Börsenblick

Zurück Mai Weiter
Zurück 2020 Weiter

Analyse:
Bund Future: Ist die Zeit für die Bären gekommen?

Es sieht nach Toppbildung aus beim Terminbörsen-Kursbarometer der deutschen Bundesanleihen mit zehn Jahren Laufzeit, dem Bund Future. Und würde die Nackenlinie dieses bislang noch potenziellen Topps (bei 167,49 Prozent) gebrochen, würde zugleich, das sieht man gut im Chart auf Wochenbasis, die längerfristige, Anfang 2018 etablierte Aufwärtstrendlinie fallen.

Momentan hat sich der Bund Future zwar von dieser Nackenlinie wieder entfernt. Aber es sieht aus, als würde sich dadurch die rechte Schulter einer Schulter-Kopf-Schulter-Formation bilden. Zumal sich diese Aufwärtsbewegung als ansteigender Keil zeigt, was man als Konsolidierungsformation des letzten Abwärtsimpulses ansehen könnte. Es wirkt, als wäre diese Super-Hausse, die massiv negative deutsche Anleiherenditen widerspiegelt, langsam ihr Ende finden … zumindest, wenn man sich alleine das Chartbild ansieht.

Bund Future Chart auf Wochenbasis vom 13.05.2020, Kurs 173,57 Prozent, Kürzel GBL | Online Broker LYNX

Denn eine echte, mittelfristig relevante Wende durch die Vollendung dieser Toppbildung würde ja einen kräftigen Abfluss aus deutschen Anleihen bedingen. Die Zinsen würden also wieder steigen … gibt die Gemengelage das her? Ja, wenn sich die Eurozone-wirtschaft so zügig und weitreichend erholt, dass weitere Maßnahmen der EZB nicht erforderlich wären, ggf. sogar wieder der Gedanke an einen Abbau der Anleihekäufe aufkommt. Dann würde wohl auch zügig viel Kapital vom Anleihemarkt zurück in den Aktienmarkt fließen. Aber ist das momentan wahrscheinlich?

Das ist es nicht, solange völlig offen bleibt, ob und, wenn ja, wann der Neustart der Konjunktur gelingt. Dass die Zahl der aktiv infizierten Personen in Deutschland derzeit zügig abnimmt, ist zwar ein gutes Signal. Aber ob es so bleibt, ist offen. Und solange das so ist, dürfte der Konsum als Rückgrat des Wachstums nicht die nötige Intensität erreichen, um ein Wachstum zu generieren, das die EZB der Notwendigkeit weiterer Stützungen entheben würde.

Bevor diese Trendwende mit Schlusskursen unterhalb von 167,49 Prozent nicht tatsächlich vollzogen wurde, wären Short-Trades somit riskant. Sollte der Bund Future die im Chart auf Tagesbasis dargestellte Keilformation mit Schlusskursen unter 172,80 Prozent nach unten durchbrechen, würde ein Test dieser Nackenlinie bei 167,49 Prozent zwar wahrscheinlicher, wäre aber, im Vorfeld einer mittelfristig relevanten Abwärts-Wende, „nur“ eine Chance auf Trading-Basis.

Bund Future Chart auf Tagesbasis vom 13.05.2020, Kurs 173,57 Prozent, Kürzel GBL | Online Broker LYNX

Wir beobachten für Sie regelmäßig die interessantesten Aktien am Markt. Die Besten stellen wir Ihnen jeden Morgen kostenfrei im LYNX Börsenblick vor.
Aktuell ermöglichen wir so über 25.000 Lesern täglich einen schnellen Überblick über die spannendsten Aktien.
Machen Sie sich selbst ein Bild und abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter Börsenblick, um keine Aktienempfehlungen zu verpassen.

 

Handeln Sie über den Online Broker LYNX:
Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • günstige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Handelsblatt Auszeichnung: Bester Online-Broker
Broker-Wahl: Top Futures-Broker
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
00800 5969 0000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.AT
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN