Börsenblick

Zurück Juli Weiter
Zurück 2020 Weiter

Analyse:
Traton: Was für ein Reinfall

Traton ist ein Nutzfahrzeug- und Bushersteller und mehrheitlich im Besitz von Volkswagen. Zum Portfolio gehören unter anderem die Marken MAN und Scania.

Das Unternehmen hat mehr als 80.000 Mitarbeiter und ist seit dem Vorjahr eigenständig an der Börse notiert.

Bisher…

Bisher war der Börsengang für Anleger ein gehöriger Reinfall. Nach einer Erstnotiz bei 27,00 Euro ging es quasi stetig abwärts. Im Tief hat die Aktie mehr als die Hälfte an Wert verloren.

Bei der Konzernmutter sieht es nicht besser aus. Das hat in beiden Fällen ähnliche Gründe. In der Automobilbranche sind die Margen mager und der Kapitalbedarf ist enorm. Langjährige Leser werden es wissen: In der Regel hat sich eine Aktie damit für mich erledigt.

Warum schweres Gepäck tragen, wenn man die Wahl hat? Es gibt doch deutlich attraktivere Geschäftsmodelle in wachsenden Märkten. Daher habe ich auch immer wieder vor den Autobauern und ganz besonders vor Zulieferern gewarnt.

Unter Druck

Es gibt aber durchaus auch Bereiche in der Branche, die nicht uninteressant sind und wo man nicht mit rückläufigen Verkaufszahlen rechnen muss.
Das wären zum Beispiel Reifenhersteller oder eben auch Nutzfahrzeuge. Warum das so ist?

Carsharing dürfte in Zukunft an Bedeutung gewinnen, vor allem in Großstädten. Das hat eine ganze Reihe von Auswirkungen: Mobilität wird günstiger und dementsprechend wird die Nutzung zunehmen. Historisch war das immer der Fall.
Sobald vollautonome Autos zur Verfügung stehen dürften die insgesamt gefahrenen Kilometer abermals deutlich zunehmen. Es werden also mehr Reifen benötigt.

Kommen wir zum Thema Nutzfahrzeuge, vor allem LKWs. Im Gegensatz zu Autos wird der Bedarf in diesem Segment nicht sinken, da der Warenverkehr stetig zunimmt.
Wenn man sich also in der Branche positionieren möchte, sind das aus meiner Sicht die beiden richtigen Segmente.

Das ist der Unterschied

Dass es bei Traton aktuell aber eher dürftig läuft, sollte keine Überraschung sein. Durch Corona ist der Warenverkehr eingebrochen und Unternehmen halten sich mit Investitionen zurück.
Gerade für kleine Logistiker ist der Anschaffungspreis eines LKW nicht ganz unerheblich.

Daher ist der Auftragseingang von Traton im ersten Quartal auch um 16% auf 54.200 Fahrzeuge gesunken. Der Absatz war sogar um 20% auf 46.000 rückläufig.

Der Umsatz ist um 11% auf 5,7 Mrd. Euro eingebrochen. Das man in Anbetracht dieser Tatsachen überhaupt noch profitabel war ist erstaunlich. Das operative Ergebnis lag bei 161 Mio. Euro.

Der größte Unterschied zwischen Traton und nahezu allen Autobauern und Zulieferern ist aber der Cashflow.
In diesem Bereich hat die Branche enorme Defizite. Oft genug werden Milliardengewinne gemeldet, der Cashflow tendiert aber gegen null.

Traton hat im Vorjahr aber einen operativen Cashflow von 1,09 Mrd. Euro erzielt. Daraus ergibt sich derzeit ein P/OCF von 7,9. Das würde ich als interessant bezeichnen.

Darüber hinaus wurde die Hauptversammlung verschoben. Anleger können also darauf hoffen, noch in den Genuss der verspäteten Dividende zu kommen. Bisher waren 1,00 Euro je Aktie geplant, was einer Rendite 5,58% entspricht.

Technische Einschätzung

Solange Traton über dem Aufwärtstrend notiert, ist die Lage tendenziell bullisch.
Für antizyklische Anleger sind die Unterstützungen bei 16,50 und 15,50 Euro interessant. Ebenso natürlich die Aufwärtstrendlinie.
Mögliche Kursziele auf der Oberseite liegen bei 19,50 sowie 22,30 Euro.

Mehr als 10.000 Investoren & Trader folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants.
Sind Sie mit Ihrem Broker wirklich zufrieden? Ich bin bei LYNX.

Chart vom 16.06.2020 Kurs: 17,90 Kürzel: 8TRA - Wochenkerzen | LYNX Online Broker

Handeln Sie über den Online Broker LYNX:
Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • günstige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Handelsblatt Auszeichnung: Bester Online-Broker
Broker-Wahl: Top Futures-Broker
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
00800 5969 0000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.AT
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN