Infineon Aktie aktuell Infineon: Jetzt könnte die Party erst richtig losgehen

Aktuelle Analyse der Infineon Aktie

von |
In diesem Artikel

Infineon
ISIN: DE0006231004
Ticker: IFX
Währung: EUR

---
EUR
---% (1D)
1W ---
1M ---
1Y ---
IFX --- %
Chartanalyse
Basis 6 Monate bullish
Zur Infineon Aktie

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Die letzten Tage über hat die Aktie des deutschen Halbleiterunternehmens die Ergebnisse zum abgelaufenen Quartal verdaut. Mal hatten die Bullen die Nase vorn, dann versuchten die Bären erneut den Druck nach unten zu erhöhen. Doch ohne Erfolg. Die 50-Tage-Linie sowie der Support bei 20.65 EUR konnten erfolgreich gehalten werden. Ein äußerst positives Signal. Des Weiteren scheinen die Kurse jetzt Anlauf in Richtung eines möglichen Breakouts nach oben zu nehmen. Bereits Anfang Juli gab es einen Ausbruch, welcher die Kurse schnell um 10 Prozent nach oben beförderte. Im gestrigen Handel zog das Wertpapier bereits um über vier Prozent an und die Nachfrage nach Infineon scheint nun allmählich wieder deutlich zu steigen.

Die aktuellen Kurse, Charts, Dividenden und Kennzahlen zur Infineon Aktie finden Sie hier.

Expertenmeinung: Die Aktie steht unmittelbar vor einem nicht unwichtigen Kaufsignal. Sollte der Bruch der Formation gelingen, könnte es, wie bereits vorige Woche in meiner letzten Analyse angedeutet, sehr schnell in Richtung des nächsten Zielbereichs von 24 bis 25 EUR gehen. Die Chancen hierzu stehen recht gut. Weiterhin sollten Anleger aber auch auf den Unterstützungsbereich rund um die Marke von 21 EUR achten. Dieser darf keinesfalls gebrochen werden, um nicht wie im Februar, den Übergang in eine Korrekturphase einzuleiten. Vorerst stehen die Ampeln also weiterhin auf Grün.

Aussicht: BULLISCH

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
Tageshoch
Tagestief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Displaying today's chart


Achim Mautz, Daytrader | LYNX Börsenexperten
Nachricht schicken an Achim Mautz
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Vorherige Analysen der Infineon Aktie

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Heute wird es ungemein spannend, wenn der deutsche Halbleiterkonzern seine Ergebnisse zum abgelaufenen Quartal abliefert. Analysten gehen größtenteils von einem kleinen Gewinn in Höhe von 5 Cent je Aktie aus. Der Umsatz soll die 2 Milliarden EUR Grenze überspringen. Wenn wir über den großen Teich in die USA blicken, sahen wir bei den Chipherstellern zuletzt größtenteils solide Zahlen. Lediglich Intel hat die Party verlassen, doch dies war eher ein Einzelschicksal als ein Branchenphänomen. Aus technischer Sicht sieht Infineon äußerst attraktiv aus. Seit Mai befindet sich der Titel in einem nachhaltigen Aufwärtstrend, welcher durch eine Folge von höheren Hochs und höheren Tiefs geprägt wird. Der jüngste Pullback zur 50-Tage-Linie bietet Anlegern erneut eine attraktive Kaufchance.

Die aktuellen Kurse, Charts, Dividenden und Kennzahlen zur Infineon Aktie finden Sie hier.

Expertenmeinung: Sofern es zu keinen negativen Überraschungen kommt, könnten die Kurse über der Marke von 22 EUR wieder klare Kaufsignale liefern. Der Trend dürfte sich in der Folge weiter fortsetzen und das nächste Kursziel wäre im Bereich von 24 bis 25 EUR anzusetzen. Somit sehen wir neuerlich eine mögliche 10% Chance. Was hingegen nicht passieren sollte, wäre ein Schlusskurs unter dem besagten Indikator und somit unter der Marke von 21 EUR. Dies könnte ein Warnsignal für eine Korrektur darstellen. Vorläufig belassen wir unsere Aussichten auf Infineon auf der bullischen Seite.

Aussicht: BULLISCH

Chart vom 03.08.2020 Kurs: 21.66 Kürzel: IFX| Online Broker LYNX

Es ist ein typisches Phänomen, dass fallende Kurse bei der Aktie eines führenden Unternehmens einer Branche eine Reaktion bei anderen der Branche zugehörigen Aktien nach sich ziehen, man könnte es als Sippenhaft bezeichnen. Das Argument: Wenn es einem Marktführer nicht gut geht, kann es den kleineren Fischen im Teich nicht besser gehen. Doch in diesem speziellen Fall ist das eine Reaktion, die man als diskutabel ansehen darf. Richtig ist zwar, dass sich die Analysten am Freitag mit der Senkung der Kursziele für die Aktie des Chip-Marktführers Intel überschlugen. Falsch ist indes, dass es dabei um Aspekte ging, die auch Infineon betreffen müssten. Denn die Quartalsbilanz von Intel war eigentlich sehr gut.

Umsatz und Gewinn lagen über den Prognosen, die Intel selbst im Frühjahr ausgegeben hatte. Der Grund für die negative Reaktion war, dass Intel Probleme bei der Entwicklung einer neuen 7-Nanometer-Chipgeneration hat, wodurch sich deren Markteinführung spürbar verzögert. Aber das ist Intels Problem, nicht das von Infineon. Und dass bei Intel Umsatz und Gewinn nicht nur über den Prognosen, sondern auch höher als im Vorjahresquartal lagen, bestätigt die Hoffnung der Anleger, dass die Chipindustrie insgesamt von der Krise nicht gedrückt, sondern eher unterstützt werden, weil ein zunehmender Trend zum Home Office eine steigende Nachfrage nach moderneren Chips fördert. So gesehen bietet die negative Reaktion auf Intels Probleme keine Basis, um hinsichtlich der am 4. August zur Veröffentlichung vorgesehenen Quartalsbilanz von Infineon skeptischer zu sein als zuvor. Aber:

[symbol_link]

Expertenmeinung: Die Infineon-Aktie hat eine positive Entwicklung bereits vorweggenommen. Der Kurs hatte im Vorfeld des von Intel ausgelösten Rücksetzers des Freitags das im Februar, vor dem Corona-Einbruch, markierte Hoch von 23,06 Euro angegangen. Allerdings ohne es indes signifikant überwinden zu können. Und die Analysten sind zwar ganz überwiegend bullisch für die Aktie eingestellt, deren durchschnittliches Kursziel liegt indes um 22 Euro, das wurde somit schon erreicht. Der Kurs wird dadurch anfälliger für Irritationen und schlechte Nachrichten. Die Frage stellt sich indes, ab welchem Punkt die Aktie nennenswert nachgeben könnte. Was müsste halten, um den Spielraum nach oben aufrechtzuerhalten?

Eigentlich wäre das die im Chart dick grün hervorgehobene, Anfang April etablierte Aufwärtstrendlinie, die jedoch am Freitag gleich zum Handelsstart gefallen war. Doch Infineon war in den letzten Wochen so eng an dieser Linie gelaufen, dass schon ein kleiner Rücksetzer reichte, um diese zu brechen. Daher wäre die 20-Tage-Linie, die zweite Linie, an der sich der Kursanstieg seit April ausgerichtet hat, ebenso eine taugliche Orientierung für Long-Trades. Diese Linie konnte heute ebenso wie das markante Zwischenhoch von Anfang Juni (21,80 Euro) auf Schlusskursbasis einigermaßen gehalten werden, so dass das bullische Lager noch eine Chance hätte, das Ruder herumzureißen. Würde dieser Bereich doch noch unterboten, müsste man die Aktie negativer sehen, dennoch aber zunächst als neutral einstufen. „Aktiv“ bärisch wäre Infineon erst, wenn das Verlaufstief vom Juni bei 18,64 Euro und damit dann auch die knapp darüber verlaufende 200-Tage-Linie unterboten würde.

Infineon Aktie Chart vom 24.07.2020, Kurs 21,79 Euro, Kürzel IFX | Online Broker LYNX

 

Das Tempo der Aufwärtsbewegung ist zwar nicht so hoch wie das des vorangegangenen Kurseinbruchs. Aber seit dem Tief der Infineon-Aktie, am 19. März bei 10,07 Euro erreicht, hat sich der Kurs in der Spitze schon fast verdoppelt. Zwar ist das Hoch, das vor dem Corona-Crash am 14. Februar bei 23,06 Euro markiert wurde, trotzdem noch ein Stück entfernt. Aber die Aktie des Chipherstellers ist nichtsdestotrotz wieder tief in die obere Hälfte der von der 200-Tage-Linie geteilten Handelsspanne vorgedrungen. Da stellt sich vielen die Frage, wie weit die Aktie noch steigen könnte. Immerhin gehört Infineon zu den sogenannten „Fahrstuhl-Aktien“, also den Titeln, die besonders stark auf konjunkturelle Veränderungen reagieren und daher zusammen mit Boom und Baisse der Wirtschaft sehr weitreichende Trends entwickeln.

Zwar fiel das Anfang des Monats präsentierte Ergebnis des zweiten Geschäftsquartals (das Geschäftsjahr endet bei Infineon immer am 30.9.) sehr ermutigend aus, denn der Umsatz lag leicht über dem des Vorquartals, der Gewinn nur moderat darunter. Aber die Unternehmensführung wies darauf hin, dass der Halbleitersektor von der Krise keineswegs verschont wird. Wollte das niemand hören? Die Aktie war zwar in den zwei Tagen vor der Bilanz stark gefallen, aber kaum lagen die Daten am Abend des 4. Mai auf dem Tisch, begannen am Folgetag massive Käufe. Wieso?

Die aktuellen Kurse, Charts, Dividenden und Kennzahlen zur Infineon Aktie finden Sie hier.

Expertenmeinung: Weil der Vorstand in ergänzenden Statements auch positive Aussagen ablieferte. So sei Infineon krisenerprobt und werde auch diese Krise meistern, nicht zuletzt, weil man sich frühzeitig auf die Lage eingestellt habe. Zudem, so war von dort zu hören, seien die langfristigen Wachstumstreiber des Halbleitergeschäfts intakt. Das sind Aussagen, die Mut machen, keine Frage. Aber was, wenn diese Rezession nicht im Eiltempo überwunden würde? Ganz offenbar ist das im Kurs jetzt nicht mehr eingepreist. Es ist verblüffend, dass auch die Analysten eisern an ihrer positiven Einschätzung festhalten, nur ein Zehntel der Experten hat die Aktie derzeit mit „Verkaufen“ eingestuft. Andererseits ist das durchschnittliche Analysten bei ca. 19,50 Euro zur Wochenmitte erreicht worden. Kann dieser so stetig wirkende Anstieg wirklich gutgehen?

Die Bullen haben aktuell zwei Vorteile. Zum einen, dass sich nahezu alle Marktteilnehmer wünschen, dass die Krise schnell ausgestanden ist. Dementsprechend ist man mit Käufen, die einem die eigenen Hoffnungen quasi bestätigen, schnell bei der Hand. Zum anderen wird es dauern, bis sich herausstellt, ob die Maßnahmen der Regierungen und Notenbaken reichen, um das Wachstum zurückzubringen oder nicht. Bis zum Beweis des Gegenteils könnte man also optimistisch bleiben. Was hieße, dass Infineon auch noch die jetzt erreichte Hürde bei 19,38 Euro überwinden und dann, so verwegen das nüchtern betrachtet auch sein mag, an das bisherige Jahreshoch heranlaufen könnte. Doch wenn die Hoffnung nicht von Fakten unterfüttert wird, sollte man auf der Long-Seite immer mit einem offenen Auge schlafen und sich konsequent absichern. Ein Stoppkurs knapp unter der aktuell entscheidenden Unterstützungszone aus 20-Tage-, 200-Tage-Linie und März-Aufwärtstrend im Bereich 17,20/17,90 Euro wäre unbedingt zu überlegen!

Infineon Aktie Chart vom 21.05.2020, Kurs 18,88 Euro, Kürzel IFX | Online Broker LYNX

Sie möchten täglich vor Börsenstart unsere Chartanalysen per E-Mail erhalten? Dann abonnieren Sie hier unseren Börsennewsletter mit aktuellen Börsennews.

 

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Die Aktie des deutschen Halbleiterkonzerns Infineon zeigt schon seit Wochen eine stabile und vielversprechende Entwicklung auf. Auch im gestrigen Handel konnte der Aufwärtstrend ein weiteres Mal bestätigt werden. Zuvor wurden abermals die wichtigen gleitenden Durchschnitte der Perioden 20 und 50 nach unten getestet. Erneut konnten die Bullen die wichtigen Ebenen verteidigen und der Ausbruch aus der Zwischenkonsolidierung, bot ein ähnliches Kaufsignal, wie wir es bereits im April aus einer recht ähnlichen Situation erörtert haben. Jetzt könnten die nächsten Kursziele nach oben angesteuert werden. Hier dürfte den Bullen vor allem das Niveau rund um die Marke von 19.50 EUR ins Auge springen. Dieser Bereich war vor allem im Januar und Februar noch als Unterstützung aktiv.

Die aktuellen Kurse, Charts, Dividenden und Kennzahlen zur Infineon Aktie finden Sie hier.

Expertenmeinung: Worauf ist nun auf den Weg nach oben zu achten? Das Tief der vorigen Woche bildet gleichzeitig auch ein weiteres höheres Pivot-Tief, welches nicht mehr gebrochen werden darf. Dieses befindet sich nun bei 16.49 EUR. Solange sich die Kurse also oberhalb dieses Bereichs aufhalten, ist mit weiteren Kursanstiegen zu rechnen. Das nächste Kursziel haben wir bereits erwähnt. Die ehemalige Unterstützung wurde mit dem Bruch im März zu einem Widerstand und könnte somit das vorläufige Kursziel nach oben markieren.

Aussicht: BULLISCH

Chart vom 18.05.2020 Kurs: 18.12 Kürzel: IFX | Online Broker LYNX

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: In unserer letzten Analyse der Infineon Aktie Anfang April hatten wir uns die erste Erholungsrallye angesehen. Die Bullen konnten damals die Kurse in Richtung des 20-Tage-Durchschnitts pressen. Danach war die Frage offen, welcher Pivot-Punkt als nächstes gebrochen werden würde. Ein Absacken unter das Niveau von 12.40 EUR hätte die Bären wieder angelockt, während ein Bruch des Zwischenhochs von Ende März ein klares Indiz dafür gewesen wäre, dass die Bullen die Aktie noch eine Etage höher treiben dürften. Und so kam es auch. Der Breakout über die Marke von 14.60 sorgte für neue Kaufsignale und brachte die Kurse in die Nähe des 50-Tage-Durchschnitts. Dort wurde der Kampf zwischen den Bullen und Bären erneut entflammt. Mittlerweile konnte auch diese Konsolidierungsphase deutlich nach oben verlassen werden.

Die aktuellen Kurse, Charts, Dividenden und Kennzahlen zur Infineon Aktie finden Sie hier.

Expertenmeinung: Alle Ampeln stehen derzeit auf Grün und es scheint fast so, als ob nun das nächste Kursziel in Richtung der Marke von 19.30 EUR auf dem Programm stehen könnte. Dieses Niveau war von Januar bis Ende Februar heißt umkämpft. Der Bruch nach unten lieferte das Verkaufssignal für die folgende Talfahrt. Nun dürfte sich die Aktie erneut diesem Widerstand nähern. Wir sehen also durchaus noch ein wenig Potential nach oben. Unsere Einstufung auf Infineon geht auf die bullische Seite.

Aussicht: BULLISCH

Chart vom 07.05.2020 Kurs: 18.20 Kürzel: IFX | Online Broker LYNX