund 3,32 Euro je Aktie entspricht.

Das Wachstum ist also weiterhin hoch, hat jedoch etwas nachgelassen. Die Kursverluste sind daher nur gerechtfertigt, weil die Bewertung zuvor einen Extremwert erreicht hatte. Am Hoch lag das KGV von Xing bei 69.

Eine derartige Bewertung bringt immer Gefahren mit sich und ist per Definition eine Wette auf eine glorreiche Zukunft.
Durch den Kurssturz von 380 auf aktuell 267 Euro ist das KGV auf 48 gesunken, das KGVe liegt bei 41.

Auch das ist noch eine ambitionierte Bewertung und selbst bei einem Gewinnwachstum von 20% grenzwertig.
Da Xing aber hohe Margen erwirtschaftet, keine nennenswerten Schulden hat, nicht kapitalintensiv ist und einen starken Cashflow aufweist, relativiert sich diese Aussage.

Im historischen Vergleich ist die aktuelle Bewertung im Normalbereich.

Charttechnik

Langsam rücken die maßgeblichen Unterstützungen und der langfristige Aufwärtstrend in Greifweite. Darüber hinaus ist die Aktie klar oversold.

Bei 265 sowie 260 und 250 Euro reihen sich die Supports auf und entfalten bereits ihre Wirkung. Über 275 Euro hellt sich die Lage langsam auf.

Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass Xing zeitnah einen Boden ausbildet. Der Bereich nahe 250 Euro wäre dafür prädestiniert.
Darüber hinaus ist es eher unwahrscheinlich, dass die Aktie nachhaltig unter 225 Euro fällt.

Mehr als 5.800 Trader & Investoren folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants.
Auf der Suche nach dem optimalen Broker? Ich empfehle Ihnen LYNX.

 

Chart vom 20.08.2019 Kurs: 267 Kürzel: NWO oder O1BC - Wochenkerzen | LYNX Online Broker

Handeln Sie über den Online Broker LYNX:
Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • günstige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Handelsblatt Auszeichnung: Bester Online-Broker
Broker-Wahl: Top Futures-Broker
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
00800 5969 0000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.AT
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN