10 Aktien für die Ewigkeit: Diese Qualitätsaktien könnten Sie für immer halten

Langfristiger Vermögensaufbau à la Warren Buffet gelingt mit diesen soliden, krisenfesten Aktien.

Langfristiger Vermögensaufbau: Warren Buffets bevorzugte Haltedauer bei Aktien: „Für immer“

Im Jahr 1988 schrieb Investorenlegende Warren Buffet einen Aktionärsbrief an die Anteilseigner seiner Investmentfirma Berkshire Hathaway: „Wenn wir Anteile an einem herausragenden Unternehmen mit herausragendem Management besitzen“ – so wie seine Investmentgesellschaft Berkshire Hathaway dies höchsterfolgreich praktiziert – „dann ist unsere bevorzugte Haltedauer für immer“.

Berkshire Hathaway erzielt mehr als 2,7 Mio. Prozent Rendite mit Langfrist-Investments

Dieses Konzept geht auf, denn Buffets Investment Vehikel Berkshire Hathaway erzielte seit 1965 eine beeindruckende jährliche Rendite von mehr als +20 % p.a. In Summe sind das mittlerweile unglaubliche +2.750.000 % Kursgewinn. Der S&P 500 Index konnte im selben Zeitraum „nur“ +20.000 % Gewinn einfahren. Kein Wunder, dass jährlich Zehntausende von Fans zur Berkshire Hauptversammlung nach Nebraska pilgern. Wenn Sie es dem „Orakel von Omaha“ gleichtun möchten, dann sollten Sie sich an der Börse wahrscheinlich auch eher langfristig orientieren anstatt kurzfristigen Wellenbewegungen zu folgen. „Für immer“ bedeutet den größtmöglichen Anlagehorizont, den Sie als Anleger haben können. Welche Aktien sind es also wert ewig gehalten zu werden? Genau dieser Frage möchten wir heute nachgehen und haben dabei die besten Aktien für die Ewigkeit gefunden.

Trends kommen und gehen, doch welche Aktien bleiben bestehen?

An der Börse geht es Auf und Ab. Auf spektakuläre Kursanstiege folgen dramatische Börsenabstürze wie der Coronavirus-Crash oder zermürbende Bärenmärkte. Im Laufe der Jahre gibt es unzählige Trends die kommen und gehen wie z.B. 3-D-Drucker, Marihuana, Lithium oder Brennstoffzellentechnik. Jeder Hype bringt neue Gewinner hervor, die erst steil ansteigen und dann oft noch schneller wieder abstürzen und in der Versenkung verschwinden. Es wird für Anleger immer schwerer die unzähligen Informationen zu sichten und langfristigen Vermögensaufbau mit soliden Aktien zu betreiben.

Voraussetzung: Starke Marktstellung, breite Diversifikation und hohe Ertragskraft

Welche Unternehmen schaffen langfristige Werte und sind auf Dauer solide und kaufenswert? Basiswerte mit Kurspotenzial, die in Krisen wie ein Fels in der Brandung stehen und gleichzeitig von wirtschaftlichen Aufschwüngen besonders profitieren. Gesucht sind Unternehmen mit solidem Geschäftsmodell und Produkten oder Dienstleistungen, die auch in Zukunft immer gefragt sein werden. Solche Qualitätsaktien sollten eine starke Marktstellung haben, breit diversifiziert sein und eine hohe Ertragskraft aufweisen. Im besten Fall handelt es sich dabei auch noch um ausgesprochen zuverlässige Dividendenzahler.

Zehn Aktien für die Ewigkeit

Hier finden Sie eine Aktien-Liste von 10 Qualitätsaktien, die sehr langfristig gehalten werden können, unser Portfolio für die Ewigkeit. Alle diese Werte stellen wir Ihnen im Anschluss kurz vor. Diese Aktien sind Investments „für immer“.

Langfrist-Aktien-Liste: Portfolio für die Ewigkeit

AktieISINSymbolBrancheWährung
Abbott LaboratoriesUS0028241000ABTPharma und MedizintechnikUSD
AllianzDE0008404005ALVVersicherungenEUR
Alphabet (Google)US02079K3059GOOGInternetUSD
Coca-ColaUS1912161007KOGetränkeUSD
Colgate-PalmoliveUS1941621039CLKonsumgüterUSD
HDFC BankUS40415F1012HDBFinanzdienstleistungenUSD
International Flavors & FragrancesUS4595061015IFFDuft- und AromastoffeUSD
NestléCH0038863350NESNNahrungsmittelCHF
MedtronicIE00BTN1Y115MDTMedizintechnikGBP
Thermo Fisher ScientificUS8835561023TMOLabortechnikUSD

 

Abott Laboratoires: Dividendenaristokrat aus der Pharmabranche

Abbott Laboratories (ISIN: US0028241000 – Symbol: ABT – Währung: USD) entwickelt und vermarktet Medikamente, vor allem für kardiovaskuläre (Herz & Gefäße) und neuromodulatorische (Nerven) Krankheitsbilder. Neben Arzneimitteln stellt das Unternehmen aber auch täglich benutzte Medizinprodukte und -geräte her, die im Gesundheitssektor zum Einsatz kommen. Darunter sind Blutzuckermessgeräte, Säuglingsnahrung, sowie Geräte zur Diabetesdiagnose und -versorgung. Insgesamt verfügt Abott über ein sehr ausgewogenes Produktspektrum im Gesundheitsbereich und ist von keinem seiner Geschäftsfelder stark abhängig.

Seit 1979 jährliche Dividendenerhöhungen

Das Umsatzwachstum lag in den vergangenen drei Jahren im Schnitt bei +12 %, während die Gewinne gleichzeitig um etwa +13 % zulegten. Das Unternehmen hat seine Dividende mittlerweile 40 Jahre in Folge erhöht – auf zuletzt 1,44 USD je Aktie. Ausgezahlt wird – wie in den USA üblich – quartalsweise. Auch für 2019 wird fest mit einer Erhöhung gerechnet. Damit gehört Abott Laboratoires zum sogenannten „Dividenden-Adel“. Dieser „exklusive Club“ von Firmen, die auch als Dividenden-Aristokraten bezeichnet werden haben ihre Dividende mindestens 25 Jahre in Folge erhöht. Etwas besseres kann einem Langfristanleger kaum passieren.

Allianz: Versicherungen wird es auch in ferner Zukunft geben

Auch die Allianz (ISIN: DE0008404005 – Symbol: ALV – Währung: EUR) hat ein langfristig solides Geschäftsmodell und eine führende Marktposition. Versicherungen werden benötigt, so lange sich Menschen und Unternehmen gegen Risiken, Unsicherheiten und Vermögensschäden absichern möchten – und das dürfte schließlich bis in alle Ewigkeit der Fall sein. Zwar schwanken die Ergebnisse von Versicherungsunternehmen durchaus, aber das Geschäftsmodell als solches lässt sich so schnell nicht erschüttern.

Dividende sieben Mal in Folge erhöht: Aktuell 6 % Rendite

Europas größtes Versicherungsunternehmen ist einer der verlässlichsten Dividendenzahler im deutschen DAX Index, in den letzten sieben Jahren wurde die Dividende stetig erhöht. Der Versicherungskonzern plant, die aktuelle Ausschüttungsquote von 50 % des Jahresüberschusses auch in Zukunft beizubehalten. Für 2019 sollen 9,60 Euro ausgeschüttet werden, das entspricht beim aktuellen Aktienkurs von 155 Euro einer Dividendenrendite von immerhin gut 6 %. Die Aktie ist also nicht nur für „Ewigkeits-Anleger“, sondern auch für Dividendenjäger interessant.

Alphabet: Weit mehr als nur eine Internetsuchmaschine

Alphabet (ISIN: US02079K3059 – Symbol: GOOG – Währung: USD) ist zu einem multinationalen Technologiekonzern geworden, der Internetservices wie beispielsweise Google und YouTube betreibt. Aber auch Cloud Computing, künstliche Intelligenz (AI), Online Werbung, Soft- und Hardware und sogar Autonomes Autofahren machen Alphabet neben Amazon, Apple und Facebook zu einem der vier einflussreichsten Technologiekonzernen weltweit. Immer neue Geschäftsfelder erschließt sich das Unternehmen mit Sitz in Mountain View in Kalifornien. So auch den Fintech Bereich, darunter versteht man digitale Finanzdienstleistungen.

Nächster Coup: Girokonten fürs Smartphone

Nach Google Pay und Google Wallet ließ die Ankündigung eines Produkts namens Cache aufhorchen. Noch in diesem Jahr soll ein Girokonto für jedermann angeboten werden. Dazu wurden bereits Partnerschaften mit Citigroup und Stanford Federal Credit Union abgeschlossen. Adressiert werden vor allem jüngere Menschen, die ihre Bankgeschäfte ausschließlich mit dem Smartphone bzw. übers Internet abwickeln möchten. Google ist eine wahre Cashmaschine die über zahlreiche Einkommensströme verfügt. Mit aktuell mehr als 120 Mrd. USD auf dem Bankkonto und fast ohne Schulden kann die Wettbewerbsposition auf absehbare Zeit spielend verteidigt werden. Notfalls wird ein Wettbewerber, der am Horizont auftaucht eben aufgekauft. Mit Alphabet dürften Investoren mit Weitblick weiterhin gut fahren.

Coca-Cola: Die Macht im Getränkemarkt

Jeder kennt Coca-Cola (ISIN: US1912161007 – Symbol: KO – Währung: USD). Wer jedoch nur an Coca-Cola, Fanta und Sprite denkt, täuscht sich, denn der Getränkehersteller hat eine viel breitere Produktpalette als die meisten Menschen denken. Erfrischungsgetränke und Energy Drinks mit Kohlensäure machen mit mehr als zwei Dritteln zwar den Löwenanteil am Umsatz aus, es gibt aber auch Wasser und Sportgetränke wie z.B. die Marken, Vio, Apollinaris, Valser Wasser oder Powerade. Auch Säfte, Schorlen Smoothies, Milchprodukte und rein pflanzliche Getränke sind im Angebot, genau wie Kaffee- und Teegetränke. Weitere bekannte Marken der Coca-Cola-Familie sind Schweppes, Chaqwa, Lift Apfel-Schorle, Fuze Tea, sowie Minute Maid. Insgesamt hat Coca-Cola in mehr als 200 Ländern rund 500 verschiedene Getränkemarken am Start.

Attraktive Dividendenrendite in Höhe von 3,6 %

Wie Abott Laboratoires zählt auch Coca-Cola zu den Dividendenaristokraten. Seit beachtlichen 57 Jahren wird die Ausschüttung an die Aktionäre von Jahr zu Jahr erhöht. Die Chancen, dass dies auch die nächsten 57 Jahre so bleibt sind glänzend. Aktuell zahlt das Unternehmen 1,64 USD an seine Anteilseigner, aufgeteilt in vier Quartalsdividenden à 0,41 USD. Bei einem aktuellen Aktienkurs von 45 USD entspricht dies einer nicht unattraktiven Dividendenrendite von rund 3,6 %. So lange es Menschen gibt, werden diese auch trinken und daher gehört auch Coca-Cola in unser Portfolio für die Ewigkeit.

Colgate-Palmolive: Konsumgüter-Gigant mit starkem Markenportfolio

Colgate-Palmolive (ISIN: US1941621039 – Symbol: CL – Währung: USD) ist ein multinationaler Konsumgüterhersteller, der seine Produkte in aller Welt herstellt und verkauft. Das Angebot umfasst unter anderem Zahnpasten, Zahnbürsten, Seifen, Duschgels, Shampoos, Deos, Hand-, Haut- und Mundpflegeprodukte, Putz- und Waschmittel, Deodorants sowie Haustierprodukte. Das Unternehmen mit Sitz in New York profitiert davon, dass seine Produkte des täglichen Bedarfs immer gekauft werden – auch in wirtschaftlichen Rezessionen. Im Zuge der Corona-Krise wurde dies besonders deutlich, als Desinfektionsmittel und Toilettenpapier in rauen Mengen gekauft wurden. Beides hat Colgate-Palmolive natürlich auch im Angebot.

Organisches Wachstum von 3 % bis 4 % im Jahr

Zu den in Deutschland bekanntesten Marken des Konzerns zählen Colgate, Elmex, Ajax, Meridol, Palmolive und Fab. Zuletzt wurde ein Kostensenkungsprogramm durchgeführt und es wurden zahlreiche innovative Produkte eingeführt. Auch der Onlinehandel wurde stark ausgebaut, so dass das Management mit stetigen organischen Wachstumsraten von 3-4 % p.a. plant. Die Dividende wurde seit dem Jahr 2000, also seit mittlerweile 20 Jahren jährlich erhöht auf aktuell 1,76 USD im Jahr – bei einem aktuellen Aktienkurs von 69 USD sind das immerhin 2,6 % Dividendenrendite. Dank der breiten Produktpalette und starken Markennamen ist auch Colgate-Palmolive ein Unternehmen, dem wir es zutrauen weitere Generationen von Menschen täglich mit Konsumgütern zu beglücken.

HDFC Bank: Größte Bank in Indien

Die HDFC Bank (ISIN: US40415F1012 – Symbol: HDB – Währung: USD) ist die größte und marktführende Bank in Indien. Seit der Gründung im Jahr 1994 hat das Finanzinstitut mehr als 5.000 Filialen eröffnet und ein beachtliches Onlinebusiness aufgebaut. Indien wird China in Kürze als bevölkerungsreichstes Land der Welt ablösen und dürfte in den 30iger Jahren zu einer der größten Wirtschaftsmächte aufsteigen. Zwar hat die in den USA via Hinterlegungsschein (ADR) gehandelte Aktie ein für Banken relativ hohes KGV von 19, allerdings wächst das Bankhaus auch mit im Branchenvergleich starken Wachstumsraten von +15 % bis +20 % bei Umsatz und Gewinn.

Vom Aufstieg Indiens profitieren

Die HDFC Bank hat auf dem indischen Markt bereits große Skaleneffekte erzielt und sich so einen Wettbewerbsvorsprung erarbeitet. Die Wachstumspotenziale sind im Emerging Market Indien immer noch enorm und das Unternehmen sieht einer rosigen Zukunft entgegen. Die Dividende beträgt aktuell 0,63 USD, der Aktienkurs liegt bei 37,20 USD. Wer am Aufstieg Indiens in den kommenden Jahrzehnten teilhaben möchte, kann sich die Aktie der HDFC-Bank mit sehr langem Anlagehorizont spekulativ ins Depot legen.

International Flavors & Fragrances

International Flavors & Fragrances (ISIN: US4595061015 – Symbol: IFF – Währung: USD) ist ein Unternehmen, das die wenigsten von Ihnen kennen werden, obwohl Sie wahrscheinlich oft mit Produkten des Konzerns in Kontakt kommen. IFF produziert – ähnlich wie das deutsche Unternehmen Symrise – Geschmackstoffe und Düfte für 13 Produktkategorien, darunter Kosmetik, Parfums, Getränke und süße Geschmackstoffe. Die Umsätze und Gewinne des Unternehmens legen beständig zu. Die Wachstumsaussichten sind in allen Geschäftsbereichen gut, denn verbesserte Rezepturen und Düfte versprechen den industriellen Kunden höhere Absätze.

+21 % Umsatzwachstum in den letzten drei Jahren

Die Umsätze des Unternehmens stiegen in den letzten drei Jahren im Schnitt um +21 %, die Gewinne stagnierten allerdings. Ab dem kommenden Jahr 2021 rechnen Analysten wieder mit knapp zweistellig steigenden Gewinnen. Die Dividende hat International Flavors & Fragrances seit 2001 kontinuierlich erhöht, aktuell beträgt die jährliche Ausschüttung 3,00 USD. Die Dividendenrendite liegt bei einem Aktienkurs von 130 USD bei 2,3 %. IFF ist breit diversifiziert und zählt die verschiedensten Branchen zu seinen Kunden. Die Geschmacksrichtungen und Düfte der meisten Produkte lassen sich nicht einfach so durch Konkurrenzprodukte ersetzen, denn die exakten Rezepturen sind natürlich geheim. Das in vielen Segmenten weltmarktführende Unternehmen dürfte seine starke Marktposition auf absehbare Zeit – wenn nicht für immer – behalten.

Nestlé: Gegessen und getrunken wird immer

Wie heißt es so schön: Gegessen und getrunken wird immer. Auch in wirtschaftlichen Rezessionen wird morgens ein Kaffee getrunken und zu Mittag gegessen. Der Schweizer Konsumgüterkonzern Nestlé (ISIN: CH0038863350 – Symbol: NESN – Währung: CHF) produziert Babynahrung, Fertig- und Tiefkühlprodukte, Wasser und Tiernahrung. Einige der bekannten Marken neben Nestlé selbst sind After Eight, Bärenmarke, Caro, Choco Crossies, Herta, Maggi, Lion, Nescafé, Nesspresso, Nesquik, Thomy und Wagner. Jeder von Ihnen dürfte also regelmäßig Nestlé Produkte konsumieren.

Neue Produkte für neue Trends

Nestlé geht stets mit dem Trend der Zeit, das Motto lautet „Kontinuität und Wandel“. So darf man zukünftig dank einem Milliardendeal mit Starbucks deren beliebten Kaffee in Supermärkten vertreiben. Auch fleischlose Produkte wie Veggieburger und vegane Käsealternativen der Schweizer erobern die Supermarktregale. Die Schweizer sind so erfolgreich, dass die Dividendenausschüttung seit 24 Jahren jährlich erhöht wurde. 2,70 CHF werden aktuell ausgeschüttet, das macht bei einem Aktienkurs von 105 CHF eine Rendite von 2,6 %. Auch Nestlé-Aktien kann man für immer halten.

Medtronic: Medizinische Technologien für die Behandlung von Krankheiten

Die medizinischen Geräte von Medtronic (ISIN: IE00BTN1Y115 – Symbol: MDT – Währung: USD) sind ein wesentlicher Bestandteil der modernen Medizin und reichen von Herzschrittmachern über Insulinpumpen, Stents, Knochentransplantaten bis hin zu Bildgebungssystemen. So werden beispielsweise mehr als die Hälfte aller weltweit implantierten Herzschrittmacher von dem irischen Unternehmen hergestellt. Die Technologien von Medtronic werden mittlerweile bei der Behandlung von fast 40 Krankheiten eingesetzt.

Dividende seit 42 Jahren kontinuierlich erhöht

Auch Medtronic zählt zum Dividendenadel. Seit mittlerweile 42 Jahren wurde die Gewinnbeteiligung der Aktionäre jährlich erhöht. Eine so beeindruckende Konstanz wünscht man sich von Langfrist-Aktien. Allein in den letzten zehn Jahren wurde die Ausschüttung um knapp +150 % erhöht. Aktuell werden vier Quartalsdividenden à 0,54 USD ausgeschüttet, was bei einem aktuellen Aktienkurs von 98 USD einer Rendite von 2,2 % entspricht. Auch Medtronic ist aus unserer Sicht eine Aktie für die Ewigkeit.

Thermo Fisher Scientific: Breit diversifizierter Labortechnik-Konzern

Thermo Fisher Scientific (ISIN: US8835561023 – Symbol: TMO – Währung: USD) stellt eine breite Palette von Geräten und Produkten her, die in Labors und für die Diagnostik verwendet werden. Die breite Diversifizierung macht das Geschäftsmodell langfristig stabil und krisensicher. Im Jahr 2019 entfielen mehr als 41 % des Umsatzes auf Laborprodukte und -dienstleistungen, 27 % auf den Bereich Biowissenschaften (Life Science), 22% auf Analyseinstrumente und 15% auf das Geschäftsfeld Spezialdiagnostik.

Coronavirus-Test zur Bekämpfung der COVID-19 Pandemie

Das Unternehmen ist sehr vielseitig aufgestellt und hilft mit seinen Produkten, die Coronavirus-Pandemie einzudämmen. Unter anderem hat Thermo Fisher einen Covid-19-Test entwickelt, der millionenfach verkauft und verwendet wird. Das Unternehmen ist zwar sehr ertragskräftig und erzielt hohe Gewinnspannen, zahlt jedoch trotzdem nur eine sehr geringe Dividende von 0,76 USD, was bei einem Aktienkurs von 340 USD gerade mal einer Rendite von 0,2 % entspricht. Da die Aktie in letzter Zeit stark gestiegen ist und deshalb nicht mehr so günstig bewertet ist, sollte zum Einstieg ein Rücksetzer abgewartet werden. Bei einem ewigen Anlagehorizont sollte dies aber kein Hindernis sein.

Handeln Sie über den Online Broker LYNX:
Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • günstige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Handelsblatt Auszeichnung: Bester Online-Broker
Broker-Wahl: Top Futures-Broker
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
00800 5969 0000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.AT
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN