Nagarro Aktie Prognose Nagarro: Startschuss zur Rallye? Gewinn explodiert.

News: Aktuelle Analyse der Nagarro Aktie

von |
In diesem Artikel

Nagarro
ISIN: DE000A3H2200
|
Ticker: NA9 --- %

---
EUR
---% (1D)
1 W ---
1 M ---
1 J ---
Zur Nagarro Aktie
Lassen Sie sich den Artikel vorlesen:

Schaut man sich die Geschäftszahlen von Nagarro an, würde man im Traum nicht darauf kommen, dass sich der Kurs in diesem Jahr halbiert hat. Beginnt gerade die nächste Rallye?

Kein Wunder

Deutsche Anleger sind, was Börsengänge angeht, nicht gerade erfolgsverwöhnt. Wenn man sich die meisten IPOs der letzten Jahre anschaut, möchte man am liebsten davonlaufen.
Teilweise sind die Aktien komplett abgestürzt. Kein Wunder, dass Deutschland kein Anlegerland ist.

Bei Nagarro sieht das deutlich besser aus. Der damalige Ausgabepreis wurde nie nachhaltig unterschritten und nach der IPO ging es gehörig aufwärts.
Für eine gewisse Zeit war die Welt in Ordnung.

Und Sie werden es vielleicht schon ahnen. Die Aktie hat sich besser entwickelt, da schlichtweg die Geschäftszahlen auch besser waren als bei den meisten anderen IPOs der jüngeren Vergangenheit.

Doch auch Nagarro konnte sich nicht dem Abwärtssog der letzten Monate entziehen. Die Aktie rutschte von über 200 auf 83 Euro, aktuell stehen wir bei 100 Euro.

Das Geschäftsmodell von Nagarro

Die Nagarro SE ist ein IT-Dienstleister und wurde 2020 als Abspaltung der Allgeier SE gegründet und ist seit Dezember 2020 börsennotiert.

Das Unternehmen entwickelt und implementiert Spezial-Software für Unternehmen, deren Anforderungen durch Standardsoftware nicht erfüllt werden können und ist natürlich auch beratend tätig.

Die Kunden von Nagarro stammen aus einer Vielzahl von Branchen wie dem Automobilsektor, Fertigung, Industrie, Banken, Finanzdienstleister, Versicherungen, Energie & Versorgungswirtschaft, Spiele & Unterhaltungsindustrie sowie Automation.

Hier finden Sie eine Übersicht der Dienstleistungen von Nagarro (Link).

Das kann sich richtig sehen lassen

Das ist ein Geschäftsmodell und Betätigungsfeld, das ganz grundsätzlich schon positive Eigenschaften mit sich bringt.
Der Bedarf an Sonder-Software dürfte wohl nie versiegen, der Markt ist riesig, dennoch gibt es vergleichsweise wenig Spezialisten, die derartige Anwendungen überhaupt erstellen können und die Margen sind ordentlich.

Daher konnte Nagarro den Umsatz in den letzten fünf Geschäftsjahren von 210,6 auf 546,0 Mio. Euro auch erheblich steigern.
Die wichtigsten Märkte sind die USA, auf die zuletzt rund 35% des Umsatzes entfielen und Deutschland mit 24%.

Das dürfte im aktuellen Umfeld besonders wichtig sein, denn es zeigt, dass die Abhängigkeit von Deutschland nicht zu groß ist.

Das Nachsteuer-Ergebnis konnte in diesem Zeitraum von 3,65 auf 30,0 Mio. Euro erheblich steigern.

An dieser Stelle hat man bereits eine gute Ahnung davon, warum die Aktie bei Anlegern auch ziemlich viel Gegenliebe gestoßen war.

Ausblick und Bewertung

Aber selbstverständlich stellt sich wie immer die Frage, ob die positive Entwicklung Bestand hat und sich auch in Zukunft fortsetzen wird.

Im ersten Halbjahr kletterte der Umsatz um 62,8% auf 395,6 Mio. Euro.
Erstaunlicherweise konnten alle Segmente deutlich wachsen (Halbjahresbericht Seite 3), egal ob Automotive, Einzelhandel oder andere Branchen.

Das Ergebnis konnte sogar von 0,91 auf 2,60 Euro je Aktie gesteigert werden.

Es gibt wahrlich wenig zu meckern. Umso erstaunlicher ist die Tatsache, dass die Dynamik im zweiten Quartal auch nicht nachgelassen hat.
Das Umsatzplus lag in Q2 bei 65%, der Gewinn hat sich vervielfacht. Die Erwartungen wurden deutlich übertroffen.

Daher sah man sich bei Nagarro dazu genötigt, die Umsatzprognose für 2022 von 800 auf 830 Mio. Euro zu erhöhen.
Die Schätzung für die Gross Margin wurde bei 27 % belassen, während die Prognose für die bereinigte EBITDA-Marge von 14 % auf 15 % angehoben wurde.

Umsatz und Gewinn explodieren, Aktie implodiert

Schaut man sich nur die Geschäftszahlen an, würde man im Traum nicht darauf kommen, dass sich die Aktie halbiert hat.
Man muss allerdings verstehen, dass das nur die Hälfte der Rechnung ist.

Denn neben der geschäftlichen Entwicklung kommt es eben auch ganz zentral auf die Bewertung an.
Genau hier liegt bei Nagarro der Knackpunkt.

Bei aller Liebe und der tollen Entwicklung, ein KGV von zeitweise etwa 90 war einfach zu viel des Guten.
Durch den Absturz, gepaart durch die steigenden Gewinne, liegt das KGVe jetzt nur noch bei 26,8.

Dadurch hat sich das Chance-Risiko-Verhältnis dramatisch verbessert. Obendrein müssen die bisherigen Schätzungen noch revidiert werden.
Denn vor den heutigen Quartalszahlen war man davon ausgegangen, dass Nagarro in diesem Jahr ein Ergebnis von 3,80 Euro je Aktie erzielt. Nachdem man im ersten Halbjahr aber bereits 2,60 Euro je Aktie verdient hat, scheint mehr möglich zu sein.

In den kommenden beiden Geschäftsjahren werden ebenfalls Gewinnsteigerungen von 20% und mehr erwartet.

Nagarro Aktie: Chart vom 18.10.2022 – Kurs: 100 - Kürzel: NA9 - Wochenkerzen | Online Broker LYNX
Chart vom 18.10.2022 – Kurs: 100 – Kürzel: NA9 – Wochenkerzen

Nagarro bewegt sich in einem stabilen Abwärtstrend. Mit dem Anstieg über 97 Euro wurde jedoch ein Kaufsignal ausgelöst, welches eine Erholung einleiten würde.
Ein mögliches Kursziel liegt bei 109-110 Euro.
Der Abwärtstrendkanal würde sogar Raum bis etwa 115 Euro bieten.

Kann die obere Abwärtstrendlinie nachhaltig überwunden werden, hellt sich das Chartbild spürbar auf.

Fällt die Nagarro-Aktie jedoch unter 97 Euro zurück, droht ein Rückfall in Richtung 88 oder 83 Euro.

Mehr als 12.000 Investoren & Trader folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants.

Preisgekrönte Handelsplattform und niedrige Gebühren. Mein Broker ist LYNX.

Ab jetzt täglich die neuesten Börsenblick-Analysen per E-Mail erhalten
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
T-Hoch
T-Tief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen

Alle Börsenblick-Artikel

Nachricht schicken an Tobias Krieg
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Vorherige Analysen der Nagarro Aktie

Die Nagarro-Aktie ist seit Jahresbeginn gewaltig unter Druck gekommen. Mittlerweile notiert sie fast 40 Prozent unter dem Kurs des ersten Handelstages 2022. Ob das womöglich bereits Kaufkurse sind?

Nagarro ist ein breit aufgestellter IT-Dienstleister, der im Dezember 2020 von der Allgeier SE, einem IT- und Personaldienstleister, der zu den Urgesteinen der Tech-Unternehmen am deutschen Aktienmarkt gehört, abgespalten und an die Börse gebracht wurde. Die hohe Marktkapitalisierung führte dazu, dass Nagarro schnell in den TecDAX aufstieg.

Die Listung im TecDAX ab dem 20. Dezember führte zu einer kleinen Rallye auf neue Rekordhochs, die allerdings auch dadurch befeuert wurde, dass Nagarro kurz zuvor seine 2021er-Umsatzprognose angehoben hatte. Doch nachdem am ersten Handelstag 2022 noch ein neuer Verlaufsrekord gelang (212 Euro), geht es seither nur noch bergab. Zum gestrigen Tagestief (128,50 Euro) hatte die Aktie vom Verlaufsrekord des 3. Januar aus gerechnet schon fast 40 Prozent an Boden verloren. Aber darf man das bereits als eine Aufforderung zum Tanz, sprich als Kaufgelegenheit verstehen?

Expertenmeinung: Da sollte man noch vorsichtig bleiben. Noch ist offen, wie das Jahr 2021 gelaufen ist. Bei den Ergebnissen zum dritten Quartal fiel auf, dass der Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) unterproportional zum Umsatzabstieg zugelegt hatte. Dabei lag die EBITDA-Gewinnmarge um die 15,4 Prozent. Obwohl noch keine Zahlen für das Gesamtjahr vorliegen, hatte Nagarro Mitte Januar aber schon einen Ausblick auf 2022 vorgelegt. Und der sieht eine EBITDA-Marge um die 14 Prozent und einen Anstieg des Umsatzes um die 30 Prozent. Das klingt gut, aber:

Da die EBITDA-Marge bereits 2019 und 2020 um 15 Prozent lag, würde es da also keinen Fortschritt geben, ein Anstieg des Unternehmensgewinns müsste allein aus dem Umsatz erreicht werden. Und da lägen die avisierten 30 Prozent deutlich unter den im Schnitt 50 Prozent Gewinnplus, das die Analysten bislang für 2022 erwartet hatten. Daraus würde sich ein Kurs/Gewinn-Verhältnis für Ende 2022 von (bei gleichbleibendem Kurs) etwa 50 ergeben … das ist ungewöhnlich viel für einen IT-Dienstleister.

Die Aktie hatte 2021 knapp 122 Prozent im Kurs zugelegt. Der Gewinnanstieg pro Aktie, den man bislang wie gesagt nur als Analystenschätzung hat, dürfte aber nur in der Region um 20 Prozent gestiegen sein. Dadurch hat sich das „Gummiband“ zwischen Kurs und Gewinn pro Aktie sehr weit gedehnt, so dass die gestern gesehenen 132,50 Euro eben immer noch nicht bedeuten, dass die Bewertung günstig wäre.

Solange die Nagarro-Aktie auch noch charttechnisch bärisch bleibt, was aus aktueller Sicht so lange der Fall wäre, bis sie die Widerstandszone 157/168 Euro zurückerobert hätte, spräche daher noch nichts dafür, hier auf die Käuferseite zu wechseln.

Nagarro-Aktie: Chart vom 14.02.2022, Kurs 132,50 Euro, Kürzel NA9 | Online Broker LYNX