IBM Aktie Prognose Big Blue IBM präsentiert Zahlen und überrascht

News: Aktuelle Analyse der IBM Aktie

von |
In diesem Artikel

IBM
ISIN: US4592001014
|
Ticker: IBM --- %

---
USD
---% (1D)
1 W ---
1 M ---
1 J ---
Chartanalyse
Basis 6 Monate neutral
Zur IBM Aktie
Lassen Sie sich den Artikel vorlesen:

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Auch der führende US-amerikanische IT-Konzern hat gestern nach Börsenschluss seine Ergebnisse für das abgelaufene Quartal vorgestellt. Das Unternehmen überraschte insbesondere mit seinen Gewinnen, die bei 2,18 USD pro Aktie lagen und damit deutlich über den Markterwartungen von 2,01 USD lagen. Der Umsatz hingegen war mit 15,48 Milliarden USD leicht unter den Schätzungen von 15,58 Milliarden USD. Die Aussichten für das restliche Jahr bleiben weiterhin positiv, da ein Umsatzanstieg von 3 bis 5% bis zum Jahresende erwartet wird. Die IBM-Aktie notierte nachbörslich nahezu unverändert.

Die aktuellen Kurse, Charts, Dividenden und Kennzahlen zur IBM Aktie finden Sie hier.

Expertenmeinung: Insgesamt solide Zahlen, aber das erwartete starke Wachstum bleibt weiterhin aus. Auf Jahresbasis ist der Umsatz sogar leicht gesunken. Aus technischer Sicht konnte im Mai zumindest die negative Gesamtstimmung überwunden werden. Nach einem starken Anstieg im ersten Teil des Quartals gab es Ende Juni eine Korrektur, die nun von den Bullen eingedämmt werden soll. Alles über 135 USD bleibt vorerst positiv. Es sollte vermieden werden, das Tief von Ende Juni zu unterschreiten, um die bisherigen Fortschritte nicht zunichte zu machen. Vorläufig sehe ich leichte positive Tendenzen.

Aussicht: BULLISCH

IBM Aktie: 19.07.2023, Kurs: 135.48 USD, Kürzel: IBM | Quelle: TWS | Online Broker LYNX
IBM Aktie: 19.07.2023, Kurs: 135.48 USD, Kürzel: IBM | Quelle: TWS

Quelle: earningswhisper.com

Firmendepot für Kapitalgesellschaften

Sie möchten ein Depot für Ihre GmbH, AG oder UG eröffnen und Betriebsvermögen in Wertpapieren anlegen? Informieren Sie sich jetzt über unser Wertpapierdepot für Geschäftskunden: Mehr zum Firmendepot über LYNX

Wie hilfreich fanden Sie den Artikel?
Wenig hilfreichSehr hilfreich
Ab jetzt täglich die neuesten Börsenblick-Analysen per E-Mail erhalten
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
T-Hoch
T-Tief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen

Loading ...
Alle Börsenblick-Artikel

Nachricht schicken an Achim Mautz
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Vorherige Analysen der IBM Aktie

Kanada und die USA schaffen einen grenzübergreifenden Korridor für den Ausbau der Halbleiter-Industrie.
Es geht um nicht weniger als die Neuordnung der weltweiten Lieferketten in dieser strategisch wichtigen Branche.

280 Milliarden Dollar

Die USA wollen binnen einer Dekade 280 Mrd. USD in den Sektor stecken, um so die Produktionskapazitäten im eigenen Land zu stärken und die Abhängigkeit von Ländern wie China zu reduzieren.
IBM hatte daraufhin angekündigt, 20 Mrd. USD in die Produktionsstandorte im Hudson Valley (New York) zu investieren.

Bei einem Besuch von US-Präsident Joe Biden in Kanada am vergangenen Freitag gab man in einem gemeinsamen Statement bekannt, dass IBM nun auch noch „signifikante Investments“ in Quebec tätigen werde.
Die genaue Summe wurde nicht genannt, da man aber von neuen Anlagen sowie einem Ausbau der bestehenden Kapazitäten spricht, wird es auch in diesem Fall um eine erhebliche Summe gehen.
Kanada unterstützt das Projekt mit 250 Mio. CAD. Erstaunlicher ist allerdings, dass die USA ebenfalls 50 Mio. USD beisteuern, obwohl die neuen Anlagen nicht mal im eigenen Land entstehen sollen.

Für IBM könnte die neue Strategie der Regierungen in Washington und Ottawa eine echte Chance sein.
In den vergangenen Jahren fiel es dem Unternehmen schwer, sich gegen die Konkurrenz aus Fernost durchzusetzen.

Strategische Neuausrichtung

Dank der Politik fallen diese Wettbewerber perspektivisch nicht nur weg, IBM wird gleichzeitig auch noch finanziell unterstützt, um Produktionskapazitäten in Nordamerika aufzubauen.

IBM ist sicherlich nicht der einzige Nutznießer dieser strategischen Neuausrichtung, wurde aber zum wiederholten Mal explizit genannt.

Die Statements beider Länder sind eindeutig:
Kanada und die USA schaffen mit dem CHIPS and Science Act eine Investitionsförderung für „sichere und widerstandsfähige Halbleiter-Lieferketten“.

Erklärtes Ziel ist es demnach, die heimische Halbleiter-Industrie voranzutreiben und Arbeitsplätze in beiden Ländern zu schaffen.
Hierzu soll ein grenzüberschreitender Korridor geschaffen und die Zusammenarbeit in der Forschung grundlegend ausgebaut werden.

Geht bei IBM endlich wieder was?

Mit der Aktie von IBM konnte man in den letzten Jahren abseits der Dividende kaum Geld verdienen.
Da man die Ausschüttung aber immer weiter erhöht hat, ist die Dividendenrendite mit 5,10% inzwischen mehr als stattlich.

Ergibt sich jetzt dank der verbesserten geschäftlichen Rahmenbedingungen auch noch Kurspotenzial, wird die Sache interessant.
Genau das könnte der Fall sein.

Aktuell werden für das laufende sowie kommende Geschäftsjahr jeweils Gewinnsteigerungen um 5-6% erwartet.
Legte die Aktie in einem ähnlichen Umfang zu, wären plötzlich annualisierte Renditen von über 10% möglich.

Der eigentliche Knackpunkt der Geschichte ist aber, dass die Schätzungen vermutlich zu niedrig sind.
IBM hat in den letzten zehn Quartalen quasi durchweg die Erwartungen übertroffen, trotzdem haben die Prognostiker ihre Schätzungen gesenkt.

Vor sechs Monaten lagen die Konsenserwartungen für den Gewinn 2023 noch bei 10,17 USD je Aktie, inzwischen sind es nur noch 9,55 USD.
Werden die damaligen Schätzungen doch noch erreicht, sprechen wir plötzlich über einen Gewinnsprung von knapp über 11% und nicht nur 5%.

Das stichhaltigste Argument dafür, dass das möglich sein könnte, hat das letzte Geschäftsjahr geliefert.
Zum ersten Mal seit einer Dekade hat man wieder eine Gewinnsteigerung im zweistelligen Prozentbereich bewerkstelligt.

Kommt es abermals dazu, könnte das zu einer Neubewertung von IBM führen. Bisher wurde der Konzern als träge wahrgenommen, bei einem weiteren Gewinnsprung von über 10% könnte davon aber keine Rede mehr sein.

In diesem Szenario wäre mindestens mit einer Rückkehr zum Vorjahreshoch bei 150-153 USD zu rechnen.

IBM Aktie: Chart vom 28.03.2023, Kurs: 129,31 - Kürzel: IBM | Quelle: TWS | Online Broker LYNX
IBM Aktie: Chart vom 28.03.2023, Kurs: 129,31 – Kürzel: IBM | Quelle: TWS

Aus technischer Sicht ist der erste Schritt in diese Richtung bereits erfolgt. Als Reaktion auf das gemeinsame Statement von Biden und Trudeau hat IBM um 3,21% zugelegt und mit dem Anstieg über 127 USD ein Kaufsignal ausgelöst.