Aurora Cannabis Aktie aktuell Aurora Cannabis, Tilray und Co. – was ist nur los bei den Cannabis Aktien?

News: Aktuelle Analyse der Aurora Cannabis Aktie

In diesem Artikel

Aurora Cannabis
ISIN: CA05156X8843
Ticker: ACB
Währung: USD

---
USD
---% (1D)
1W ---
1M ---
1Y ---
ACB --- %
Chartanalyse
Basis 6 Monate bearish
Zur Aurora Cannabis Aktie

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Am Dienstag schien es noch so, als ob Cannabis-Aktien wieder erwachen würden. In zahlreichen Titeln der Branche wie etwa Aurora Cannabis oder Tilray waren heftige Kaufbewegungen zu erkennen. Doch selbst die gestern überaus freundlichen Tendenzen der US-Indizes konnten dem Sektor nicht unter die Arme greifen. So waren die Kursgewinne schnell wieder dahin. Das Vertrauen der Anleger in diese Branche ist nach wie vor angeschlagen. Die Fundamentaldaten bei vielen Werten sehen alles andere als positiv aus und trotz neuer Höchststände an den US-Börsen, bleiben die Aktien nach wie vor im Keller. Hier muss einiges geschehen, um den Karren wieder aus dem Dreck zu bekommen.

Die aktuellen Kurse, Charts, Dividenden und Kennzahlen zur Aurora Cannabis Aktie finden Sie hier.

Expertenmeinung: Ein erster Schritt in die richtige Richtung wäre bei Aurora Cannabis der Bruch der eingezeichneten Abwärtstrendlinie. Dies wäre quasi der Weckruf an die Bullen, wieder etwas aktiver zu werden. Zuletzt waren es recht vielversprechende Quartalsergebnisse, welche im März den Turbo zünden konnten. Die nächsten Zahlen werden für den 13. August erwartet. Dann wird sich zeigen, ob abermals solch ein Impuls gelingen wird. Bis dahin halten wir an unserer neutralen Bewertung fest. Erst bei Schlusskursen oberhalb des Niveaus von 12 USD ist wieder mit neuen Kaufsignalen zu rechnen.

Aussicht: NEUTRAL

Chart vom 29.07.2020 Kurs: 10.70 Kürzel: ACB | Online Broker LYNX

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
Tageshoch
Tagestief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Displaying today's chart

Vorherige Analysen der Aurora Cannabis Aktie

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Mitte Mai sahen wir erstmals nach über einem Jahr wieder positive Impulse für die Aurora Cannabis Aktie. Diese befand sich bis dahin über Monate hinweg in einem schier undurchdringbaren Abwärtstrend und die Kurse verloren in dieser Zeit mächtig an Wert. Innerhalb eines Jahres büßte das Unternehmen rund 90 Prozent seiner Marktkapitalisierung ein und die Bären hatten ihren Spaß. Halbwegs vielversprechende Quartalsergebnisse halfen zuletzt, den Abwärtstrend zu beenden. Zahlreiche Leerverkäufer waren gezwungen ihre Positionen zu liquidieren und wir sahen einen klassischen Short-Squeeze. Die Akte vervierfachte sich innerhalb von nur drei Handelstagen – Chapeau! Seither ist aber wieder etwas Ruhe ins Kursgeschehen eingekehrt und aktuell entscheidet sich gerade, ob es sich hier um eine nachhaltige Trendwende oder doch nur um einen kurzfristigen Impuls nach oben gehandelt hat.

Die aktuellen Kurse, Charts, Dividenden und Kennzahlen zur Aurora Cannabis Aktie finden Sie hier.

Expertenmeinung: Die Lage ist aus technischer Sicht eigentlich recht einfach zusammenzufassen. Im Bereich knapp oberhalb der Marke von 12.50 USD haben sich aktuell die wichtigen gleitenden Durchschnitte der Perioden 20 und 50 eingefunden. Diese agieren derzeit als Unterstützungen. Sollten diese jedoch nach unten gebrochen werden, ist die Aufwärtsbewegung wohl vorüber und Anleger müssen sich wieder auf fallende Kurse einstellen. Anders hingegen würde die Lage aussehen, wenn der Widerstand und somit das letzte Hoch bei 15.88 USD gebrochen werden würde. Dies wäre als klares Kaufsignal zu sehen.

Aussicht: NEUTRAL

Aurora Cannabis Aktie Chart vom 24.06.2020 Kurs: 13.67 Kürzel: ACB | Online Broker LYNX

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Im aktuellen Jahr konnten vor allem Cannabis-Aktien kaum mit den in sie gesteckten Wachstumserwartungen der letzten Jahre mithalten. Die erwarteten großen Gewinne aufgrund der Legalisierung in einigen Staaten blieben bislang aus und so entwickelte sich der gesamte Sektor zu einem Massengrab für langfristige Anleger. Auch die jüngst veröffentlichten Ergebnisse von Aurora Cannabis waren eher bescheiden. Der Verlust fiel sogar höher aus als erwartet. Lediglich der Umsatz konnte mit 56.3 Millionen US-Dollar positiv überraschen. Zumindest gelang dem Konzern ein Umsatzwachstum gegenüber dem Vorjahr von 14.9 Prozent. Ein kleiner Hoffnungsschimmer für die breite Anlegerschaft, welche sich im gestrigen Handel ein Herz fasste und die Kurse recht deutlich nach oben hievte. Die Aktie ging mit einem Plus von 14.48 Prozent aus dem Handel.

Die aktuellen Kurse, Charts, Dividenden und Kennzahlen zur Aurora Cannabis Aktie finden Sie hier.

Expertenmeinung: Zumindest kurzfristig sehen wir aktuell eine recht gute Chance, dass sich die Kurse in den kommenden Tagen weiter nach oben bewegen könnten. Der nächste Widerstand findet sich bei 9.60 USD und dies könnte auch das kurzfristige Potential der Aktie darstellen. Ob die Zahlen allerdings reichen, um den mittel- oder gar längerfristigen Trend zu brechen, bleibt vorerst dahingestellt. Daher heben wir unsere Erwartungen vorerst von bärisch auf neutral an und bleiben mit unseren Analysen auch weiterhin mit neuen Updates in den kommenden Wochen dran.

Aussicht: NEUTRAL

Aurora Cannabis Aktie Chart vom 14.05.2020 Kurs: 6.64 Kürzel: ACB | Online Broker LYNX

 

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Was waren das noch für Zeiten, als alle Anleger nur noch Cannabis-Aktien kaufen wollten. Die meisten Marktteilnehmer haben diese Wertpapiere nach wie vor im Depot und wünschen sich mittlerweile, diese nicht zu besitzen, denn die Trends zeigen hier schon seit knapp einem Jahr unaufhörlich gen Süden. Vom einstigen Glanz ist nicht viel über. Der einstigen Euphorie musste mittlerweile die Wirklichkeit weichen, denn fundamental sehen die meisten Unternehmen der Branche alles andere als gut aus. Die Aktie des kanadischen Konzerns Aurora Cannabis droht nun sogar ein Penny Stock zu werden, denn die Kurse befinden sich nur noch knapp oberhalb der psychologisch wichtigen Marke von 1.00 USD. Die zuletzt im Februar veröffentlichen Quartalsergebnisse waren auch alles andere als bemerkenswert. Der Verlust viel drei Mal so hoch aus, wie erwartet und der Umsatz ist gegenüber dem Vorjahr lediglich um 3.5 Prozent gewachsen. Ohne Wachstum, keine Kursgewinne.

Die aktuellen Kurse, Charts, Dividenden und Kennzahlen zur Aurora Cannabis Aktie finden Sie hier.

Expertenmeinung: Über kurz oder lang wird es auch hier einmal zu einer Kurserholung kommen, doch momentan ist hiervon leider nach wie vor weit und breit nichts zu sehen. Der 50-Tage-Durchschnitt befindet sich weiterhin in einer Fallphase und solange dieser nicht überwunden wird, stehen die Chancen auf eine Kursexplosion verschwindend gering. Aus momentaner Sicht würden sich die Bullen erst wieder bei Kursen oberhalb der Marke von 2.00 USD für die Aktie interessieren. Bis zu diesem Zeitpunkt bleibt das Wertpapier eher ein No-Go.

Aussicht: BÄRISCH

Aurora Cannabis Aktie Chart vom 03.03.2020 Kurs: 1.33 Kürzel: ACB | Online Broker LYNX

 

Vor wenigen Monaten gehörten Cannabis -Aktien zu den Börsenstars. Es verging damals kein Webinar und keine Woche, in der ich nicht um eine Einschätzung gebeten wurde. Die Antwort war immer dieselbe: Lassen Sie die Finger davon.

In den allermeisten Fällen enden Hype-Themen in einer kurstechnischen Katastrophe. So kam es auch in diesem Fall. Die ehemaligen Lieblinge sind um 60-90% abgestürzt.
Daher hatte ich die Hoffnung, dass sich unter ihnen jetzt ein attraktives Investment finden lässt. Was ich jedoch gefunden habe, hat mich eher erschreckt.
Anleger können eigentlich nur hoffen, dass es zu einer zweiten Runde des Hypes kommt, denn fundamental sieht es mitunter rabenschwarz aus.

Hinzu kommt die Tatsache, dass die Unternehmen in diesem Sektor auch heute noch mit Milliarden bewertet sind. Es ist noch massig Fleisch am Knochen.
Folgend die derzeitigen Börsenwerte und der Umsatz der letzten 12 Monate:

Canopy Growth 7,85 Mrd. USD bei 344 Mio. Umsatz
Cronos Group 2,47 Mrd. USD bei 35 Mio. Umsatz
Aurora Cannabis 2,12 Mrd. USD bei 294 Mio. Umsatz
Tilray 1,92 Mrd. USD bei 136 Mio. Umsatz
Hexo 0,36 Mrd. USD bei 56 Mio. Umsatz

(K)eine Perspektive?

Keines der genannten Unternehmen ist annähernd profitabel, mitunter ist der Cashburn enorm und übersteigt den Umsatz um ein Vielfaches.
Selbst wenn das Wachstum anhaltend hoch bliebe, würde es Jahre dauern, bis man profitabel ist.

Zwischenzeitlich sammelt man entweder Schulden an, oder verwässert die Aktienbasis. Beide Szenarien sind für Anleger alles andere als erfreulich.
In welchem Tempo die Graszüchter teilweise Aktien ausgeben macht einen geradezu benommen.

Canopy Growth hat im laufenden Geschäftsjahr rund 70 Millionen neue Aktien ausgegeben, die Zahl der Papiere ist dadurch um knapp 25% gestiegen. Derzeit entspricht das einem Wert von 1,57 Mrd. USD, mehr als das Vierfache des Umsatzes.
Trotzdem sind auch noch die Schulden sprunghaft gestiegen, von nahe Null auf über 800 Mio. USD.

Cronos Group hat die Zahl der ausstehenden Papiere von 172 auf 295 Millionen erhöht. Dabei hat man fast 1,5 Mrd. USD eingenommen – dem steht lediglich ein Umsatz von 35 Mio. USD gegenüber.
Man reibt sich ungläubig die Augen.

In anderen Fällen sieht die Bilanz katastrophal aus. Tilray hat 427 Mio. USD Schulden und in den letzten 3 Quartalen weitere 400 Mio. USD verbrannt.

Aurora Cannabis hat 521 Mio. USD an Schulden, knapp 200 Mio. davon sind in den letzten12 Monaten angelaufen.

The Hunger Games

Bullische Anleger werden dem entgegenhalten, dass es sich um eine junge Wachstumsbranche handelt. Da sind Investitionen eben notwendig und es dauert eine gewisse Zeit, bis man profitabel ist.
Damit haben sie grundsätzlich Recht. Wenn ein Dutzend Akteure mit Milliardenbudgets in einen Markt drängen, bringt das aber auch enorme Probleme mit sich.
Es wird mit harten Bandagen gekämpft, denn jeder will sich Marktanteile sichern.

Dieser Ausblutungskampf kann sich über Jahr (-zehnte) ziehen, denken Sie nur an die Solarbranche.
Die aktuelle Lage im Cannabis-Sektor würde ich aber als weitaus problematischer bezeichnen.

Wir haben es einerseits mit einer ähnlichen Situation zu tun: Viele Akteure mit tiefen Taschen, die sich gegenseitig bekämpfen.
Das eigentliche Problem ist aber, dass wir es bereits heute mit einem massiven Überangebot zu tun haben.
Bereits heute wird viel mehr produziert als verkauft. Dennoch investieren die Hersteller Unsummen und bauen ihre Kapazitäten weiter aus.

Die Lagerbestände sind zuletzt regelrecht explodiert. Die Nachfrage kommt mit den steigenden Produktionsmengen nicht annähernd mit.
In den letzten Monaten wurde 2-3 Mal mehr Cannabis eingelagert, wie verkauft. Sie haben richtig gelesen.

Nehmen wir als Beispiel den größten und kleinsten Akteur. Canopy Growth investiert kräftig weiter, sitzt aber jetzt schon auf 461 Mio. USD an Lagerbeständen. Das entspricht ungefähr dem Absatz der letzten 20 Monate.

Hexo sitzt auf einem Lagerbestand, der den Umsatz seit der Gründung im Jahr 2013 übersteigt. Trotzdem hat man den Fuß auf dem Gaspedal? Kürzlich hat man die Produktionskapazität weiter ausgebaut. Jetzt kann man fünfmal so viel produzieren, wie man in den letzten 12 Monaten verkauft hat.

Die Gleichung hat für mich nur wenige Lösungen. Entweder wir erleben eine globale Legalisierungswelle, der Preis von Cannabis sinkt oder Anbieter verschwinden vom Markt.

Mehr als 7.600 Trader & Investoren folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants.
Sind Sie mit Ihrem Broker wirklich zufrieden? Ich bin bei LYNX.

Chart vom 03.02.2020 Kurs: 22,55 Kürzel: CGC - Tageskerzen | LYNX Online BrokerChart vom 03.02.2020 Kurs: 7,18 Kürzel: CRON - Tageskerzen | LYNX Online BrokerChart vom 03.02.2020 Kurs: 1,89 Kürzel: ACB - Tageskerzen | LYNX Online BrokerChart vom 03.02.2020 Kurs: 17,54 Kürzel: TLRY - Tageskerzen | LYNX Online BrokerChart vom 03.02.2020 Kurs: 1,25 Kürzel: HEXO - Tageskerzen | LYNX Online Broker

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Cannabis-Aktien wurden im letzten Jahr ordentlich durchgewirbelt und mussten herbe Verluste hinnehmen, so auch Aurora Cannabis. Die Aktie fiel vom Hoch 2019 bislang um rund 80 Prozent und es ist sehr viel ruhiger rund um die verheißungsvollen Titel geworden. Nach den Hypes der letzten Jahre um Solaraktien, seltene Erden, Dotcom-Papiere, 3D-Drucker oder auch Blockchain-Unternehmen ist das nun die nächste Blase, die geplatzt zu sein scheint. Wie immer sind es vor allem Privatanleger, welche auf die vermeintlichen Renditebringer setzen und zu guter Letzt nicht den Absprung schaffen. Doch einmal abverkauft, könnten sich solche Branchen auch wieder erholen und das scheint momentan der Fall zu sein. In der vorigen Woche gab es in zahlreichen Titeln des Sektors erste Lebenszeichen.

Die aktuellen Kurse, Charts, Dividenden und Kennzahlen zur Aurora Cannabis Aktie finden Sie hier.

Expertenmeinung: Eines können wir gleich auf den Punkt bringen. Die Aktie ist eindeutig noch nicht über dem Berg und selbst nach einem Anstieg von über 30 Prozent innerhalb weniger Tage, befindet sich das Wertpapier nach wie vor in bärischen Gefilden. Es ist vor allem der fallende 50-Tage-Durchschnitt, welcher hier überwunden werden müsste, um die Chance auf eine nachhaltige Trendwende zu erhalten. So lange dies nicht der Fall ist, müssen wir den jüngsten Anstieg wohl noch als reine technische Gegenreaktion in einer übergeordneten Abwärtsbewegung sehen.
Aussicht: NEUTRAL

Aurora Cannabis Aktie Chart vom 17.01.2020 Kurs: 2.11 Kürzel: ACB | Online Broker LYNX