Die meistgehandelten Aktien über LYNX

In diesem Artikel stellen wir Ihnen die zehn Aktien vor, die von unseren Kunden im vergangenen Jahr 2018 am aktivsten gehandelt wurden. Einige der Unternehmen werden Sie wahrscheinlich bereits kennen, aber es sind auch Überraschungskandidaten auf der Liste. Werfen wir also einen Blick auf die beliebtesten Aktien aus den Depots unserer Kunden:

Platz 10: AMD: Steigende Marktanteile

Der Prozessoren- und Chiphersteller AMD (ISIN: US0079031078 – Symbol: AMD – Währung: USD) gilt als ewiger Rivale von Intel, der jedoch stets das Nachsehen hatte. Zu den Produkten gehören Mikroprozessoren, Chipsätze, Grafikchips und sogenannte System-on-Chip-Lösungen.

Während andere Chiphersteller wie Nvidia oder Intel unter der schwächelnden Konjunktur stöhnen und ihre Prognosen kassieren, veröffentlichte AMD zuletzt ordentliche Quartalszahlen und gab für 2019 eine überraschend positive Wachstumsprognose heraus.

Die AMD-Aktie gehörte mit einer Kursverdreifachung zwischen April und September 2018 zu den großen Gewinnern. Von der drauffolgenden Kurshalbierung hat sich der Wert, dank guter Zahlen wieder deutlich erholt. Dem Unternehmen gelingt es offenbar Wettbewerbern wie Intel wieder stetig Marktanteile abzunehmen.

Platz 9: YY: Gewinnwachstum schwächt sich ab

Bei YY (ISIN: US98426T1060 – Symbol: YY – Währung: USD) handelt es sich um einen chinesischen Anbieter einer Online-Plattform für Text-, Sprach-, und Videonachrichten. Das Social Media Netzwerk ermöglicht es seinen Usern ähnlich wie WhatsApp per Smartphone oder Internet Medieninhalte oder persönliche Nachrichten zu übermitteln.

In den vergangenen drei Jahren stiegen die Umsätze des Unternehmens um durchschnittlich +38%, während die Gewinne um +40% zulegten. Für das letzte Geschäftsjahr 2018 wird von Analysten jedoch eine Abschwächung des Gewinnwachstums auf +11% erwartet. Auch für 2019 liegen die Marktschätzungen nur noch bei ca. +5% Gewinnwachstum.

Das soziale Netzwerk gehört mit rund 4 Mrd. USD Marktkapitalisierung zu den kleineren Unternehmen der Branche. Von den Anfang 2018 erzielten Höchstkursen von ca. 143 USD ist die YY-Aktie mit einem aktuellen Aktienkurs von 68 USD meilenweit entfernt. Die weiteren Aussichten sind angesichts des harten Wettbewerbs im asiatischen Markt eher durchwachsen.

Platz 8: Arista Networks: Heftige Korrektur nach Versechsfachung

Der Netzwerkspezialist Arista Networks (ISIN: US0404131064 – Symbol: ANET – Währung: USD) bietet Soft- und Hardware für Cloud-Netzwerke, und Rechenzentren an. Anwendungsbereiche sind beispielsweise Hochleistungscomputer in Rechenzentren von Cloud-Anbietern wie Amazon, Microsoft und Google, aber auch kleinere Anbieter oder Forschungseinrichtungen zählen zu den Kunden.

In den vergangenen drei Jahren verzeichnete Arista Networks ein starkes Wachstum. Während die Umsätze im Schnitt um + 39% zulegten, kletterten die Gewinne überproportional um +53%.

Die Arista-Aktie versechsfachte sich von 2016 bis Sommer 2018, bevor die allgemeine Aktienmarktkorrektur auch den Netzwerkspezialisten erfasste. Von 313 USD fiel die Aktie im Tief bis auf 187 USD zurück, bevor eine Erholung einsetzte. Auf dem aktuellen Kursniveau von 220 USD wird die Firma mit rund 17 Mrd. USD bewertet.

Platz 7: Alibaba: Handelskrieg belastet

Der chinesische Amazon-Rivale Alibaba (ISIN: US01609W1027 – Symbol: BABA – Währung: USD) ist nach Tencent das zweitwertvollste börsennotierte Unternehmen in Asien. Neben dem Kerngeschäft Onlinehandel ist Alibaba wie der amerikanische Wettbewerber Amazon stark im Bereich Cloud-Dienste.

Im Weihnachtsquartal legte der Umsatz deutlich um +41% auf umgerechnet 17 Mrd. USD zu, während der Gewinn je Aktie um +9% auf 1,77 USD wuchs. Vor allem der Handelskrieg USA-China belastete das Geschäft, so dass das Umsatzwachstum hinter den Erwartungen der Analysten zurückblieb.

Die Alibaba-Aktie korrigiert seit Mitte 2018, als Kurse von mehr als 211 USD erreicht wurden. Nach einem Rücksetzer unter 130 USD befindet sich der Wert wieder im Vorwärtsgang. Auf dem aktuellen Kursniveau von 170 USD befindet sich ein wichtiger charttechnischer Widerstand.

Platz 6: Apple: Schwächen auf dem chinesischen Markt

Apple (ISIN: US0378331005 – Symbol: AAPL – Währung: USD) produziert als einer der weltweit größten Technologiekonzerne Elektronikprodukte wie Smartphones, Tablets, Computer, Laptops und Smart Watches. Neben Software, Zubehör und Netzwerkprodukten verkauft das Unternehmen verstärkt digitale Inhalte und Apps.

Zuletzt mussten die Umsatz- und Verkaufsprognosen für Apple-Geräte mehrfach nach unten korrigiert werden, was vor allem mit einer Schwäche des chinesischen Marktes erklärt wurde. Um das Ruder herumzureißen, setzt Apple verstärkt auf Dienstleistungen wie das Musik-Streamingangebot Apple Music.

Auch die Apple-Aktie war 2018 stark von der Korrektur am Aktienmarkt betroffen. Von Kursen über 233 USD fiel der Wert im Tief auf 142 USD zurück. Seitdem zeigen sich Erholungstendenzen, aktuell notiert die Aktie bei ca. 166 USD.

Platz 5: NVIDIA: Wird der Umsatzeinbruch 2019 wett gemacht?

Nvidia (ISIN: US67066G1040 – Symbol: NVDA – Währung: USD) war lange Zeit vor allem für seine Grafikkarten (GPUs) bekannt. Darüber hinaus werden die Hochleistungschips des Unternehmens mittlerweile in zahlreichen Rechenzentren eingesetzt, die sich auf maschinelles Lernen konzentrieren.

Zuletzt musste das kalifornische Unternehmen seine Umsatzziele mehrmals senken. Vor allem in Sachen Grafikprozessoren blieben die Verkäufe hinter den Erwartungen zurück, aber auch bei den Rechenzentren wurden Einbußen gemeldet. Das Unternehmen gelobte Besserung für das Jahr 2019.

Nach einer Kursverzehnfachung von Mitte 2016 bis Ende 2018 fiel die Aktie in eine heftige Korrektur und gab wieder die Hälfte ihres Werts ab. Die Marktkapitalisierung liegt bei einem aktuellen Aktienkurs von 145 USD bei rund 88 Mrd. USD. Ein wichtiger charttechnischer Widerstand liegt bei ca. 175 USD.

Platz 4: Porsche: Synchronschwimmen mit der Volkswagen-Aktie

Die Porsche Automobil Holding (ISIN: DE000PAH0038 – Symbol: PAH3 – Währung: EUR) hält nicht wie der Name vermuten lässt Anteile am Porsche-Konzern, sondern die Mehrheit der Stammaktien des Volkswagen Konzerns. Neben diesem Kerninvestment hält Porsche weitere strategische Beteiligungen entlang der automobilen Wertschöpfungskette und plant die Investments in diesen Bereich weiter auszubauen.

Aufgrund von Unsicherheiten in Bezug auf die Dieselthematik bei VW ging das Management der Porsche SE im Halbjahresbericht 2018 von einem breiten Ergebniskorridor für 2018 aus: Das Konzernergebnis nach Steuern soll demnach zwischen 3,4 Mrd. Euro und 4,4 Mrd. Euro liegen.

Die Kursentwicklung der Porsche-Aktie hängt fast 1:1 von der eng korrelierten VW-Aktie ab. Seit Mitte 2018 schwankt die Porsche-Aktie zwischen ca. 50 Euro und ca. 60 Euro. An der Börse ist die Holding-Gesellschaft aktuell mit 9 Mrd. Euro bewertet.

Platz 3: Netflix: Führen Preiserhöhungen für Abos zu einem Gewinnanstieg?

Netflix (ISIN: US64110L1061 – Symbol: NFLX – Währung: USD) gilt als weltweit führender Online-Videoanbieter, der seinen Kunden ein breites Portfolio an TV-Serien und Filmen anbietet. Neben Fremdinhalten setzt der Streaming-Dienst immer mehr auf exklusive Eigenproduktionen. Über verschiedene Abo-Modelle können die Nutzer auf Teile oder die gesamte Filmbibliothek des Unternehmens zugreifen.

Im Schlussquartal 2018 verzeichnete Netflix ein deutliches Wachstum. Während der Umsatz um mehr als ein Viertel zulegte, konnte die Kundenzahl um knapp 9 Mio. auf 139 Mio. Bezahlmitgliedschaften gesteigert werden. Zuletzt führte das Unternehmen auf dem Heimatmarkt USA deutliche Preiserhöhungen durch, was Analysten als Zeichen der Stärke interpretieren.

Die Netflix-Aktie korrigierte zwischen Mitte und Ende 2018 stark und fiel zwischenzeitlich von 423 USD auf 230 USD zurück. Seitdem setzte eine starke Kurserholung ein, so dass der Wert derzeit wieder bei 340 USD angekommen ist. Mit knapp 150 Mrd. USD Marktkapitalisierung ist der Medienkonzern aktuell zwar wieder recht ambitioniert bewertet, allerdings dürfte auch das Wachstum bei Umsatz und Gewinn auf absehbare Zeit zweistellig bleiben.

Platz 2: Amazon: Charttechnischer Widerstand in Sicht

Amazon (ISIN: US0231351067 – Symbol: AMZN – Währung: USD) bietet als weltweit führender Onlinehändler ein umfangreiches Sortiment aus fast allen denkbaren Konsumgütern. Auch private und gewerbliche Drittanbieter können über die Amazon-Plattform Produkte anbieten. Video-on-Demand-Angebote, Cloud-Services und das Spracherkennungssystem Echo runden das Angebot ab.

Die letzten Geschäftszahlen für das vierte Quartal 2018 übertrafen zwar die Erwartungen der Analysten, allerdings fiel die Prognose für das erste Quartal 2019 dafür etwas schwächer aus. Wachstumschancen liegen vor allem in den margenstärkeren Bereichen Cloud-Computing und Onlinewerbung.

Die Amazon-Aktie notiert aktuell in etwa -21% unter dem im Sommer 2018 erzielten Allzeithoch von 2.050 USD. Auf dem aktuellen Kursniveau von 1.630 USD liegt die Marktkapitalisierung bei rund 800 Mrd. USD. Bevor die Aktie ihren langfristigen Aufwärtstrend fortsetzen kann, muss ein charttechnischer Widerstand bei ca. 1.780 USD überwunden werden.

Platz 1: TESLA: Kann der Elektro-Auto-Pionier die Erwartungen 2019 erfüllen?

Tesla (ISIN: US88160R1014 – Symbol: TSLA – Währung: USD) entwickelt als Pionier für Elektroautos und autonomes Fahren neben den drei Tesla-Modellen, Model S, Model X und Model 3 auch Batterie-, Lade- und Antriebsysteme für elektrifizierte Fahrzeuge. Das Stromspeichersystem Powerwall wird als Energiespeicher für Privathaushalte vermarktet.

Zuletzt erzielte Tesla zwei Quartale in Folge einen Nettogewinn. Konzernlenker Musk geht davon aus, im Jahr 2019 zwischen 360.000 und 400.00 Fahrzeuge auszuliefern und sieht sein Unternehmen fortan dauerhaft in der Gewinnzone.

Die Tesla-Aktie schwankt seit Mitte 2017 in einer weiten Seitwärts-Range zwischen 245 USD und ca. 390 USD. Die Kurschancen für das an der Börse aktuell mit rund 54 Mrd. USD bewertete Unternehmen hängen stark davon ab, ob die Produktions- und Rentabilitätsziele tatsächlich erreicht werden

Möchten Sie an der Börse Aktien günstig handeln?

LYNX bietet Ihnen den Börsenhandel von Aktien und anderen Wertpapierklassen direkt an den Heimatbörsen an. Damit profitieren Sie von einem hohen Handelsvolumen und engen Spreads. Sie haben über LYNX außerdem die Möglichkeit Aktien leer zu verkaufen, um auch von fallenden Aktienkursen zu profitieren.

Profitieren Sie als Daytrader, Anleger oder Investor von dem ausgezeichneten Angebot von LYNX, denn wir ermöglichen Ihnen den preiswerten Handel von Aktien, ETFs, Futures, Optionen, Forex u.v.m. Nehmen Sie sich die Zeit, unsere Gebühren mit denen der Konkurrenz zu vergleichen und handeln Sie in Zukunft über unsere professionelle Handelsplattform.

Sie möchten ausländische Aktienkurse in Euro umrechnen? Dann nutzen Sie unseren Währungsrechner für über 130 Währungen.

Das müssen Sie als Trader wissen!

  1. Die sechs wichtigsten Kaufsignale – Da muss man dabei sein
  2. Die fünf wichtigsten Verkaufssignale
  3. Money Management: Die wichtigste Disziplin für Trader
  4. Portfoliomanagement: So verwalten Sie Ihr Depot
  5. Strategien bei der Aktienauswahl: So finden Sie die besten Aktien für Ihr Depot

Artikelserie: Trading-Strategien – Nachhaltig erfolgreich traden

  1. Die besten Trading-Strategien
  2. Die Dividendenstrategie: Die besten Dividenden-Aktien
  3. Die Value-Strategie von Warren Buffett: Der nette Milliardär von nebenan
  4. Die Trendfolge-Strategie: Trading mit Systemen (1): Trendfolge-Indikatoren
  5. Die Bottom Fishing Strategie: Geduld wird belohnt
  6. Die Swing Trading-Strategie
  7. Gewinne mitnehmen – Die besten Strategien
  8. Gewinnoptimierungs-Strategie Pyramidisieren
  9. Die Momentum- oder auch Top/Flop-Strategie (folgt bald)

Artikelserie: Die Technische Analyse – Lassen Sie Charts für sich arbeiten!

  1. Trends, Widerstände und Unterstützungen: Das Fundament jeder Analyse
  2. Trendwende- und Konsolidierungsformationen: Die wichtigsten Chartmuster in Trends
  3. Markttechnik: Mit diesen Indikatoren sind Sie komplett ausgerüstet
  4. Absicherung: Stoppkurse richtig setzen
  5. Candlestick-Charts: Was diese Charts alles können
Handeln Sie über den Online Broker LYNX:
Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • günstige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Handelsblatt Auszeichnung: Bester Online-Broker
Broker-Wahl: Top Futures-Broker
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN