Börsenblick

Zurück Juli Weiter
Zurück 2020 Weiter

Aktienanalyse:
LPKF Laser: Hier könnte der Blitz zweimal einschlagen

Aktuelle Analyse der LPKF Laser Aktie

Die Aktie des Spezialmaschinenbauers LPKF Laser hatte im Herbst 2019 einen immensen Anstieg hingelegt, der im Februar dann ausgebremst wurde, weil der „Lockdown“ Umsatz und Gewinn deutlich unter Druck setzte, wovor LPKF Ende Februar auch explizit gewarnt hatte. Der Umsatz ging im ersten Quartal von 36,4 Millionen Euro im ersten Quartal 2019 auf 19,5 Millionen zurück. Der Gewinn vor Steuern und Zinsen, im Vorjahresquartal noch bei 6,1 Millionen, wurde zum Verlust (-2,4 Millionen). Aber bei der Vorlage der Bilanz Anfang Mai machte LPKF Laser den Anlegern auch Hoffnung. Denn für das zweite Quartal erwartet man einen wieder höheren Umsatz zwischen 28 und 33 Millionen Euro und die Rückkehr in die Gewinnzone. Ob das gelingt, wird man aber erst Anfang August erfahren, wenn die Bilanz des laufenden Quartals vorgelegt wird.

Die Anleger hatten schon früh darauf gesetzt, dass sich die Lage bald beruhigen würde. Die Aktie hatte bis Anfang Mai einen Gutteil des scharfen Kurseinbruchs vom März wieder aufgeholt. Und diese Hoffnung machende Perspektive für das laufende Quartal führte dann dazu, dass die Rallye „die zweite Luft“ bekam und die LPKF-Aktie danach fast bis an das bisherige Jahreshoch lief … als gäbe es die Rezession nicht, aus der die Weltwirtschaft erst einmal wieder herauskommen müsste. Und das ist zwingend, immerhin ist LPKF Laser wie die meisten Spezialmaschinenbauer ein Unternehmen, dessen Kunden quer über den Globus verteilt sind. Aber das ist womöglich nicht das einzige Problem für das bullische Lager.

Expertenmeinung: Die riskante Annahme, dass das Wirtschaftswachstum schnell auf alte Levels zurückfinden wird, könnte durch einen zweiten Aspekt noch riskanter werden. Denn die Art und Weise, wie die USA in Richtung China agieren, erhöht das Risiko, dass der Handelskrieg wieder aufflammt. Die nervöse Reaktion der US-Aktienmärkte auf Donald Trumps abendliche Ankündigung, am heutigen Freitag eine Pressekonferenz zum Thema China abhalten zu wollen, macht deutlich, dass man sehr wohl ahnt, dass eine Eskalation der Lage zwischen den beiden größten Wirtschaftsmächten genau das ist, was die Chance auf eine baldige Rückkehr zum Wachstum torpedieren würde. Und international agierende Unternehmen wie LPKF Laser können da leicht zwischen die Mühlsteine der Politik geraten.

Nach dem Lockdown könnte LPKF jetzt also auch noch durch die nächste Runde eines Handelskriegs getroffen werden. Die Aktie musste bereits am Donnerstag um den Erhalt der März-Aufwärtstrendlinie ringen. Sollte die mit Schlusskursen unter 20 Euro deutlich gebrochen werden, wird es für die Bullen eng. Wirklich bärisch wäre die Aktie zwar erst, wenn mit Closings unter 16 Euro das Verlaufstief vom Mai ebenso wie die 200-Tage-Linie gebrochen würden. Aber schon der Bruch der Aufwärtstrendlinie wäre eine Situation, in der man sich überlegen könnte, die Gewinne besser sicherzustellen.

LPKF Laser Chart vom 28.05.2020, Kurs 21,30 Euro, Kürzel LPK | Online Broker LYNX

Sie möchten täglich vor Börsenstart unsere Chartanalysen per E-Mail erhalten? Dann abonnieren Sie hier unseren Börsennewsletter mit aktuellen Börsennews.

Handeln Sie über den Online Broker LYNX:
Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • günstige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Handelsblatt Auszeichnung: Bester Online-Broker
Broker-Wahl: Top Futures-Broker
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
00800 5969 0000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.AT
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN