Etsy Aktie Prognose Etsy: Das ist brandgefährlich

News: Aktuelle Analyse der Etsy Aktie

von |
In diesem Artikel

Etsy
ISIN: US29786A1060
|
Ticker: ETSY --- %

---
USD
---% (1D)
1 W ---
1 M ---
1 J ---
Zur Etsy Aktie
Lassen Sie sich den Artikel vorlesen:

Bei Etsy könnte ein Streichholz ausreichen, um ein Feuer zu entfachen. Die Leerverkäufer haben scheinbar nichts gelernt.

Warum sollte man sich das antun?

Leerverkäufe sind ein hartes Business, langfristig hat damit kaum jemand Erfolg. Daher gibt es auch nur eine Hand voll von Fonds, die mit Short-Strategien einen wirklich guten Trackrecord erreicht haben.
Auf der Long-Seite gibt es etliche.

Das zeigt schon für sich, wie schwierig die ganze Sache ist. Statistiken zeigen obendrein, dass die am stärksten leerverkauften Aktien im Durchschnitt nicht fallen, sondern nur stagnieren.
Bedeutet: Im Durchschnitt verdienen Leerverkäufer gar nichts.

Ganz im Gegenteil, sie zahlen in Summe drauf, denn schließlich fallen auch noch Leihgebühren an und statt Dividenden zu erhalten, muss man sie entrichten.

Was mich an Leerverkäufen aber schon immer am meisten gestört hat, sind die Verhältnismäßigkeiten.
Man kann schlichtweg das Vielfache von dem verlieren, was man potenziell gewinnen kann.

In vielen Fällen werden diese Katastrophen durch einen Short-Squeeze verursacht, davon haben Sie sicher schon gehört.

Wenn einen all diese Punkte nicht abschreckt und man sich dennoch als Leerverkäufer versuchen möchte, dann sollte man sich wenigstens auf absolut miserable Unternehmen konzentrieren.
Und ebenso sollte es ein Gebot sein, dass man nicht dort aktiv wird, wo der Short-Float sehr hoch ist.
Das gebietet die Vernunft.

Unvernünftig

Ganz offensichtlich scheint die Leerverkäufer-Community diese Gedanken nicht zu teilen.
Denn im S& P500 rangiert tatsächlich Etsy auf Platz 3 der am stärksten leerverkauften Aktien.

Der Short-Float liegt derzeit bei 11,43%. Es herrscht also akute Short-Squeeze-Gefahr. Die Götter müssen verrückt sein.

Die Leerverkäufer werden sicherlich ihre Gründe haben, das steht außer Frage. Aber vermutlich ignorieren sie auch alle bullischen Argumente.
„Two-sided Marketplaces (TSM)“ gehören zu den attraktivsten Geschäftsmodellen überhaupt.

Ein „Two-sided Market“ ist ein Geschäftsmodell, in dem ein Unternehmen (Etsy oder Amazon) eine Plattform bereitstellt, Käufer und Verkäufer zusammenbringt und eine Provision kassiert.
Das ist natürlich nur ein Modell, welches als TSM charakterisiert werden kann. Kreditkarten-Unternehmen haben auch gewisse Eigenschaften, die man ähnlich beschreiben könnte.

Wir haben uns noch nicht mal mit dem Zahlenwerk beschäftigt und schon sehr viele Gründe gefunden, die einen vernünftigen Anleger von einem Etsy-Short abhalten sollten.
Trotzdem wird genau jetzt mit 1,58 Mrd. USD gegen Etsy gewettet, vermutlich vor allem durch Privatanleger.

Ausblick und Bewertung

Etsy hat zuletzt (27. Juli) überraschend gute Quartalszahlen vorgelegt.

Der Gewinn lag mit 0,51 je Aktie weit über den Erwartungen von 0,35 USD. Der Umsatz übertraf mit 585,1 Mio. die Analystenschätzungen von 560 Mio. USD ebenfalls.

Auf Jahressicht entspricht das einem Umsatzplus von 10,6% und einem Gewinnrückgang um 25%.

Es gibt also durchaus Licht- und Schattenseiten. Taucht man etwas tiefer ein, sieht es allerdings deutlich besser aus.
Der Umsatz ist gestiegen, das Bruttoergebnis ist gestiegen und der gesunkene Gewinn ist nahezu vollumfänglich auf die erhöhten Ausgaben für „Product Development“ zurückzuführen.

Das ist eine willentliche Entscheidung. Hätte man sie nicht getroffen, wäre das Vorsteuerergebnis von 85,8 auf etwa 114 Mio. USD gestiegen.

Als Leerverkäufer wäre mir langsam flau im Magen. Nach der Veröffentlichung der Zahlen kam es auch zu einer mehrwöchigen Aufwärtsbewegung, der Kurs legte von etwa 90 auf 120 USD zu.

Inzwischen dürften die Leerverkäufer also unter Druck stehen. Kommt es abermals zu überraschend guten Quartalszahlen oder einem anderen Event, könnte es zu einem Short-Squeeze kommen.

Absolut miserabel

Ich rate Anlegern von Leerverkäufen ab, die Gründe finden Sie am Anfang der Analyse.
Dort hatten wir auch davon gesprochen, dass die Vernunft gebietet, dass man sich als Leerverkäufer auf die absolut miserablen Unternehmen konzentrieren sollte.

Schauen wir uns also den Trackrecord und die Prognose für Etsy an.

Seit dem Börsengang 2015 konnte der Umsatz von 273 Mio. auf 2,33 Mrd. USD gesteigert werden.
Die operative Marge kletterte in diesem Zeitraum von -0,7% auf 20,0%.

Das Ergebnis legte von -0,59 auf 3,88 USD je Aktie zu. Bei nahezu allen Kennzahlen wurde jedes Jahr ein neuer Rekord erzielt.

Die Verwässerung der Aktienbasis hält sich in Grenzen, das zeigt schon das EPS. Der Umsatz je Aktie ist seit dem Börsendebüt von 3,00 auf 18,31 USD gestiegen.

Ich überlasse es Ihnen, ob Sie diese Geschäftsentwicklung als absolut miserabel bezeichnen würden.
Wenn Sie ein Unternehmen besitzen oder kennen, welches ebenfalls derartige „miserable“ Kennzahlen vorweist, melden Sie sich bitte bei mir.

Was bringt das alles?

Aber natürlich hilft ein vorzeigbarer Trackrecord nichts, wenn die Zukunft nur dunkle Wolken bietet.
Im Fall von Etsy sehen die Konsensschätzungen wie folgt aus:

Der Umsatz soll in diesem Jahr von 2,33 auf 2,47 Mrd. USD steigen, im Folgejahr sollen es 2,7 Mrd. werden und 2024 dann 3,2 Mrd. USD.

Der Gewinn dürfte in diesem Jahr von 3,40 USD auf 2,18 USD je Aktie absacken. Wie sinnvoll ein Vergleich mit den Geschäftsjahren 2020/21 aber ist, darf man infrage stellen.

Klammert man die beiden Jahre aus, stellt man allerdings fest, dass sich der Gewinn von 2019 bis 2022 nahezu verdreifachen dürfte und für die Folgejahre weitere Steigerungen erwartet werden.
Für das kommende Jahr liegt die Konsensschätzung bei einem Gewinn von 2,60 USD je Aktie, für 2024 bereits bei 3,35 USD.

Ich überlasse es Ihnen, ob Sie diesen Ausblick als absolut miserabel bezeichnen würden.

Chart vom 31.08.2022 – Kurs: 105,78 Kürzel: ETSY - Wochenkerzen | Online Broker LYNX
Chart vom 31.08.2022 – Kurs: 105,78 Kürzel: ETSY – Wochenkerzen

Etsy hat wie erwartet (Etsy, Angst, Gier, Amygdala) einen Boden und einen ersten Aufwärtsimpuls ausgebildet.
Darauf folgte ein Rücksetzer an das Ausbruchsniveau bei 98 USD, welcher gekauft wurde.
Daher ist jetzt eine Trendfortsetzung in Richtung 122 USD wahrscheinlich. Darüber kommt es zu einem prozyklischen Kaufsignal mit Kurszielen bei 140 und 150 USD.

Fällt die Aktie hingegen unter 97 USD zurück, haben die Bullen ihre Chance vorerst vertan.

Mehr als 12.000 Investoren & Trader folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants.

Alle Märkte und Produkte aus einer Hand? Mein Broker ist LYNX.

Ab jetzt täglich die neuesten Börsenblick-Analysen per E-Mail erhalten
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
T-Hoch
T-Tief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen

Alle Börsenblick-Artikel

Nachricht schicken an Tobias Krieg
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Vorherige Analysen der Etsy Aktie

Wie beginnt man eine Analyse zu Etsy? Im Endeffekt könnte man dieselbe Geschichte erzählen, die wir alle schon so oft gehört haben. Wie eine Aktie zum Überflieger wird und dann wieder komplett kollabiert.

Es ist kein Zufall, dass Boom- und Bust-Zyklen in meinen Schulungen der erste große Themenblock ist.
Es ist auch kein Zufall, dass sich die Charts so vieler Aktien ähneln.

Die zugrundeliegenden Mechanismen sind dieselben, die Emotionen sind dieselben. Angst und Gier treiben die Kurse, oder vielmehr lassen sich Anleger von Angst und Gier treiben.

Der Chef im Ring

Emotionen wie Angst, Gier, sowie Fluchtreflexe oder auch den Herdentrieb zu überwinden ist sehr schwierig.
Denn diese Funktionen werden nicht vom Neocortex gesteuert. Das ist der Teil unseres Gehirns, der für höhere kognitive Fähigkeiten wie Denken und Sprache zuständig ist.

Man könnte auch sagen, dort ist das Zuhause, was die meisten Menschen als „Ich“ empfinden.

Tatsächlich wird ein Großteil der Entscheidungen aber nicht dort getroffen. Studien zufolge werden Emotionen vor allem im limbischen System und vermutlich in der Amygdala verarbeitet.

Unter dem Strich bedeutet das, dass sehr viele Entscheidungen nicht bewusst getroffen werden, vor allem wenn es um Emotionen geht.

Wer sich also von Angst und Gier treiben lässt, ist nicht mehr Herr seiner Sinne. Das bewusste Ich trifft dann keine Entscheidungen mehr, es werden vielmehr vererbte Automatismen abgearbeitet.

Gehirnforscher und Experten auf diesem Gebiet mögen mir mein Laienwissen nachsehen.

Alleine

Es gibt sehr wenige Menschen, die gerne in der Minderheit oder allein sind. Es ist geradezu eine genetische Besonderheit.

Interessanterweise teilt aber die überwiegende Mehrheit der erfolgreichen Value-Investoren genau diese Eigenschaft.

William Green hat es in seinem Buch „Richer, Wiser, Happier: How the World’s Greatest Investors Win in Markets and Life“ sehr eindrucksvoll aufgezeigt.

Hier äußert sich beispielsweise auch Li Lu, seines Zeichens einer der erfolgreichsten Investoren unserer Zeit, auch zu dem Thema (Youtube Link).

Zurück zu Etsy

Was bei Etsy und vielen anderen Aktien vor sich geht, lässt sich also erklären. Die wichtigsten Faktoren, die zu der brachialen Rallye und dann zu dem Abverkauf geführt haben, sind Emotionen.
Zunächst Gier, später dann Angst. Alles wohlig unterfüttert vom Herdentrieb.

Das Thema Herdentrieb wird übrigens erheblich unterschätzt. Während die Rallye läuft, jubelt man sich in Börsenforen gegenseitig hoch und die Begeisterung könnte kaum größer sein.
Positive Artikel in der Zeitung und auf Internetportalen sowie Ratings, tun ihr Übriges.

Das Thema Ratings und den Beitrag, den Geld- und Researchhäuser liefern, hatten wir hier ausführlich besprochen:
Teladoc: Es ist an Absurdität kaum zu übertreffen

Ausblenden

Blenden wir die Kursentwicklung einfach aus. Am Ende spielt sie nämlich keine Rolle. Es gibt keine Korrelation zwischen dem bisherigen Kursgeschehen und der Zukunft von Etsy – und die wird ausschließlich von Zahlen bestimmt.

Also von dem, was in der Zukunft ganz real an Umsatz, Gewinn und Cashflow erzielt wird.

Wie Zukunft im Detail aussehen wird, wissen wir nicht. Wir können aber rational begründete Vermutungen anstellen und haben entsprechende Erfahrungswerte.

Etsy konnte den Umsatz in den letzten zehn Jahren von 75 Mio. auf 2,33 Mrd. USD steigern.
Also irgendetwas scheint man richtigzumachen.

Die operative Marge konnte in diesem Zeitraum von -1,8 auf +20,0% gesteigert werden.
Es zeigen sich also entsprechende Skaleneffekte, inzwischen hat man eine ordentliche Profitabilität erreicht, wie das für derartige Marktplätze üblich ist.

Seit 2017 ist man durchgängig profitabel, das Ergebnis konnte in diesem Zeitraum von 0,68 auf 3,40 USD je Aktie gesteigert werden.

Die Geschäftswelt ist nicht linear

Nach den enormen Gewinnsprüngen in den Geschäftsjahren 2020 und 21 dürfte das Ergebnis in diesem Jahr rückläufig sein und auf 2,30 – 2,40 USD je Aktie sinken. Interessanterweise soll der freie Cashflow aber stabil bleiben und bei über 4 USD je Aktie liegen.

Der zugrundeliegende Trend ohnehin ungebrochen. Der Umsatz steigt auch 2022 weiter und dürfte bis 2024 auf mehr als 3,6 Mrd. USD klettern. Der Gewinn könnte dann bei 4-5 USD je Aktie liegen.

Nun muss man nur noch ein sinnvolles Multiple finden. Was gesteht man einem Unternehmen zu, welches vor Corona und auch perspektivisch Wachstumsraten von 20-30% aufweist und gleichzeitig steigende Margen verzeichnen dürfte?

Der Markt hat Etsy in den letzten Jahren einen P/FCF zwischen 14 und 68 zugestanden.
Das Hoch wurde vor einigen Monaten erreicht, das Tief beim Crash 2020. Durchschnittlich und den überwiegenden Teil der Zeit lag der P/FCF bei mehr als 30.

Aktuell kommt Etsy auf einen P/FCF von 20,2.

Chart vom 18.05.2022 - Kurs: 88 Kürzel: ETSY - Wochenkerzen | Online Broker LYNX
Chart vom 18.05.2022 – Kurs: 88 Kürzel: ETSY – Wochenkerzen

Aus technischer Sicht entscheidet sich die kurzfristige Kursentwicklung bei 74-75 sowie 98 USD.
Darüber käme es zu einem Kaufsignal, welches den Weg in Richtung 115 USD freimachen würde. Darüber hellt sich das Chartbild weiter auf.

Fällt die Aktie hingegen unter 74 USD, haben die Bullen ihre Chance vorerst vertan. In diesem Szenario drohen weitere Verluste in Richtung 62 USD oder mehr.