Börsenblick

Zurück Juni Weiter
Zurück 2020 Weiter

Aktienanalyse:
BMW: Halten die Bären den Ball in ihrer Spielhälfte?

Aktuelle Analyse der BMW Aktie

Im ersten Quartal ist der Absatz neuer Fahrzeuge im BMW-Konzern um 20,6 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal gefallen. Aber das ist nicht das Endergebnis der Krise, sondern eher der Anfang. Das zweite Quartal dürfte weitaus schlimmer laufen. Die Werke stehen derzeit großenteils still. Und die Verbraucher haben in einer Situation, in der völlig ungewiss ist, wann die Normalität zurückkehrt und wie sie dann wirtschaftlich dastehen, keinen Bedarf an hochpreisigen Neuanschaffungen wie Autos. Noch liegen weder die Bilanz des ersten Quartals noch aktuelle Lageeinschätzungen des BMW-Konzerns vor, aber in Erinnerung bleibt den Investoren eine Aussage des BMW-Chefs von Anfang des Monats: „Eine so ernste Situation kann selbst große Unternehmen in existenzielle Gefahr bringen.“

„More to come“, was schlechte Nachrichten angeht, das ist für die nächsten Wochen wahrscheinlich. Und doch kämpft sich der Aktienkurs Schritt für Schritt von seinem am 19. März bei 36,58 Euro markierten Tief nach oben. Kaufen da Anleger, die glauben, dass die Weltwirtschaft sich binnen Monaten, womöglich Wochen erholen und zur Normalität zurückkehren wird? Kann es so viele geben, die die Überzeugung hegen, dass es gelingt, die Aufwärtsbewegung zu verstetigen und den Kurs im bullischen Terrain zu etablieren?

Expertenmeinung: Richtig ist zwar, dass es nicht selten zu einer „Allianz“ aus Hoffnungen und steigenden Kursen kommt, in der das eine das andere jeweils höher pusht und sich die Kurse dadurch eine beträchtliche Zeit von der Realität abkoppeln können. Aber ob das bei BMW wirklich der Fall ist und darüber hinaus ausreicht, um wieder bullisches Terrain zu erreichen, ist zumindest fragwürdig. Das wird sich daran zeigen, ob die Aktie wieder kräftiger unter Druck gerät, wenn das Momentum, d.h. die Schwungkraft der Aufwärtsbewegung, erlahmt. Was aktuell der Fall ist.

Ende März/Anfang April war die Rallye schon einmal ins Stocken geraten, konnte da aber durch einen entschlossenen Sprung über den nächstgelegenen Ball wieder in der Spielhälfte der Bullen, aber:

In einem Umfeld wie diesem ist ein solches, dauerhaftes Abkoppeln von den Rahmenbedingungen die deutlich weniger wahrscheinliche Variante für die Zukunft. Die größere Chance bleibt beim Bären-Lager, das sofort wieder „Dampf“ nach unten aufbauen könnte, wenn die Aktie mit Schlusskursen unter 48,25 Euro aus der aktuellen, kurzfristigen Seitwärtsrange nach unten herausfällt und dann nur noch der leichte Support bei 43,61 Euro vor dem bisherigen Tief stünde.

BMW Aktie Chart vom 23.04.2020, Kurs 50,27 Euro, Kürzel BMW | Online Broker LYNX

 

Handeln Sie über den Online Broker LYNX:
Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • günstige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Handelsblatt Auszeichnung: Bester Online-Broker
Broker-Wahl: Top Futures-Broker
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
00800 5969 0000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.AT
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN