Netflix Aktie Prognose Netflix: Ist dieses Kursziel bis Jahresende erreichbar?

News: Aktuelle Analyse der Netflix Aktie

von |
In diesem Artikel

Netflix
ISIN: US64110L1061
|
Ticker: NFLX --- %

---
USD
---% (1D)
1 W ---
1 M ---
1 J ---
Chartanalyse
Basis 6 Monate bullish
Zur Netflix Aktie
Lassen Sie sich den Artikel vorlesen:

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Nach besser als erwartet ausgefallenen Quartalsergebnissen konnte die Aktie des US-Streamingkonzerns Mitte Oktober den Turbo zünden.

Das im April aufgerissene Gap hinterließ eine große Lücke und das sogenannte Gap-Window, das untere Ende der Spanne, sorgte über Monate hinweg für Gegenwind. Zahlreiche Anleger waren froh, exakt hier ihre Netflix-Aktien noch zu einem vernünftigen Preis auf den Markt werfen zu können und somit bildete diese Ebene einen hartnäckigen Widerstand. Mit den zuletzt positiven Ergebnissen konnte die Marke bei rund 250 USD dann endlich zurückerobert werden und der Spieß drehte sich um. Der Widerstand wurde auf einmal zu einem starken Support und etliche Anleger schnappten beim Pullback zurück auf diese Marke zu. Der Kaufsignal war nicht zu übersehen und die Kurse legten in Folge +20% innerhalb weniger Tage zu. Der Aufwärtstrend wurde durch ein weiteres höheres Hoch zudem bestätigt.  

Die aktuellen Kurse, Charts, Dividenden und Kennzahlen zur Netflix Aktie finden Sie hier.

Expertenmeinung: Alles in allem sehen wir hier aktuell einen robusten und intakten Aufwärtstrend. Netflix hat es als erste der FANG-Aktien geschafft, den 200-Tage-Durchschnitt zurückzuerobern.

Bereits Mitte Oktober hatte ich die Möglichkeit auf eine starke Rally angesprochen, sobald die 250er Marke fallen würde. Wo liegt nun das nächste Kursziel? Hierbei blicken Anleger auf den Beginn des Gaps von April dieses Jahres. Dieses wurde bei rund 330 USD gestartet und könnte womöglich das finale Kursziel des jetzigen Anstieges sein. Vielleicht schafft es Netflix noch, dieses Ziel bis Ende des Jahres zu erreichen.

Aussicht: BULLISCH

Chart vom 18.11.2022 Kurs: 287.98 Kürzel: NFLX | Online Broker LYNX 
Sie möchten Optionen auf Aktien, Indizes, Futures oder Währungen handeln?

Optionen handeln: Kaufen und verkaufen Sie Aktienoptionen, Indexoptionen, Futureoptionen oder Devisenoptionen an allen wichtigen Terminbörsen weltweit. Mit einem Depot über LYNX können Sie Ihre individuellen Handelsstrategien mit Optionen optimal umsetzen.

Informieren Sie sich hier über den Optionen Broker LYNX.

Ab jetzt täglich die neuesten Börsenblick-Analysen per E-Mail erhalten
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
T-Hoch
T-Tief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen

Alle Börsenblick-Artikel

Nachricht schicken an Achim Mautz
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Vorherige Analysen der Netflix Aktie

Lassen Sie sich den Artikel vorlesen:

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Wie so oft ist der Streaming-Konzern eines der ersten Technologieunternehmen, welches seine Ergebnisse zum abgelaufenen Quartal abgeliefert hat. Und die Zahlen konnten die bisherigen Analystenerwartungen regelrecht in der Luft zerreißen. Es wurden mehr als 2.4 Millionen Abonnenten gewonnen und es gibt Pläne, wie man 2023 mit dem Teilen von Passwörtern umgehen will.

Nun aber zu den genauen Zahlen. Analysten erwarteten sich einen Gewinn in Höhe von 2.11 USD je Aktie. Tatsächlich lag dieser aber bei satten 3.10 USD je Aktie. Der Umsatz war mit 7.9 Milliarden USD um einen Tick höher als die angepeilten 7.8 Milliarden USD. Die Netflix-Aktie legte im nachbörslichen Handel stark an Wert zu und beendete diesen mit einem Plus von 14%.

Expertenmeinung: Zwar wurden die Erwartungen für das vierte Quartal nach unten gestuft, doch es gibt auch interessante Neuigkeiten, die wohl eher im Fokus der Aktionäre liegen dürften. So soll es einen weiteren Dienst bei Netflix geben, bei dem sich Kunden für eine günstigere Abo-Variante mit Werbung entscheiden können. All jene, welche keine Werbung haben wollen, müssen wohl zukünftig tiefer in die Tasche greifen. Damit will sich der Konzern ganz auf das Thema Wachstum konzentrieren und dies scheint zu gefallen.

Aus technischer Sicht ist die Lage klar. Mit dem heutigen Tag wird Netflix wieder in einen bullischen Trend übergehen und solange die Aktie die Marke bei 250 USD nicht wieder unterschreitet, sehe ich den kommenden Tagen und Wochen überaus positiv entgegen.

Aussicht: BULLISCH

Chart vom 18.10.2022 Kurs: 240.86 Kürzel: NFLX | Online Broker LYNX

Lassen Sie sich den Artikel vorlesen:

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Die technische Gesamtsituation des US-Streaming-Konzerns könnte aktuell kaum interessanter sein. Obwohl sich die Wall Street in den letzten Wochen nicht gerade von ihrer schönen Seite gezeigt hat, konnte sich die Netflix-Aktie im oberen Bereich der letzten Monate halten. Hier bei rund 250 USD wurde das riesige Gap im April dieses Jahres aufgerissen und exakt hier wird sich entscheiden, ob ein großer Turnaround gestartet werden kann oder nicht. Der Abwärtstrend wurde bereits im Juli beendet und aktuell befindet sich der Titel in einer neutralen Kaufphase. Der Widerstand bei rund 250 USD ist deutlich erkennbar. Nach unten hin haben sich zuletzt leicht höhere Tiefs gebildet, welche bislang die Unterstützung der zarten Aufwärtsbewegung bilden.  

Expertenmeinung: Im gestrigen Handel wurden die Bullen neuerlich getestet, doch der kurzfristige Ausflug nach unten wurde abermals schnell aufgekauft. Nun bedarf es nur noch des finalen Impulses nach oben, um starke Kaufsignale auszulösen. Ob dieser gelingen wird, hängt besonders von den bevorstehenden Quartalsergebnissen ab. Diese werden für Dienstag, den 18. Oktober erwartet. Danach kann so ziemlich alles passieren. In Kombination mit der Charttechnik könnten sich gute Zahlen enorm positiv auswirken. Eventuell setzt die Aktie dann sogar zum Gap-Fill in Richtung der Marke von 333 USD an. Aber vorerst sollten diese abgewartet werden.   

Aussicht: BULLISCH

Chart vom 05.10.2022 Kurs: 236.73 Kürzel: NFLX | Online Broker LYNX

Lassen Sie sich den Artikel vorlesen:

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: In den letzten Handelstagen hat es insbesondere Technologie- und Wachstumswerte hart erwischt. Die Angst vor weiteren größeren Zinsanhebungen lässt Anleger zittern und zahlreiche Papiere haben erneut den Weg Richtung Süden eingeschlagen. Nur wenige können sich dem bärischen Treiben derzeit entziehen und eine davon ist die Netflix-Aktie.

Hier scheint die Bodenbildung der letzten Monate abgeschlossen zu sein und es besteht sogar die Möglichkeit, wieder in eine Phase 2, einen bestätigten Aufwärtstrend, überzugehen. Noch ist die Aktie nicht über den Berg, aber die Relative Stärke zum Gesamtmarkt macht zumindest etwas Hoffnung.  

Expertenmeinung: Der Widerstand bei rund 250 USD ist im Netflix Chart klar und deutlich ersichtlich. Exakt diese Ebene müsste nun nach oben gebrochen werden, um den Turbo zu zünden. Ob die Aktie dies in der aktuellen Marktkonstellation jedoch schaffen wird, bleibt abzuwarten.

Ein kleinerer Boden hat sich mittlerweile bei 214.69 USD gebildet. Wenn das positive Momentum der letzten Wochen nichts ins Stocken geraten soll, dann darf dieser Pivot-Punkt keinesfalls nach unten gebrochen werden, denn ansonsten besteht die Gefahr auf einen Rücklauf auf bis zu 205 USD. Hier sind die Kurse zuletzt im Juli nach oben ausgebrochen und lieferten ein klares Kaufsignal. Die kommenden Wochen werden ungemein spannend. Mal sehen, ob Netflix wieder zur alten Stärke zurückfindet.

Aussicht: NEUTRAL

Chart vom 15.09.2022 Kurs: 235.38 Kürzel: NFLX | Online Broker LYNX
Lassen Sie sich den Artikel vorlesen:

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Der US-Streaming-Konzern hat seine Tage als Führungstitel unter den Wachstumsaktien schon längst abgegeben. Zahlreiche schlechte Quartalsergebnisse in Folge haben die Kurse der Netflix-Aktie in den Keller stürzen lassen. Erst der Monat Juli gab es die entscheidende Wende, zumindest vorübergehend. Die Bodenbildung, welche sich von Mai bis zu diesem Zeitpunkt erstreckte, konnte mit dem Breakout über die Marke von ca. 205 USD beendet werden. Zu diesem Zeitpunkt übernahmen wieder die Bullen das Ruder und führten die arg gebeutelte Aktie wieder in eine neutrale Kaufphase zurück. Das nächste Kursziel war recht offensichtlich. Von April war noch ein riesiges Gap offen. Das sogenannte Gap-Window, wo sich die Kurslücke eröffnete, war bei rund 250 USD zu finden. Dieses Kursziel wurde absolut nach Regieplan erreicht, doch genau hier ging der Aktie in Folge auch die Käuferschicht wieder abhanden. 

Expertenmeinung: Die 50-Tage-Linie ist auf mittelfristiger Sicht nicht unwichtig und wird gerade getestet. Ein Bruch nach unten würde einen Test des Ausbruchsniveaus bei rund 205 USD mit sich bringen. In diesem Bereich wird sich zeigen, ob der Ausflug der Netflix-Aktie nach oben nur von kurzer Dauer war, oder ob sich hier eine nachhaltige Trendwende ergeben kann. Vorerst ist das weitere Ergebnis noch völlig offen, aber eines ist klar. Die wichtigen Marken müssen halten. Wenn nicht, wäre der nächste Abverkauf wohl schon vorprogrammiert. Die nächsten Handelstage werden hier überaus wichtig.  


Aussicht: NEUTRAL

Chart vom 06.09.2022 Kurs: 217.52 Kürzel: NFLX | Online Broker LYNX
Lassen Sie sich den Artikel vorlesen:

Netflix hat viele Dinge geschafft, die nicht oft gelingen. Zum Beispiel eine Marke aufzubauen, die wirklich jeder kennt.
Eine Branche geradezu zu erfinden und zu dominieren und Milliardenumsätze zu generieren.
Aber auch vom absoluten Anlegerliebling zu einem Totalabsturz zu werden.

Harte Zeiten

Man möchte sich nicht als Schlaumeier darstellen, denn jeder macht an der Börse Fehler.
Aber auf die zunehmende Konkurrenz, vor allem durch Disney, das nachlassende Wachstum sowie den ausgereizten US-Markt hatten wir bereits Monate vor dem Absturz hingewiesen.
All das war wirklich keine Überraschung.

Wirklich überraschend war die Kursreaktion darauf. Erst reagierte der Markt darauf gar nicht und der Kurs stieg einfach weiter, dann reagierte er plötzlich mit massiven Sell-Offs.
Mir wäre kein anderes Beispiel bekannt, bei dem ein Konzern mit einem Börsenwert von mehreren hundert Milliarden Dollar plötzlich derartig ins bodenlose gefallen ist.

Die Vorgänge sind wirklich einmalig. Es sind harte Zeiten, nicht nur für die Aktionäre von Netflix.

Das schlimmste ist vorbei

Die Wahrscheinlichkeit ist aber groß, dass die schwierigste Zeit hinter uns liegt. Das gilt sowohl für die Aktionäre von Netflix als auch das Unternehmen selbst.

Disney ist mit einem Wettkampfpreis an den Markt gegangen, um möglichst schnell viele Kunden zu gewinnen.
Disney+ kostet in den USA 7,99 USD und Netflix 9,99 USD pro Monat. Auch in allen anderen Märkten, die ich mir angesehen habe, hat man Netflix preislich unterboten.

Die Kundengewinnung hat aus Sicht von Disney hervorragend funktioniert, was als nächstes passiert sollte aber auch klar sein.
Kein Streaming-Anbieter verdient bisher wirklich gutes Geld. Daher werden alle die Preise erhöhen.

Disney hat erst vor wenigen Tagen bekannt geben, dass man den Preis für ESPN+ von 6,99 auf 9,99 USD pro Monat erhöhen wird. Der Dienst ist sehr viel kleiner als Disney+, daher werte ich das als Testballon.
Man möchte sehen, wie die Kunden darauf reagieren.

Preiserhöhungen führen im ersten Moment zu Kündigungen, ändern langfristig aber nichts daran, dass das klassische Fernsehen ein Auslaufmodell ist und Streaming die Rolle des TV übernehmen wird.

Die Preise werden steigen

Außerdem werden die Preise auch auf höhere Akzeptanz stoßen, wenn alle Streaming-Anbieter plötzlich 15 statt 10 USD pro Monat kosten.

Die Wettbewerbsintensität dürfte daher nachlassen und die Preise werden sich auf einem Niveau einpendeln, auf dem die großen marktbeherrschenden Akteure wie Netflix und Disney gutes Geld verdienen.

Man könnte jetzt noch ausführlich darauf eingehen, wie groß die Werbeausgaben im klassischen TV trotz alledem noch sind. In diesem Jahr dürften es mehr als 150 Mrd. USD sein.
Ein bedeutender Teil davon vom TV in das Streaming-Segment abwandern.

150 Mrd. Gelegenheit

Vermutlich wäre das schon geschehen, wenn die großen Streaming-Anbieter auch werbebasierte Angebote hätten.

Warum Netflix diesen Weg nicht schon lange gegangen ist, habe ich nie wirklich verstanden. Man wird seine Gründe gehabt haben.
Aber spätestens seit Dienstag ist klar, dass man ab Anfang 2023 ein neues Modell einführen wird.

Der Preis wird niedriger sein als bei den bisherigen Abos, dafür wird es Werbung geben. Für Netflix ist es schließlich unerheblich, ob der Umsatz durch Abos oder durch Werbekunden generiert wird.

Das Thema „Sharing“, also das Teilen von Accounts, geht man ebenfalls aktiv an.
In Lateinamerika testet man derzeit ein kostenpflichtiges Sharing bei dem der Zweitnutzer 3 USD pro Monat zahlt.
Besser 3 USD als null.

Es gibt Schlimmeres

Bei all dem Fokus auf die Nutzerzahlen, sollte man auch eine Sache nicht vergessen. Netflix wächst nach wie vor.
Wie bereits angerissen, führen Preiserhöhungen kurzfristig zu Kündigungen, aber die Mehrheit behält sein Abo und manch ein Kunde, der gekündigt hat, will etwas später dann doch nicht mehr auf Netflix verzichten.

Am Dienstag wurden nachbörslich Quartalszahlen vorgelegt.

Der Gewinn lag mit 3,20 je Aktie weit über den Erwartungen von 2,90 USD. Der Umsatz verfehlte mit 7,97 Mrd. die Analystenschätzungen von 8,05 Mrd. USD jedoch leicht.

Auf Jahressicht entspricht das einem Umsatzwachstum von 9%, währungsbereinigt lag das Plus bei 13%.
Der Gewinn legte um 8% zu.

Erleichterung macht sich breit

Aber Netflix hat auch die Probleme klar benannt. Die Zahl der Abonnenten ist im Verglich zum Vorquartal um 0,97 Millionen gesunken.
Netflix hat also weniger Abonnenten verloren als befürchtet. Bisher hatte man erwartet, dass man 2 Millionen Kunden kündigen werden.

Schön ist das trotzdem nicht, aber man sollte einige Dinge nicht vergessen:
Im laufenden Quartal sollen die Abo-Zahlen wieder um eine Million steigen. Auf Jahressicht hat man mehr als 10 Millionen Kunden gewonnen, obwohl man das Russland-Geschäft eingestellt hat.

Darüber hinaus hat man abermals bestätigt, dass man fortan einen positiven freien Cashflow erzielen wird.
Im laufenden Geschäftsjahr sollen es rund eine Milliarde USD werden. Für das kommende Jahr stellt man einen erheblichen Anstieg („substantial growth“) in Aussicht.

Chart vom 19.07.2022 - Kurs: 215 Kürzel: NFLX - Wochenkerzen | Online Broker LYNX
Chart vom 19.07.2022 – Kurs: 215 Kürzel: NFLX – Wochenkerzen

Anleger reagieren wohl erleichtert auf die Zahlen und die Entwicklung der Abos. Nachbörslich hat die Aktie um 6,63% auf 215,00 USD zugelegt.

Kann dieser Anstieg im regulären Handel bestätigt werden, wurde ein Kaufsignal über 200 USD ausgelöst. Aus technischer Sicht ist damit der Weg in Richtung 230 oder womöglich sogar 255 USD frei.

Fällt die Aktie jedoch unter 200 USD, haben die Bullen ihre Chance vorerst vertan.