Börsenblick

Zurück Mai Weiter
Zurück 2020 Weiter

Aktienanalyse:
Bayer: Starke Zahlen … und trotzdem wird die Luft wohl dünner

Aktuelle Analyse der Bayer Aktie

Eine überraschend stark ausgefallene DAX ebenso wie im Euro Stoxx. Der bereinigte, als EBITDA (vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) gerechnete Gewinn stieg um 10,2 Prozent, der Umsatz legte, portfoliobereinigt, um sechs Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal zu. Beide Kennzahlen lagen klar über der durchschnittlichen Analystenprognose. Ebenso dürfte es den Investoren gefallen haben, dass das Unternehmen zwar einräumte, dass mögliche Konsequenzen der Pandemie erst im weiteren Verlauf des Jahres eingrenzbar wären, man aber bis dahin an der ursprünglichen Guidance für das Gesamtjahr festhält. Ist Bayer also gegen die Folgen der Virus-Pandemie gefeit?

Es wirkt so, aber das muss kein Freibrief für die Rückkehr an die im Februar markierten Jahreshochs sein. Denn davon abgesehen, dass die positiven Nachrichten jetzt erst einmal auf dem Tisch liegen und die Akteure diese am Montag eingepreist haben, basiert das gute Abschneiden des Konzerns auch darauf, dass laut Bayer in den Bereichen Agrar und Pharma viele Vorkäufe vorgenommen wurden, die direkt mit den Beschränkungen durch die Pandemie zusammenhängen. Rezeptfreie Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel wurden überdurchschnittlich geordert, was bedeutet:

[symbol_link]

Expertenmeinung: Diese Vorkäufe können im laufenden Quartal fehlen und somit den Umsatz wieder drücken. Es ist daher gut denkbar, dass die Luft jetzt deutlich dünner wird, was das verbleibende Aufwärtspotenzial angeht, zumal es jetzt auch aus chart- und markttechnischer Sicht langsam enger wird. Der Chart zeigt, dass die Bayer-Aktie entlang einer im März etablierten kurzfristigen Aufwärtstrendlinie sauber immer höher läuft, jetzt aber ein aus markttechnischer Sicht (im Chart der Stochastik-Oszillator) überkaufter Zustand erreicht ist. Darüber hinaus nähert sich der Kurs der 200-Tage-Linie, die keine allzu leichte Hürde werden dürfte. Denn das bisherige Rallye-Plus ist groß genug, um jetzt so manchen vom Einstieg abzuhalten, andererseits aber Gewinnmitnahmen lukrativ erscheinen zu lassen. Zumal, wie eingangs erwähnt, die „good news“ jetzt auf dem Tisch liegen und weitere die Kurse ziehende positive Nachrichten kurzfristig eher nicht zu erwarten sein dürften.

Die Wahrscheinlichkeit, dass es die Aktie nicht über den Widerstandsbereich aus der oberen Begrenzung des Anfang März entstandenen Abwärts-Gaps und der 200-Tage-Linie im Bereich 64/66 Euro schafft, ist daher nicht gerade klein. Sinnvoll wäre es daher, laufende Long-Trades konsequent knapp unterhalb der steilen, derzeit bei 59,40 Euro verlaufenden Aufwärtstrendlinie mit einem sukzessiv entlang des Anstiegs der Linie nachgezogenen Stop Loss abzusichern.

Bayer Aktie Chart vom 27.04.2020, Kurs 63,00 Euro, Kürzel BAYN | Online Broker LYNX

Sie möchten täglich vor Börsenstart unsere Chartanalysen per E-Mail erhalten? Dann abonnieren Sie hier unseren Börsennewsletter mit aktuellen Börsennews.

Handeln Sie über den Online Broker LYNX:
Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • günstige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Handelsblatt Auszeichnung: Bester Online-Broker
Broker-Wahl: Top Futures-Broker
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
00800 5969 0000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.AT
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN